Olympische Winterspiele 2002/Ski Alpin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympische Ringe

Bei den XIX. Olympischen Spielen 2002 in Salt Lake City wurden zehn Wettbewerbe im Alpinen Skisport ausgetragen.

Männer[Bearbeiten]

Bei Österreich fehlte Hermann Maier, der nach seinem Motorradunfall am 24. August 2001 außer Gefecht war.

Abfahrt[Bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit
1 AUT Fritz Strobl 1:39.13 min
2 NOR Lasse Kjus 1:39.35 min
3 AUT Stephan Eberharter 1:39.41 min
4 NOR Kjetil André Aamodt 1:39.78 min
5 FRA Claude Crétier 1:39.96 min
6 AUT Christian Greber 1:40.00 min
7 SWE Fredrik Nyberg 1:40.30 min
8 SUI Ambrosi Hoffmann 1:40.31 min

Datum: 10. Februar 2002, 10:00 Uhr
Strecke: „Grizzly Downhill“
Start: 2831 m, Ziel: 1948 m
Höhendifferenz: 883 m, Streckenlänge: 2860 m
Kurssetzer: Helmuth Schmalzl, 38 Tore
54 Läufer waren am Start, 53 von ihnen erreichten das Ziel.
Weitere Platzierungen: Rang 12 ex aequo (Nr. 23) Bjarne Solbakken (NOR) und (05) Antoine Deneriaz (FRA) 1:40.74, Rang 14 (14) Didier Cuche (SUI) 1:40.76; Rang 20 (22) Christoph Gruber (AUT) 1:41.25; Rang 21 (29) Didier Défago (SUI) 1:41.27; Rang 26 (32) Jürgen Hasler (LIE) 1:41.76; Rang 29 ex aequo (25) Marco Büchel (LIE) & Scott Macartney (USA) 1:41,86; Rang 34 (30) Max Rauffer (GER) 1:42.52; Rang 35 (09) Kristian Ghedina (ITA) 1:42.54.

ANMERKUNGEN: Das Rennen wurde von Scott Macartney (USA) eröffnet, der letztlich ex aequo mit Marco Büchel auf Rang 29 kam. Sieger Strobl (Start-Nr. 10) war zwar so etwas wie ein "sentimentaler Favorit", aber man hatte eigentlich eher mit Eberharter (Start-Nr. 9; Sieger der Hahnenkammabfahrt) gerechnet. Wie immer, wenn es darauf ankommt, für eine Medaille gut, erwies sich einmal mehr Lasse Kjus (Start-Nr. 13). Die weiteren Nummern der Top 8 waren: 12 Aamodt, 19 Cretier, 7 Greber, 3 Nyberg, 15 Hoffmann.


Super G[Bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit
1 NOR Kjetil André Aamodt 1:21.58 min
2 AUT Stephan Eberharter 1:21.68 min
3 AUT Andreas Schifferer 1:21.83 min
4 AUT Fritz Strobl 1:21.92 min
5 NOR Bjarne Solbakken 1:22.10 min
6 SUI Didier Défago 1:22.27 min
7 AUT Christoph Gruber 1:22.35 min
8 USA Daron Rahlves 1:22.48 min

Datum: 16. Februar 2002, 10:00 Uhr.
Strecke: „Grizzly Super-G“
Start: 2596 m, Ziel: 1948 m
Höhendifferenz: 648 m, Streckenlänge: 2018 m
Kurssetzer: Fritz Züger, 40 Tore
55 Läufer waren am Start, 34 von ihnen erreichten das Ziel. Weitere Platzierungen: Rang 10 Paul Accola (SUI) 1:23.33; Rang 12 Tobis Grünenfelder (SUI) 1:23.43; Rang 13 ex aequo Marco Büchel (LIE) & Gregor Sparovec (SLO) 1:23.52; Rang 22 Max Rauffer (GER) 1:24.54.

