Olympische Sommerspiele 2008/Teilnehmer (Kenia)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympische Ringe

KEN

KEN
Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen
6 4 4
Samuel Wanjiru beim Zieleinlauf des Marathons im Nationalstadion

Kenia nahm bei den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking zum zwölften Mal an einem olympischen Sommerturnier teil. Die Athleten wurden durch das National Olympic Committee Kenya benannt. Insgesamt traten 46 Sportler in fünf Sportarten für Kenia an, davon 18 Athletinnen und 28 Athleten.

Im 3000-Meter-Hindernislauf der Männer gewann Kenia zum siebten Mal in Folge und zum neunten Mal insgesamt die Goldmedaille. Pamela Jelimo war am 18. August die erste kenianische Olympiasiegerin überhaupt. Mit fünf Gold-, fünf Silber- und vier Bronzemedaillen war Kenia so erfolgreich wie nie zuvor. Lediglich 1988 hatten Kenianer ebenfalls fünf mal Gold gewonnen, insgesamt hatte die Mannschaft 1988 aber nur neun Medaillen gewonnen.

Seit dem Olympiasieg des Boxers Robert Wangila 1988 gewann Kenia alle Medaillen in der Leichtathletik. Der Schwimmer Jason Dunford als Fünfter über 100 Meter Schmetterling war in Peking bester Nicht-Leichtathlet im kenianischen Team.

Am 18. November 2009 wurde Rashid Ramzi, dem Sieger im 1500-Meter-Lauf, aufgrund eines Dopingvergehens seine Goldmedaille aberkannt. Asbel Kiprop erhielt somit nachträglich die Goldmedaille zugesprochen.[1]

Boxing pictogram.svg Boxen[Bearbeiten]

Athletics pictogram.svg Leichtathletik[Bearbeiten]

Disziplin Männer Frauen
400 m Vincent Mumo Kiilu
800 m Wilfred Bungei (Gold Gold medal-2008OB.svg)
Boaz Kiplagat Lalang
Alfred Kirwa Yego (Bronze Bronze medal-2008OB.svg)
Pamela Jelimo (Gold Gold medal-2008OB.svg)
Janeth Jepkosgei Busienei (Silber Silver medal-2008OB.svg)
1500 m Augustine Kiprono Choge
Asbel Kiprop (Gold Gold medal-2008OB.svg)
Nicholas Kemboi
Viola Jelagat Kibiwot
Nancy Jebet Langat (Gold Gold medal-2008OB.svg)
Irene Jelagat
5000 m Edwin Cheruiyot Soi (Bronze Bronze medal-2008OB.svg)
Eliud Kipchoge (Silber Silver medal-2008OB.svg)
Thomas Pkemei Longosiwa
Priscah Jepleting Cherono
Sylvia Jebiwott Kibet
Vivian Jepkemoi Cheruiyot
10.000 m Micah Kipkemboi Kogo (Bronze Bronze medal-2008OB.svg)
Moses Ndiema Masai (4.)
Martin Irungu Mathathi (7.)
Linet Chepkwemoi Masai (4.)
Lucy Wangui Kabuu (7.)
Peninah Jerop Arusei (18.)
Marathon Samuel Kamau Wanjiru(Gold Gold medal-2008OB.svg)
Martin Kiptoo Lel (5.)
Luke Kibet (DNF)
Catherine Ndereba (Silber Silver medal-2008OB.svg)
Martha Komu (5.)
Salina Jebet Kosgei (10.)
20 km Gehen David Kimutai Rotich (19.)
3000 m Hindernis Ezekiel Kemboi
Brimin Kiprop Kipruto (Gold Gold medal-2008OB.svg)
Richard Kipkemboi Mateelong (Bronze Bronze medal-2008OB.svg)
Eunice Jepkorir (Silber Silver medal-2008OB.svg)
Ruth Bisibori Nyangau (6.)
Veronica Nyaruai Wanjiru

Rowing pictogram.svg Rudern[Bearbeiten]

Swimming pictogram.svg Schwimmen[Bearbeiten]

Taekwondo pictogram.svg Taekwondo[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. NZZ: Ramzi der prominenteste Dopingsünder, 18. November 2009 (Abgerufen am 27. November 2009)
  2. a b c Kenya, Ghana & Nigeria top qualifiers at 2nd AIBA Africa Olympic Qualifier
  3. Tournoi Africain AIBA Qualification Olympique 2008 Alger (PDF; 65 kB)