Olympische Winterspiele 2006/Ski Alpin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympische Ringe

Bei den XX. Olympischen Winterspielen 2006 wurden zehn Wettbewerbe im Alpinen Skisport ausgetragen.

Sieben der zehn Wettkämpfe fanden in Sestriere (100 Kilometer westlich von Turin) auf drei verschiedenen Pisten statt. Im Ortsteil Borgata (etwa zwei Kilometer von der Passhöhe entfernt) befand sich die Piste Kandahar Banchetta (Abfahrt, Super-G und Kombination der Männer); die Kapazität betrug 8.560 Zuschauer.

Im Ortsteil Colle (unmittelbar an der Passhöhe gelegen) befanden sich die Pisten Sises (Riesenslalom Frauen und Männer) und Giovanni A. Agnelli (Slalom Frauen und Männer); die Kapazität betrug dort 8.000 Zuschauer.

Drei Rennen fanden in der Wintersportstation San Sicario auf dem Gebiet der Gemeinde Cesana Torinese statt (97 Kilometer westlich von Turin). Dort wurden auf der Piste Fraitève die Abfahrt, der Super-G und die Kombination der Frauen ausgetragen. Die Zuschauerkapazität betrug 6.160.

Männer[Bearbeiten]

Abfahrt[Bearbeiten]

Platz Land Athlet Zeit
1 FRA Antoine Dénériaz 1:48,80 min
2 AUT Michael Walchhofer 1:49,52 min
3 SUI Bruno Kernen 1:49,82 min
4 NOR Kjetil André Aamodt 1:49,88 min
5 USA Bode Miller 1:49,93 min
6 AUT Hermann Maier 1:50,00 min
7 LIE Marco Büchel 1:50,01 min
8 AUT Fritz Strobl 1:50,12 min
12 SUI Tobias Grünenfelder 1:50,44 min
17 SUI Ambrosi Hoffmann 1:50,72 min
22 AUT Klaus Kröll 1:50,91 min
26 SUI Didier Défago 1:51,51 min
35 LIE Claudio Sprecher 1:53,34 min

Datum: 12. Februar 2006, 12:00 Uhr
Strecke: „Kandahar Banchetta“
Start: 2800 m, Ziel: 1886 m
Höhendifferenz: 914 m, Streckenlänge: 3299 m
Kurssetzer: Helmuth Schmalzl, 39 Tore
55 Läufer waren am Start, 53 von ihnen erreichten das Ziel.

ANMERKUNGEN: Deneriaz kam erst mit Nr. 30, während Walchhofer die 10 und Kernen die 14 hatten. Aber der Franzose erwischte einen Traumlauf (besonders im oberen Streckenteil) und holte sich mit einem klaren Vorsprung den Sieg. - Nr. 17 Aamodt, Nr. 18 Miller, Nr. 15 Maier, Nr. 28 Büchel, Nr. 4 Strobl; Grünenfelder hatte die 3, Hoffmann die 17, Kröll die 21, Défago die 24 und Sprecher die 35. Weitere Platzierungen: Rang 9 (25) Patrick Staudacher (ITA) 1:50.29; Rang 10 (20) Daron Rahlves (USA) 1:50.33; Rang 11 (22) Pierre-Emmanuel Dalcin (FRA) 1:50.35; weiters: Rang 13 (29) Manuel Osborne-Paradis (CAN) 1:50.45; Rang 14 (08) Lasse Kjus (NOR) 1:50.64; Rang 19 (19) Peter Fill (ITA) 1:50.88; Rang 21 (26) Aksel Lund Svindal (NOR) 1:50.90; Rang 23 (12) Kristian Ghedina (ITA) 1:50.98; Rang 27 (07) John Kucera (CAN) 1:51.55; Rang 38 (42) Alexandr Horoshilov (RUS) 1:54.70.

Pressestimmen: BILD: «Frankreich hat jetzt neben Zidane auch einen Skidane! Antoine Deneriaz schlug Monster Maier (Sechster). Er schlug US-Gigant Bode Miller (Fünfter). Und er schlug Ösi-Star Michael Walchhofer»

Die Welt: «ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel hatte gerade die Flasche Marillenbrand entkorkt und die ersten Schnapsgläser verteilt, da stoppte ein Raunen das geplante Gelage. Deneriaz fuhr die Abfahrt seines Lebens, als Michael Walchhofer bereits dem ORF ein erstes zaghaftes Siegerinterview gab»

L'Equipe: «Der Tag des Herrn. Mit der Startnummer 30 ins Rennen gegangen, hat er den Österreicher Michael Walchhofer 72 Hundertstel und den Schweizer Bruno Kernen mehr als eine Sekunde zurückgelassen. So was hatte man noch nie gesehen!»