Ausgeschieden u.a.: Didier Cuche (SUI, dieser offiziell per Disqualifikation), Alessandro Fattori (ITA), Lasse Kjus (NOR), Fredrik Nyberg (SWE)

ANMERKUNGEN: Das Rennen wurde durch Paul Accola eröffnet; Sieger Aamodt ging mit Start-Nr. 3 ins Rennen, Eberharter trug die 7, Schifferer die 11.


Riesenslalom[Bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit
1 AUT Stephan Eberharter 2:23.28 min
2 USA Bode Miller 2:24.16 min
3 NOR Lasse Kjus 2:24.32 min
4 AUT Benjamin Raich 2:24.40 min
5 AUT Christoph Gruber 2:24.41 min
6 NOR Bjarne Solbakken 2:24.50 min
7 NOR Kjetil André Aamodt 2:24.62 min
8 ITA Massimiliano Blardone 2:24.87 min

Datum: 21. Februar 2002
10:00 Uhr (1. Lauf), 13:00 Uhr (2. Lauf)
Strecke: „CB’s Run“
Start: 2510 m, Ziel: 2120 m
Höhendifferenz: 390 m
Kurssetzer 1. Lauf: Severino Bottero, 50 Tore
Kurssetzer 2. Lauf: Christian Leitner, 49 Tore
Weitere Platzierungen: Rang 9 Ivica Kostelic (CRO) 2:24.92; Rang 10 Didier Cuche (SUI) 2:25.00; Rang 11 Michael von Grünigen (SUI) 2:25.07; Rang 14 Didier Défago (SUI) 2:25.54; Rang 17 Marco Büchel (LIE) 2:25.89; Rang 23 Achim Vogt (LIE) 2.27.58. 78 Läufer waren am Start, 57 von ihnen erreichten das Ziel.



Ausgeschieden u.a.: Tobias Grünenfelder (SUI), Hans Knauß (AUT), Sami Uotila (FIN)


Slalom[Bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit
1 FRA Jean-Pierre Vidal 1:41.06 min
2 FRA Sébastien Amiez 1:41.82 min
3 AUT Benjamin Raich 1:42.41 min
4 AUT Kilian Albrecht 1:42.45 min
5 SUI Urs Imboden 1:42.48 min
6 NOR Kjetil André Aamodt 1:42.72 min
7 SWE Markus Larsson 1:42.86 min
8 SLO Jure Košir 1:43.34 min


Datum: 23. Februar 2002
10:00 Uhr (1. Lauf), 13:00 Uhr (2. Lauf)

Strecke: „Know You Don’t“
Start 2488 m, Ziel 2274 m
Höhendifferenz: 214 m
Kurssetzer 1. Lauf: Gert Ehn, 58 Tore
Kurssetzer 2. Lauf: Jesse Hunt, 57 Tore

Weitere Plätze: Rang 14 Michael von Grünigen (SUI) 1:45.35; Rang 24 Bode Miller (USA) 1:52.79

77 Läufer waren am Start, 33 von ihnen erreichten das Ziel.

Der Brite Alain Baxter war nach dem Rennen sensationell Dritter, musste aber in der folge aufgrund eines positiven Doping-Tests seine Bronzemedaille abtreten. Sein Test war positiv, da die amerikanische Version seines Nasen-Sprays eine andere Zusammensetzung hatte (Regel 221.3 der Wettkampfordnung).

