Olympische Winterspiele 1932/Eiskunstlauf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei den III. Olympischen Spielen 1932 in Lake Placid wurde drei Wettbewerbe im Eiskunstlauf ausgetragen. Austragungsort war die Kunsteisbahn in der Olympischen Arena.

Olympische Ringe
Olympische Winterspiele 1932
(Medaillenspiegel Eisschnelllauf)
Platz Mannschaft G S B Total
1 OsterreichÖsterreich Österreich 1 1 - 2
2 NorwegenNorwegen Norwegen 1 - - 1
FrankreichFrankreich Frankreich 1 - - 1
4 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten - 1 1 2
5 SchwedenSchweden Schweden - 1 - 1
6 Kanada 1921Kanada Kanada - - 1 1
Ungarn 1918Ungarn Ungarn - - 1 1

Medaillengewinner[Bearbeiten]

Konkurrenz Gold Silber Bronze
Herren OsterreichÖsterreich Karl Schäfer SchwedenSchweden Gillis Grafström Kanada 1921Kanada Montgomery Wilson
Damen NorwegenNorwegen Sonja Henie OsterreichÖsterreich Fritzi Burger Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Maribel Vinson
Paare FrankreichFrankreich Andrée Brunet / Pierre Brunet Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Beatrix Loughran / Sherwin Badger Ungarn 1918Ungarn Emília Rotter / László Szollás

Herren[Bearbeiten]

Platz Land Sportler PF Kür Pz Punkte
1 AUT Karl Schäfer 1 1 9 2602,0
2 SWE Gillis Grafström 2 2 13 2514,5
3 CAN Montgomery Wilson 3 3 24 2448,3
4 FIN Marcus Nikkanen 4 4 28 2420,1
5 GER Ernst Baier 6 5 35 2334,8
6 USA Roger Turner 5 6 40 2297,6
7 USA James Lester Madden 8 7 52 2049,6
8 USA Gail Borden 7 8 54 2110,8
9 JPN Kazuyoshi Oimatsu 10 8 67 1978,6
10 TCH Walter Langer 9 11 70 1964,3
11 USA William Nagle 12 10 77 1884,8
12 JPN Ryuichi Obitani 11 12 79 1856,7

Der Wettbewerb bestand aus der Pflicht und einer fünfminütigen Kür. Die Leistungen wurden von sieben Wertungsrichtern beurteilt.

Karl Schäfer gewann sein erstes olympisches Gold. Gillis Grafström wurde mit dem Gewinn der Silbermedaille nach seinen drei Goldmedaillen bei Olympischen Spielen in Folge, der erfolgreichste Eiskunstläufer bei Olympischen Spielen überhaupt. Mit dem Bronzemedaillengewinn des Kanadiers Montgomery Wilson gewann erstmals ein Nichteuropäer im Herreneinzel bei Olympischen Spielen eine Medaille.

Damen[Bearbeiten]

Platz Land Sportler PF Kür Pz Punkte
1 NOR Sonja Henie 1 1 7 2302,5
2 AUT Fritzi Burger 2 2 18 2167,1
3 USA Maribel Vinson 3 3 23 2158,8
4 CAN Constance Wilson-Samuel 4 5 28 2129,5
5 SWE Vivi-Anne Hultén 5 4 29 2129,5
6 BEL Yvonne de Ligne 6 6 45 1942,5
7 GBR Megan Taylor 7 7 55 1911,8
8 GBR Cecilia Colledge 8 10 64 1851,6
9 GBR Mollie Phillips 9 9 63 1864,7
10 GBR Joan Dix 11 11 75 1833,6
11 USA Margaret Bennett 12 8 75 1826,8
12 USA Suzanne Davis 10 14 83 1780,4
13 CAN Elizabeth Fisher 13 12 82 1801,0
14 USA Louise Weigel 14 13 92 1769,4
15 CAN Mary Littlejohn 15 15 101 1711,6

Der Wettbewerb bestand aus der Pflicht und einer vierminütigen Kür. Die Leistungen wurden von sieben Wertungsrichtern beurteilt.

Sonja Henie gewann mit einstimmigem Punktrichterurteil ihren zweiten Olympiatitel in Folge. Fritzi Burger musste sich, wie schon vier Jahre zuvor, mit Silber begnügen. Die US-Amerikanerin Maribel Vinson gewann Bronze.

Die Britin Cecilia Colledge war bei ihrer Teilnahme 11 Jahre und 74 Tage alt und ist damit bis heute die jüngste Teilnehmerin bei Olympischen Winterspielen. Ihre Landsfrau Mollie Phillips trug bei der Eröffnungsfeier als erste Frau überhaupt die Fahne einer Teilnehmernation.



Paare[Bearbeiten]

Platz Land Sportler Pz Punkte
1 FRA Andrée Brunet
Pierre Brunet
12 76,7
2 USA Beatrix Loughran
Sherwin Badger
16 77,5
3 HUN Emília Rotter
László Szollás
20 76,4
4 HUN Olga Orgonista
Sándor Szalay
28 72,2
5 CAN Constance Wilson-Samuel
Montgomery Wilson
35 69,6
6 CAN Frances Claudet
Chauncy Bangs
36 68,9
7 USA Gertrude Meredith
Joseph Savage
49 59,8

Der Wettbewerb bestand aus einer fünfminütigen Kür. Die Leistungen wurden von sieben Wertungsrichtern beurteilt.

Die nun verheirateten Franzosen Andrée Brunet und Pierre Brunet verteidigten ihren Olympiatitel von 1928. Es war die erste olympische Titelverteidigung im Paarlauf. Der Titelgewinn der Franzosen war allerdings weniger deutlich als erwartet. Die US-Amerikaner Beatrix Loughran und Sherwin Badger zeigten die Vorstellung ihres Lebens und gewannen die Silbermedaille. Zwei Punktrichter, einer davon Walter Jakobsson, hatten sie auf den ersten Platz gesetzt. Loughran hatte bereits bei den Olympischen Spielen 1924 und 1928 im Einzellauf zwei Medaillen gewonnen. Mit dem Gewinn ihrer dritten Medaille ist sie bis heute die einzige US-amerikanische Eiskunstläuferin, der es gelang, drei olympische Medaillen zu gewinnen. Die Ungarn Emília Rotter und László Szollás, die von einem Punktrichter auf den ersten Platz gesetzt wurden, gewannen mit Bronze die erste Medaille für ihr Land bei Olympischen Winterspielen.



Weblinks[Bearbeiten]