Le Figaro: «Der olympische Triumph von Antoine Deneriaz. Man erwartete eher ein österreichisch-amerikanisches Duell, und man sah den savoyischen Spitzbart aufsteigen. Majestätisch auf der Piste von Sestriere, hat er über alle Asse der Geschwindigkeit dominiert»

Liberation: «Teuflische Abfahrt von Deneriaz. Der 30-jährige Deneriaz hat alle Stars der Disziplin deklassiert. Aamodt, Miller und Maier sind weggeblasen»

Gazzetta dello Sport: «Großartige Leistung des Franzosen Deneriaz. Er startet mit der Nummer 30 und besiegt Walchhofer. Der schlafende Bode Miller landet auf Platz fünf. Noch vor einem Jahr konnte Antoine Deneriaz ohne Krücken nicht gehen, weil er sich in Chamonix eine Knieverletzung zugezogen hatte, und jetzt erobert er die Goldmedaille. Antoine hat den Erfolg gefeiert, den er verdient. Er ist ein Spitzensportler, der bisher nicht viel Glück gehabt hat. Jetzt hat aber für ihn die Stunde der Revanche geschlagen»

La Stampa: «Deneriaz entreißt Walchofer die Goldmedaille. Armer Michael Walchhofer! Er war schon gefeiert, interviewt und fotografiert worden, als wäre er der Sieger der Herren-Abfahrt, doch der Franzose macht ihm einen Strich durch die Rechnung. Und Walchhofer muss vor den Kameras so tun, als würde er sich über die Silbermedaille freuen»

Repubblica: «Meisterwerk von Deneriaz, ein Außenseiter erobert die Goldmedaille. Österreicher und Amerikaner sind angesichts der Leistung des Franzosen sprachlos, der als Letzter startet und die Goldmedaille erobert. Walchhofer, der mit dem Sieg fest gerechnet hatte, erwacht in einem Albtraum. Die Scham der Niederlage stürzt auf ihn. Deneriaz wird von den Zuschauern wie ein Held gefeiert. Die Österreicher sind die Alpin-Macht. Alle sind gegen sie. Sie zu besiegen ist eine große Leistung, der ewige Kampf des Davids gegen Goliath»

Blick: «Was für ein sonniger Sonntag: Sensationeller Kernen holte Bronze in der Olympia-Abfahrt! Antoine Deneriaz, der 100-kg-Mann aus Frankreich, der erst drei Weltcup-Rennen gewonnen und sich vor einem Jahr das Kreuzband gerissen hat, deklassierte die Konkurrenz. Nach Jean-Luc Cretier 1998 in Nagano, der vor und nach seinem Triumph keine Weltcup-Rennen gewinnen konnte, haben die Franzosen wieder einen Überraschungs-Olympiasieger»

Super-G[Bearbeiten]

Platz Land Athlet Zeit
1 NOR Kjetil André Aamodt 1:30,65 min
2 AUT Hermann Maier 1:30,78 min
3 SUI Ambrosi Hoffmann 1:30,98 min
4 CAN Erik Guay 1:31,08 min
5 NOR Aksel Lund Svindal 1:31,10 min
6 LIE Marco Büchel 1:31,22 min
7 USA Scott Macartney 1:31,23 min
8 CAN François Bourque 1:31,27 min
10 AUT Hannes Reichelt 1:31,39 min
12 SUI Didier Cuche 1:31,50 min
16 SUI Didier Défago 1:31,90 min
18 SUI Bruno Kernen 1:31,95 min
19 AUT Christoph Gruber 1:32,00 min
21 AUT Benjamin Raich 1:32,05 min

Datum: 18. Februar 2006, 14:45 Uhr.
Strecke: „Kandahar Banchetta“
Start: 2536 m, Ziel: 1886 m
Höhendifferenz: 650 m, Streckenlänge: 2325 m
Kurssetzer: Andreas Evers, 39 Tore
Weitere interessante Platzierungen: Rang 9 (Nr. 29) Daron Rahlves (USA) 1:31.37; Rang 11 (09) Antoine Deneriaz (FRA) 1:31.49; Rang 13 (18) Peter Fill (ITA) 1:31.54; Rang 14 (14) Lasse Kjus (NOR) 1:31.79; Rang 17 (11) Patrick Staudacher (ITA) 1:31.91; Rang 23 (13) Patrick Järbyn (SWE) 1:32.21; Rang 31 (35) Ivica Kostelic 1:33.53. 63 Läufer waren am Start, 56 von ihnen erreichten das Ziel.