Weitere Anmerkungen: Bode Miller eröffnete das Rennen, seine 48.37 sec. bedeuteten nach dem 1. Lauf Rang 2 hinter Vidal (Start-Nr. 3, 48.01 sec.). Mit Nr. 2 schied gleich eine der ÖSV-Hoffnungen, Schönfelder, aus. Die weiteren Platzierten waren: Rang 3 (Nr. 9) Raich 49.34; Rang 4 (Nr. 5) Kostelic 49.60; Rang 5 (Nr. 24) Urs Imboden 49.61; Rang 6 (Nr. 10) Košir 49.80; Rang 7 (Nr. 8) Aamodt 49.92; Rang 8 ex aequo (Nr. 20) Alain Baxter & (Nr. 11) Amiez 50.16; Rang 10 (Nr. 12) Kilian Albrecht 50.26; weiters Rang 22 (Nr. 16) Von Grünigen (SUI) 51.38. Schon im ersten Lauf schieden noch u.a. Nr. 6 Rocca, Nr. 17 Pranger und Nr. 21 Eberle aus. Im 2. Lauf holte Amiez dank Bestzeit (51.66) noch die Silbermedaille, Albrecht kam mit zweitbester Zeit (52.19) ins Ziel. Vidal fuhr die sechste Zeit (53.05), Raich die siebte (53.07). Bode Miller vergab seine Chancen durch einen Ausrutscher; er fuhr dann zwar weiter, doch mit 1.04.42 und somit Gesamtzeit 1.52.79 kam Rang 24 heraus. Weitere wichtige Gesamt-Platzierungen: Rang 12 (Nr. 15) Tom Stiansen (NOR) 145.19; Rang 13 (Nr. 23) Eric Schlopy (USA) 1.45.21; Rang 14 Michael von Grünigen 145.35; Rang 15 (Nr. 38) Stanley HAYER (CZE) 1.46.12; Rang 16 (Nr. 36) Tom Grandi (CAN) 1.46.23.

Ausgeschieden u.a.: Pierrick Bourgeat (FRA), Markus Eberle (GER), Ivica Kostelić (CRO), Mitja Kunc (SLO), Giorgio Rocca (ITA), Kalle Palander (FIN), Manfred Pranger (AUT), Rainer Schönfelder (AUT); weiters Jean-Philippe Roy (CAN), Renè Mlekuz (SLO); Giancarlo Bergamelli (ITA); Markus Ganahl (LIE).


Kombination[Bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit A Zeit S Gesamtzeit
1 NOR Kjetil André Aamodt 1:38.79 (1.) 1:38.77 (4.) 3:17.56 min
2 USA Bode Miller 1:41.23 (8.) 1:36.61 (1.) 3:17.84 min
3 AUT Benjamin Raich 1:41.05 (6.) 1:37.21 (3.) 3:18.26 min
4 AUT Rainer Schönfelder 1:41.90 (13.) 1:36.77 (2.) 3:18.67 min
5 NOR Lasse Kjus 1:38.97 (2.) 1:40.83 (7.) 3:19.80 min
6 SUI Paul Accola 1:39.62 (4.) 1:42.64 (10.) 3:22.26 min
7 ITA Patrick Staudacher 1:39.23 (3.) 1:43.24 (11.) 3:22.47 min
8 CAN Jean-Philippe Roy 1:43.31 (18.) 1:39.37 (6.) 3:22.68 min

Datum: 13. Februar 2002, 10:00 Uhr (Abfahrt), 13:00 Uhr / 15:00 Uhr (Slalom)

Abfahrtsstrecke: „Grizzly Downhill“
Start: 2787 m, Ziel: 1948 m
Höhendifferenz: 839 m, Streckenlänge: 2679 m
Kurssetzer: Helmuth Schmalzl, 35 Tore

Slalomstrecke: „Wildflower Slalom“
Start: 2113 m, Ziel: 1948 m
Höhendifferenz: 165 m
Kurssetzer 1. Lauf: Filip Gartner, 58 Tore
Kurssetzer 2. Lauf: Gert Ehn, 60 Tore

47 Läufer waren am Start, 25 von ihnen erreichten das Ziel.

Ausgeschieden u.a.: Didier Défago (SUI), Michael Walchhofer (AUT)


Frauen[Bearbeiten]

Abfahrt[Bearbeiten]

