Olympische Winterspiele 1948/Eiskunstlauf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei den V. Olympischen Spielen 1948 in St. Moritz wurden drei Wettbewerbe im Eiskunstlauf ausgetragen. Austragungsorte waren das Olympia-Eisstadion Badrutts Park sowie der Kulm-Eisrink für die Pflichtläufe der Männer und Frauen. Die Kunsteisbahnen besaßen die standardisierte Größe von 60 × 30 m.

Olympische Ringe
Olympische Winterspiele 1948
(Medaillenspiegel Eiskunstlauf)
Platz Mannschaft G S B Total
1 Kanada 1921Kanada Kanada 1 - 1 2
2 BelgienBelgien Belgien 1 - - 1
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 1 - - 1
4 OsterreichÖsterreich Österreich - 1 1 2
5 SchweizSchweiz Schweiz - 1 - 1
Ungarn 1946Ungarn Ungarn - 1 - 1
7 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich - - 1 1

Medaillengewinner[Bearbeiten]

Konkurrenz Gold Silber Bronze
Herren Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Richard Button SchweizSchweiz Hans Gerschwiler OsterreichÖsterreich Edi Rada
Damen Kanada 1921Kanada Barbara Ann Scott OsterreichÖsterreich Eva Pawlik Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jeannette Altwegg
Paare BelgienBelgien Micheline Lannoy / Pierre Baugniet Ungarn 1946Ungarn Andrea Kékesy / Ede Király Kanada 1921Kanada Suzanne Morrow / Wallace Diestelmeyer

Herren[Bearbeiten]

Platz Land Sportler PF Kür Pz Punkte
1 USA Richard Button 1 1 10 191,177
2 SUI Hans Gerschwiler 2 3 23 181,122
3 AUT Edi Rada 3 4 33 178,133
4 USA John Lettengarver 4 2 36 176,400
5 HUN Ede Király 5 5 42 174,400
6 USA James Grogan 9 6 62 168.711
7 GBR Graham Sharp 6 8 67 167,044
8 AUT Hellmut May 7 7 68 165,666
9 AUT Helmut Seibt 8 12 79 162,655
10 TCH Vladislav Čáp 10 11 96 160,233
11 BEL Fernand Leemans 11 14 104 157,822
12 CAN Wallace Diestelmeyer 13 9 110 156,322
13 TCH Zdenek Fikar 12 13 114 154,155
14 SUI Karl Enderlin 14 10 110 154,244
15 ITA Carlo Fassi 16 15 135 145,966
16 DEN Per Cock-Clausen 15 16 135 145.533

Pflicht: 2. Februar, 9:30 Uhr
Kür: 5. Februar, 14:45 Uhr

An diesem Wettbewerb nahmen 16 Eiskunstläufer aus 10 Ländern teil. Gezeigt werden musste eine Pflicht mit fünf Figuren sowie eine fünf Minuten dauernde Kür. Die verlangten Pflichtfiguren waren: Wende, Gegenwende, Doppeldreier-Paragraph, Schlingen-Paragraph, Gegendreier-Paragraph. (Siehe auch: Eiskunstlaufelemente)

Als Favoriten galten der amtierende Weltmeister Hans Gerschwiler aus der Schweiz und der amtierende Europameister Richard Button aus den USA. Button führte überraschenderweise schon im Pflichtlaufen in fast allen Figuren. In der Kür zeigte sich auch seine überlegene Sprungtechnik. Er sprang als erster Läufer einen doppelten Axel und zeigte auch Elemente, die man sonst nur aus Bodenübungen kannte. So war etwa ein Grätschsprung mit 1,5 m Höhe Teil seiner Vorführung. Überlegen wurde er Olympiasieger vor Gerschwiler und dem Österreicher Edi Rada.

Damen[Bearbeiten]