Der Start erfolgte ursprünglich um 11:00 Uhr. Das Rennen wurde aber wegen starken Schneefalls und dichten Nebels nach 17 Fahrern abgebrochen und zunächst auf 13:30 Uhr, dann auf 14:45 Uhr verlegt.

ANMERKUNGEN: Das Rennen wurde vom Franzosen Gauthier de Tessieres eröffnet, der mit 1:34.94 Rang 39 belegte. Die Startnummern der ersten 8 und der übrigen Läufer aus der Schweiz und aus Österreich und Deutschland lauteten: Aaamodt 25, Maier 30, Hoffmann 22, Guay 27, Svindal 28, Büchel 19, Macartney 15m Bourque 8, Reichelt 26, Cuche 12, Défago 20, Kernen 17, Gruber 19, Raich 24.


Ausgeschieden u.a.: (23) Bode Miller, (34) Claudio Sprecher (LIE), (42) Ondrej Bank (CZE).

Riesenslalom[Bearbeiten]

Platz Land Athlet Zeit
1 AUT Benjamin Raich 2:35:00 min
2 FRA Joël Chenal 2:35:07 min
3 AUT Hermann Maier 2:35:16 min
4 CAN François Bourque 2:35:92 min
5 SWE Fredrik Nyberg 2:36:05 min
6 NOR Aksel Lund Svindal 2:36:06 min
USA Bode Miller 2:36:06 min
8 AUT Rainer Schönfelder 2:36:64 min
14 SUI Didier Défago 2:37:60 min
17 SUI Marc Berthod 2:38:25 min
19 SUI Didier Cuche 2:39:33 min

Datum: 20. Februar 2006
10:30 Uhr (1. Lauf), 13:45 Uhr (2. Lauf)
Strecke: „Sises“
Start: 2480 m, Ziel: 2030 m
Höhendifferenz: 450 m
Kurssetzer 1. Lauf: Dusan Grasic, 52 Tore
Kurssetzer 2. Lauf: Michael Morin, 54 Tore

Wichtige Start-Nummern: Raich 3, Chenal 20, Maier 20, Bourque 11, Nyberg 4, Miller 7, Svindal 9, Schönfelder 10, Défago 16, Berthod 28, Cuche 13.

Weitere Platzierungen: Rang 9 (01) Kalle Palander (FIN) 2:36.82; Rang 10 (06) Tom Grandi (CAN) 2:36.88; Rang 11 (05) Massimiliano Blardone (ITA) 2:36.95; Rang 13 Eric Schlopy (USA) 2:37.56; Rang 18 (21) Lasse Kjus (NOR) 2:39.31; Rang 41 und Letzter (79) Iva Borisov (KGZ) 3:37.10.

Rangliste 1. Lauf: 1. Bourque 1:16.61; 2. Chenal 1:16.80; 3. ex aequo Nyberg & Maier 1:16.83; 5. Raich 1:16.95; 6. Svindal 1:17.10; 7. Görgl 1:17.15; 8. Blardone 1:17.21; 9. Grandi 1:17.23; 10. Jean−Philippe Roy 1:17.36; 11. Schönfelder 1:17.49; 12. Miller 1:17.58; 13. Défago 1:18.03; weiters: 16. Palander 1:18.22; 17. Schlopy 1:18.34; 19. Kjus 1:18.73; 20. Berthod 1:19.05; 21. Cuche 1:19.08; 23. Jansrud 1:19.32.

Rangliste 2. Lauf: Rang 1 Raich 1:18.05; Rang 2 Chenal 1:18.27; Rang 3 Maier 1:18.33; Rang 4 Miller 1:18.48; Rang 5 Palander 1:18.60; Rang 6 Svindal 1:18.96; Rang 7 Schönfelder 1:19.15; Rang 8 Berthod 1:19.20; Rang 9 ex aequo Nyberg & Schlopy 1:19.22; weiters: Rang 12 Bourque 1:19.31; Rang 14 11957 Défago 1:19.57; Rang 16 Grandi 1:19.65; Rang 17 Blardone 1:19.74; Rang 19 Cuche 1:20.25; Rang 22 Kjus 1:20.58.