Platz Land Sportlerin Zeit
1 FRA Carole Montillet 1:39.56 min
2 ITA Isolde Kostner 1:40.01 min
3 AUT Renate Götschl 1:40.39 min
4 GER Hilde Gerg 1:40.49 min
5 SUI Corinne Rey-Bellet 1:40.54 min
6 AUT Selina Heregger 1:40.56 min
7 SUI Sylviane Berthod 1:40.67 min
8 CAN Mélanie Turgeon 1:40.71 min

Datum: 12. Februar 2002, 12:10 Uhr
Strecke: „Wildflower Downhill“
Start: 2748 m, Ziel: 1948 m
Höhendifferenz: 800 m, Streckenlänge: 2694 m
Kurssetzer: Jan Tischhauser, 37 Tore
Weiters Platzierungen: Rang 9 (18) Michaela Dorfmeister (AUT) 1:40.83; Rang 10 (16) Regina Häusl (GER) 1:40.84; Rang 14 (20) Pernilla Wiberg (SWE) 1:41.09; Rang 16 (26.) Picabo Street (USA) 1:41.17; Rang 18 (19) Brigitte Obermoster (AUT) 1:41.64; Rang 19 (09) Catherine Borghi (SUI) 1:41.88; Rang 20 (22) Daniela Ceccarelli (ITA) 1:42.03; Rang 23 (23) Ingrid Jacquemod (FRA) 1:42.70; Rang 26 (29) Sybille Brauner (GER) 1:42.97. 38 Läuferinnen waren am Start, 35 von ihnen erreichten das Ziel.

Weitere Anmerkungen: Das Rennen wurde von Spela Bracun (SLO) eröffnet, die in 1:42.48 auf Rang 22 kam. - Montillet fuhr mit Nr. 11, Kostner mit 14 und Götschl, die erstmals eine Olympia-Medaille gewann, mit 15. Von den weiteren Platzierten trug Gerg die 13, Rey Bellet die 21, Heregger die 12, Berthod die 18.


Ausgeschieden u.a.: Petra Haltmayr (GER), Caroline Lalive (USA)


Super G[Bearbeiten]

Platz Land Sportlerin Zeit
1 ITA Daniela Ceccarelli 1:13.59 min
2 CRO Janica Kostelić 1:13.64 min
3 ITA Karen Putzer 1:13.86 min
4 AUT Alexandra Meissnitzer 1:13.95 min
5 GER Hilde Gerg 1:13.99 min
6 AUT Michaela Dorfmeister 1:14.08 min
7 FRA Carole Montillet 1:14.28 min
8 AUT Renate Götschl 1:14.44 min

Datum: 17. Februar 2002, 10:00 Uhr
Strecke: „Wildflower Super-G“
Start: 2548 m, Ziel: 1948 m
Höhendifferenz: 600 m, Streckenlänge: 1944 m
Kurssetzer: Peter Endrass, 38 Tore
Weitere Platzierungen: Rang 9 (Nr. 11) Corinne Rey-Bellet (SUI) 1:14.73; Rang 11 (18) Martina Ertl (GER) 1:14.84; Rang 12 (12) Pernilla Wiberg (SWE) 1:14.89; Rang 13 (10) Isolde Kostner (ITA) 1:14.99; Rang 18 ex aequo (33) Catherina Borghi (SUI) & (29) Genevieve Simard (CAN) 1:15,62; Rang 23 (01) Petra Haltmayr (GER) 1:16.25; Rang 20 (03) Melanie Turgeon (CAN) 1:15.76; Rang 22 (27) Ingrid Jacquemod (FRA) 1:16.17; Rang 31 und Letzte (37) Macarena Simari Birkner (ARG) 1:20.24. 43 Läuferinnen waren am Start, 31 von ihnen erreichten das Ziel.

ANMERKUNGEN: Ceccarelli, die nie ein Weltcuprennen gewann, trug die Nr. 9; Kostelic hatte die 16, Putzer die 2, Meissnitzer die 5, Gerg die 8, Dorfmeister die 4, Montillet die 7, und Götschl die 6.

