Olympische Sommerspiele 2012/Moderner Fünfkampf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympische Ringe
Moderner Fünfkampf

Bei den Olympischen Spielen 2012 in London wurden vom 11. bis 12. August 2012 zwei Wettbewerbe im Modernen Fünfkampf ausgetragen, jeweils ein Einzelwettkampf für Frauen und Männer. Fechten fand in der Copper Box statt, Schwimmen im Aquatics Centre und Springreiten und Combined (Crosslauf und Schießen) im Greenwich Park.

Das Wettkampfprogramm war identisch im Vergleich zu Peking 2008, es gab aber Änderungen bei den einzelnen Disziplinen. Erstmals wurden das Schießen und der Crosslauf gemeinsam als sogenanntes Combined zum Abschluss des Wettkampfs durchgeführt. Geschossen wurde auch nicht mehr mit einer Luftpistole, sondern mit einer Laserpistole.

Wettbewerbe und Zeitplan[Bearbeiten]

Im Greenwich Park wurden die Wettbewerbe nach dem Springreiten und dem Combined entschieden.
Wettbewerbe und Zeitplan Moderner Fünfkampf[1]
Wettbewerbe August
Frauen  11.   12. 
Einzel Combined Gouden medaille.svg
Männer  11.   12. 
Einzel Combined Gouden medaille.svg

Männer[Bearbeiten]

Platz Land Sportler Punkte
1 TschechienTschechien CZE David Svoboda 5928
2 China VolksrepublikChina CHN Cao Zhongrong 5904
3 UngarnUngarn HUN Ádám Marosi 5836
4 RusslandRussland RUS Alexander Lesun 5764
5 DeutschlandDeutschland GER Steffen Gebhardt 5756
6 OsterreichÖsterreich AUT Thomas Daniel 5744
7 RusslandRussland RUS Andrei Moissejew 5736
8 LitauenLitauen LTU Justinas Kinderis 5732


Frauen[Bearbeiten]

Platz Land Sportlerin Punkte
1 LitauenLitauen LTU Laura Asadauskaitė 5408
2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR Samantha Murray 5356
3 BrasilienBrasilien BRA Yane Marques 5340
4 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Margaux Isaksen 5332
5 China VolksrepublikChina CHN Chen Qian 5324
6 WeissrusslandWeißrussland BLR Anastassija Prokopenko 5256
7 AustralienAustralien AUS Chloe Esposito 5248
8 LettlandLettland LAT Jeļena Rubļevska 5228


Medaillenspiegel[Bearbeiten]

Medaillenspiegel
Platz Land G S B Gesamt
1 TschechienTschechien Tschechien 1 1
1 LitauenLitauen Litauen 1 1
3 China VolksrepublikChina Volksrepublik China 1 1
3 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 1 1
5 BrasilienBrasilien Brasilien 1 1
5 UngarnUngarn Ungarn 1 1
Total 2 2 2 6

Qualifikation[Bearbeiten]

Qualifikationskriterien[Bearbeiten]

An den Wettbewerben werden 72 Athleten teilnehmen, jeweils 36 Frauen und Männer. Zwei Quotenplätze waren dem gastgebenden NOK garantiert. Bis zu vier Quotenplätze konnte der Weltverband UIPM nach Abschluss der Qualifikationsphase per Einladung vergeben. Jedes NOK durfte insgesamt bis zu vier Athleten an den Start bringen, jeweils zwei Frauen und Männer.

