Olympische Winterspiele 1928/Skeleton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympische Ringe

Bei den II. Olympischen Winterspielen 1928 in St. Moritz wurde erstmals ein Wettbewerb im Skeleton ausgetragen. Austragungsort war die Naturbahn Cresta Run mit einer Länge von 1.210 m, einem Höhenunterschied von 157 m und 15 Kurven.

Skeleton[Bearbeiten]

Ein Fahrer während des Wettkampfes
Platz Land Sportler Zeit
1 USA Jennison Heaton 3:01,8
2 USA John Heaton 3:02,8
3 GBR David Carnegie 3:05,1
4 ITA Agostino Lanfranchi 3:08,7
5 SUI Alexander Berner 3:08,8
6 AUT Franz Unterlechner 3:13,5
7 ITA Alessandro del Torso 3:14,9
8 AUT Louis Hasenknopf 3:36,7

Datum: 17. Februar 1928

Der Bewerb wurde in drei Läufen durchgeführt. Die Ergebnisse aller Läufe wurden addiert. Insgesamt nahmen an dem Wettkampf zehn Athleten teil, der Franzose Pierre Dormeuil und der Schweizer Willy von Eschen konnten jedoch nicht alle Läufe beenden. Die Brüder John und Jennison Heaton waren regelmäßige Gäste von St. Moritz. John Heaton konnte 1948 in St. Moritz erneut die Silbermedaille gewinnen. David Carnegie, der Drittplatzierte, trug den Adelstitel eines Earl of Northesk.