Ausgeschieden u.a.: Sylviane Berthod (SUI), Regina Häusl (GER), Caroline Lalive (USA), Tanja Schneider (AUT)


Riesenslalom[Bearbeiten]

Platz Land Sportlerin Zeit
1 CRO Janica Kostelić 2:30.01 min
2 SWE Anja Pärson 2:31.33 min
3 SUI Sonja Nef 2:31.67 min
4 AUT Alexandra Meissnitzer 2:31.95 min
AUT Michaela Dorfmeister 2:31.95 min
6 ESP María José Rienda 2:32.54 min
7 CAN Allison Forsyth 2:32.78 min
SWE Ylva Nowén 2:32.78 min

Datum: 22. Februar 2002
10:00 Uhr (1. Lauf), 13:00 Uhr (2.Lauf)
Strecke: „CB’s Run“
Start: 2510 m, Ziel: 2120 m
Höhendifferenz: 390 m
Kurssetzer 1. Lauf: Luis Prenn, 52 Tore
Kurssetzer 2. Lauf: Anders Pärson, 50 Tore

Weitere Platzierungen: Rang 9 (15) Anna Ottoson (SWE) 2:32.93; Rang 10 (06) Karin Putzer (ITA) 2:32.94; Rang 11 (11) Tanja Poutiainen (FIN) 2:32.97; Rang 12 (09) Tina Maze (SLO) 2:33.36; Rang 13 (13) Corinne Rey-Bellet (SUI) 2:33.43; Rang 14 (28) Denise Karbon (ITA) 2:33.56; Rang 15 (16) Brigitte Obermoser (AUT) 2:33.68; Rang 22 (36) Annemarie Gerg (GER) 2:36.18

68 Läuferinnen waren am Start, 48 von ihnen erreichten das Ziel.

Weitere Anmerkungen: Kostelic, die erstmals einen (wichtigen) Riesentorlauf gewann, fuhr mit Start-Nr. 19, Pärson hatte die 7, Nef die 1. - Weiters 10 Meissnitzer, 2 Dorfmeister, 8 Rienda, 14 Nowen, 3 Forsyth. Nach dem ersten Lauf führte Kostelic in 1:16.00 vor Meissnitzer (1:16.49), Rienda (1:16.73), Pärson (1:16.87), Dorfmeister (1:16.89), Nef (1:16.94), NOWEN (1:17.09), Ottosson (1:17.12), Maze (1:17.16), (22) Heeb (1:17.29); Obermoser lag auf Rang 15 (1:17.82); (24) Silke BACHMANN (ITA) & REY BELLET lagen auf Rang 16 mit 1:17.92 und auf Rang 18 war (20) Heregger (1:17.93) platziert.

Ausgeschieden u.a.: Martina Ertl (GER), Andrine Flemmen (NOR), Selina Heregger (AUT), Lilian Kummer (SUI), Stina Hofgård Nilsen (NOR)


Slalom[Bearbeiten]

Platz Land Sportlerin Zeit
1 CRO Janica Kostelić 1:46.10 min
2 FRA Laure Pequegnot 1:46.17 min
3 SWE Anja Pärson 1:47.09 min
4 SWE Ylva Nowén 1:47.18 min
5 GER Martina Ertl 1:47.82 min
6 GER Monika Bergmann 1:47.98 min
7 FRA Vanessa Vidal 1:48.11 min
8 FIN Henna Raita 1:48.40 min

Datum: 20. Februar 2002
10:00 Uhr (1. Lauf), 13:00 Uhr (2. Lauf)
Strecke: „Know You Don’t“
Start: 2488 m, Ziel: 2274 m
Höhendifferenz: 214 m
Kurssetzer 1. Lauf: Andreas Pülacher, 55 Tore
Kurssetzer 2. Lauf: G. Westerlund, 58 Tore