Die folgenden Qualifikationskriterien galten parallel für Frauen und Männer. Der Sieger des Weltcup-Finales 2011 in London gewann einen Quotenplatz. Bei den Weltmeisterschaften 2011 in Moskau gewannen die drei bestplatzierten Athleten einen Quotenplatz. Die Weltmeisterschaften sollten zunächst vom 6. bis 14. September 2011 in Kairo stattfinden, wurde aber wegen der politischen Unruhen neu vergeben.[2] Weitere Plätze wurden dann bei den kontinentalen Meisterschaften vergeben. Ein Quotenplatz wurde bei den Afrikameisterschaften in Alexandria vergeben, vier bei den Panamerikanischen Spielen in Guadalajara, sechs bei der Asien-/Ozeanienmeisterschaften in Chengdu (fünf für Asien, einer für Ozeanien) und acht bei den Europameisterschaften in Medway. Drei weitere Quotenplätze wurden bei den Weltmeisterschaften 2012 in Rom vergeben. Die letzten sieben Plätze wurden über die Weltrangliste zum Stichtag 1. Juni 2012 verteilt. Hatte ein Athlet bereits einen Quotenplatz gewonnen und erreichte erneut eine Platzierung, die einen Quotenplatz garantierte, so erhielt diesen der nächstfolgende Athlet ohne Quotenplatz.[3]

Liste der Qualifikationsturniere:

  • Asien-/ Ozeanienmeisterschaften in China VolksrepublikChina Chengdu, 19. bis 22. Mai 2011
  • Weltcupfinale in Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich London, 8. bis 10. Juli 2011
  • Afrikameisterschaften in AgyptenÄgypten Alexandria, 22. bis 24. Juli 2011
  • Europameisterschaften in Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Medway, 28. Juli bis 1. August 2011
  • Weltmeisterschaften in RusslandRussland Moskau, 8. bis 14. September 2011
  • Panamerikanische Spiele in MexikoMexiko Guadalajara, 15. bis 16. Oktober 2011
  • Weltmeisterschaften in ItalienItalien Rom, 7. bis 13. Mai 2012

Gewonnene Quotenplätze[Bearbeiten]

Gewonnene Quotenplätze nach NOKs[4]
NOK Frauen Männer Gesamt
AgyptenÄgypten Ägypten 1 2 3
AustralienAustralien Australien 1 1 2
BrasilienBrasilien Brasilien 1 1
ChileChile Chile 1 1
China VolksrepublikChina China 2 2 4
DeutschlandDeutschland Deutschland 2 2 4
FrankreichFrankreich Frankreich 2 1 3
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 2 2 4
GuatemalaGuatemala Guatemala 1 1
IrlandIrland Irland 1 1
ItalienItalien Italien 2 2 4
JapanJapan Japan 2 1 3
KanadaKanada Kanada 2 2
KasachstanKasachstan Kasachstan 2 2
LettlandLettland Lettland 1 1 2
LitauenLitauen Litauen 2 1 3
MexikoMexiko Mexiko 1 1 2
OsterreichÖsterreich Österreich 1 1
PolenPolen Polen 2 2 4
RusslandRussland Russland 2 2 4
Korea SudSüdkorea Südkorea 1 2 3
TschechienTschechien Tschechien 1 2 3
UkraineUkraine Ukraine 2 2 4
UngarnUngarn Ungarn 2 2 4
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 2 1 3
WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 2 2 4
Quotenplätze Gesamt 36 36 72

Aufgrund einer ausreichend hoher Zahl qualifizierter NOKs, insgesamt konnten sich Athleten aus 26 verschiedenen NOKs die Teilnahme sichern, vergab die UIPM im Juni 2012 alle noch offenen Quotenplätze per Weltrangliste. Argentinien gewann einen kontinentalen Quotenplatz, verzichtete jedoch auf die Nominierung eines Athleten.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Modern Pentathlon Schedule. Abgerufen am 4. September 2011 (englisch).
  2. "Politische Unruhen in Ägypten machten die Verlegung notwendig." Website des Deutschen Verbands für Modernen Fünfkampf. Abgerufen am 27. März 2011.
  3. "Qualifikation London 2012" (PDF-Datei; 111 kB) Website des NOKs von Australien. Abgerufen am 1. September 2010. (englisch).
  4. UIPM Announces 2nd Round Olympic Allocations. Abgerufen am 20. Juni 2012 (englisch).