Platz Name Nation PF Punkte K Gesamt Bewertung
1 Barbara Ann Scott Kanada 1921Kanada Kanada 1 858.1 1 163.077 11
2 Eva Pawlik OsterreichÖsterreich Österreich 3 832.1 2 157.588 24
3 Jeannette Altwegg Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 2 842.1 6 156.166 28
4 Jiřina Nekolová TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 4 807.2 4 154.088 34
5 Alena Vrzáňová TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 7 797.2 3 153.044 44
6 Yvonne Sherman Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 8 783.9 5 149.833 62
7 Bridget Shirly Adams Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 5 806.8 16 148.644 69
8 Gretchen Merrill Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 6 798.0 11 148.466 73
9 Martha Musilek Bachem OsterreichÖsterreich Österreich 14 744.5 7 144.456 103
10 Marion Tiefy Davies Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 11 763.5 12 144.766 104
11 Eileen Seigh Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 10 755.8 10 144.111 110
12 Marilyn Ruth Take Kanada 1921Kanada Kanada 12 754.1 13 143.722 110.5
13 Dagmar Lerchová TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 15 745.5 8 144.433 112
14 Suzanne Morrow Kanada 1921Kanada Kanada 9 761.9 15 143.655 117
15 Maja Hug SchweizSchweiz Schweiz 13 755.9 19 141.522 137
16 Jacqueline du Bief FrankreichFrankreich Frankreich 16 746.0 21 139.022 147.5
17 Marika Saáry Ungarn 1946Ungarn Ungarn 17 739.3 14 140.944 142
18 Hildegard Appeltauer OsterreichÖsterreich Österreich 18 743.7 20 139.300 155
19 Maidie Jill Linzee Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 19 742.8 18 140.200 145
20 Ingeborg Solar OsterreichÖsterreich Österreich 23 677.8 9 135.444 186
21 Éva Lindner Ungarn 1946Ungarn Ungarn 22 679.7 17 134.188 192
22 Marit Henie NorwegenNorwegen Norwegen 21 699.4 23 133.111 194
23 Lotti Höner SchweizSchweiz Schweiz 20 699.1 22 134.211 186
24 Grazia Barcellona ItalienItalien Italien 25 607.9 24 122.211 218
25 Doris Blanc SchweizSchweiz Schweiz 24 635.6 25 122.622 221

Pflicht: 3. Februar, 9:00 Uhr
Kür: 5. Februar, 7:30 Uhr

Es nahmen 25 Eiskunstläuferinnen aus 10 Ländern an diesem Wettbewerb teil. In der Pflicht mussten diese fünf Figuren zeigen, gefolgt von einer vierminütigen Kür. Es wurden dieselben Pflichtelemente verlangt wie bei den Herren.

Die Kanadierin Barbara Ann Scott galt als klare Favoritin bei den Frauen. Sie erhielt sowohl in der Pflicht wie auch in der Kür die höchste Punktzahl und wurde überzeugend Olympiasiegerin. Eva Pawlik aus Österreich gewann die Silbermedaille und Jeannette Altwegg, Tochter eines Schweizer Vaters, gewann Bronze für Großbritannien. Nach der Pflicht lag Altwegg noch vor Pawlik auf dem zweiten Platz.

Paare[Bearbeiten]

Platz Name Nation Punkte Bewertung
1 Micheline Lannoy / Pierre Baugniet BelgienBelgien Belgien 11.227 17.5
2 Andrea Kékesy / Ede Király Ungarn 1946Ungarn Ungarn 11.109 26
3 Suzanne Morrow / Wallace Diestelmeyer Kanada 1921Kanada Kanada 11.000 31
4 Yvonne Sherman / Robert Swenning Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 10.581 53
5 Winifred Silverthorne / Dennis Silverthorne Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 10.572 53
6 Karol Kennedy / Peter Kennedy Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 10.536 59.5
7 Marianna Nagy / László Nagy Ungarn 1946Ungarn Ungarn 9.909 89
8 Jennifer Nicks / John Nicks Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 9.700 98
9 Herta Ratzenhofer / Emil Ratzenhofer OsterreichÖsterreich Österreich 9.436 111.5
10 Margot Walle / Allan Fjeldheim NorwegenNorwegen Norwegen 9.281 118.5
11 Susanne Giebisch / Helmut Seibt OsterreichÖsterreich Österreich 9.290 117.5
12 Luny Unold / Hans Kuster SchweizSchweiz Schweiz 9.281 120
13 Grazia Barcellona / Carlo Fassi ItalienItalien Italien 9.263 121.5
14 Denise Favart / Jacques Favart FrankreichFrankreich Frankreich 8.700 139
Z Blazena Knittlová / Karel Vosátka TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei

Z = Zurückgezogen

Kür: 7. Februar, 13:00 Uhr

Der Wettbewerb im Paarlaufen, an dem 15 Paare aus 11 Ländern teilnahmen, bestand aus einer fünfminütigen Kür. Die Leistungen wurden von elf Wertungsrichtern beurteilt.

Die Belgier Micheline Lannoy und Pierre Baugniet gewannen die erste und bisher einzige olympische Goldmedaille im Eiskunstlauf für ihr Land, indem sie die Ungarn Andrea Kékesy und Ede Király sowie die Kanadier Suzanne Morrow und Wallace Diestelmeyer auf die Plätze verwiesen.



Weblinks[Bearbeiten]