Weitere interessante Platzierungen: Rang 9 (Nr. 23) Nataša Bokal (SLO) 1:49.94; Rang 11 (32) Claudia Riegler (NZE) 1:51.19; Rang 13 (36) Anna Ottoson (SWE) 1:51.77; Rang 32 (45) Lindsey Kildow (USA) 2:00.73

68 Läuferinnen waren am Start, 38 von ihnen erreichten das Ziel. Start-Nummern der Top 8: 7 Kostelic, 5 Pequegnot, 1 Pärson, 4 Nowen, 13 Ertl, 14 Bergmann, 15 Vidal, 20 Raita

ANMERKUNGEN: Keine österreichische Läuferin im Klassement. Stand nach dem 1. Lauf: 1. Kostelic 52.14; 2. Pequegnot 52.32; 3. (Nr. 09) Poutiainen 52.46; 4. Pärson 52.57; 5. Nowen 53.08; 6. (06) Nef 53.32; 7. (10) Oester 53.64; 8. Vidal 53.70; 9. Ertl 54.08; 10. (18) Grünenfelder 54.13; 11. Bergmann 54.18; 12. (16) Götschl 54.31; weiters 15. (19) Raich 55.10; 20. (22) Sponring 55.42; 30. Kildow 56.84. Klassement des 2. Laufes: 1. Raita 53.65; 2. Ertl 53.74; 3. Bergmann 53.80; 4. Péquegnot 53.85; 5. Kostelic 53.96; 6. Nowen 54.10; 7. Vidal 54.41; 8. Pärson 54.52; weiters 33. Kildow 1.03.89.


Ausgeschieden u.a.: Trine Bakke Rognmo (NOR), Corina Grünenfelder (SUI), Kristina Koznick (USA), Sonja Nef (SUI), Christel Pascal-Saioni (FRA), Carina Raich (AUT), Marlies Schild (AUT), Christine Sponring (AUT); weiters: Marlies Oester (SUI), Renate Götschl (AUT).


Kombination[Bearbeiten]

Platz Land Sportlerin Zeit A Zeit S Gesamtzeit
1 CRO Janica Kostelić 1:16.00 (3.) 1:27.28 (1.) 2:43.28 min
2 AUT Renate Götschl 1:15.27 (1.) 1:29.50 (4.) 2:44.77 min
3 GER Martina Ertl 1:16.78 (7.) 1:28.38 (2.) 2:45.16 min
4 SUI Marlies Oester 1:17.27 (10.) 1:29.34 (3.) 2:46.61 min
5 AUT Michaela Dorfmeister 1:15.85 (2.) 1:31.00 (6.) 2:46.85 min
6 USA Lindsey Kildow 1:16.41 (4.) 1:31.44 (8.) 2:48.05 min
7 CAN Geneviève Simard 1:18.26 (17.) 1:29.88 (5.) 2:48.14 min
8 SUI Catherine Borghi 1:16.88 (8.) 1:31.91 (9.) 2:48.79 min

Datum: 14. Februar 2002, 14:45 Uhr (Abfahrt), 10:00 Uhr / 12:00 Uhr (Slalom)

Abfahrtsstrecke: „Wildflower Downhill“
Start: 2655 m, Ziel: 1948 m
Höhendifferenz: 707 m, Streckenlänge: 2237 m
Kurssetzer: Jan Tischhauser, 30 Tore

Slalomstrecke: „Wildflower Slalom“
Start: 2100 m, Ziel: 1948 m
Höhendifferenz: 152 m
Kurssetzer 1. Lauf: Thomas Stauffer, 53 Tore
Kurssetzer 2. Lauf: Franz Gamper, 50 Tore
31 Läuferinnen waren am Start, 24 von ihnen erreichten das Ziel.

Ausgeschieden u.a.: Hilde Gerg (GER), Petra Haltmayr (GER), Christine Sponring (AUT)