Ausgeschieden u.a.: 1. Lauf: Start-Nr. 8 Daron Rahlves, Nr. 15 Davide Simoncelli, Nr. 17 Marco Büchel, Nr. 18 Ted Ligety, Nr. 19 Manfred Mölgg (ITA); Nr. 23 Thomas Fanara (FRA); Nr. 27 Daniel Albrecht (SUI), Nr. 34 Felix Neureuther, Nr. 43 Claudio Sprecher (LIE). Im 2. Lauf: Nr. 14 Stephan Görgl, (26) Jean-Philippe Roy (CAN); zum 2. Lauf nicht angetreten: Nr. 31 Kjetil Jansrud (NOR) nach Rang 23 im 1. Lauf.

Slalom[Bearbeiten]

Platz Land Athlet Zeit
1 AUT Benjamin Raich 1:43,14 min
2 AUT Reinfried Herbst 1:43,97 min
3 AUT Rainer Schönfelder 1:44,15 min
4 JPN Kentarō Minagawa 1:44,18 min
SWE André Myhrer 1:44,18 min
6 CRO Ivica Kostelić 1:44,45 min
7 JPN Naoki Yuasa 1:44,57 min
8 SWE Johan Brolenius 1:44,81 min
11 Pierrick Bourgeat (FRA) 1:45.48
14 SUI Marc Berthod 1:46,00 min
15 SUI Silvan Zurbriggen 1:46,10 min

Datum: 25. Februar 2006
15:00 Uhr (1. Lauf), 18:30 Uhr (2. Lauf)

Strecke: „Giovanni A. Agnelli“
Start 2240 m, Ziel 2030 m
Höhendifferenz: 210 m
Kurssetzer 1. Lauf: Gert Ehn, 62 Tore
Kurssetzer 2. Lauf: Jovan Vincencij, 62 Tore

Die Start-Nummern der Top-Läufer: Raich 6, Herbst 14, Schönfelder 4, Minagawa 11, Myhrer 5, Kostelic 13, Yuasa 39, Brolenius 23, Berthod 50, Zurbriggen 22, Weitere wichtige Platzierungen: Rang 9 (15) Tom Grandi (CAN) 1.44,84 ; Rang 11 (24) Pierrick Bourgeat (FRA9 1:45,48; Rang 16 (33) Alain Baxter (GB) 1:46,15; Rang 47 und Letzter (44) Yasuhiro Ikuta (JAP) 2:23,28.

ANMERKUNGEN: Rocca schied mit bester erster Zwischenzeit (0.12 sec. schneller als Raich) aus, Vogl lag hier an zweiter Stelle (allerdings 0.09 hinter Rocca). Rangliste 1. Lauf: Rang 1 Raich 53,37; Rang 2 Pallander + 0.01; 3. Minagawa + 0.07; 4. Herbst + 0.18; 5. Grandi + 0.27; 6. Myhrer + 0.58; 7. Schönfelder + 0.66; 8. ex aequo Brolenius & Sasaki + 1.00; weiters 11. Kostelic + 1.06; 12. Bourgeat + 1.08; 18. Grange + 1.47; 20. A. Baxter + 1.56; 21. Svindal + 1.60; 22. ex aequo Vajdic & Neureuther + 1.79; 24. Zurbriggen + 1.80; 27. Albrecht + 1.96; 30. Berthod + 2.85; 62 und Letzter Ikuta (JAP) + 21.82. Rangliste 2. Lauf: 1. Raich 49.77; 2. Berthod + 0.01; 3. Yuasa + 0.04; 4. Kostelic + 0.25; 5. Schönfelder + 0.35; 6. Myhrer + 0.46; 7. Herbst + 0.65; weiters: 13. Zurbriggen + 50.93.

Nicht am Start: Jean-Pierre Vidal
Ausgeschieden u.a. im 1. Lauf: Start-Nr. 1 Giorgio Rocca, 08 Markus Larsson (SWE), 9 Alois Vogl, Nr. 17 Bode Miller, 18 Mario Matt, 19 Manfred Mölgg (ITA), 29 Hans-Petter Buraas (NOR) - im 2. Lauf: 03 Kalle Palander, 26 Daniel Albrecht, 27 Felix Neureuther; disqualifiziert: Nr. 7 Ted Ligety.

Kombination[Bearbeiten]

Platz Land Athlet Zeit A Zeit S Gesamtzeit
1 USA Ted Ligety 1:41,42 (22.) 1:27,93 (1.) 3:09,35 min
2 CRO Ivica Kostelić 1:40,44 (7.) 1:29,44 (4.) 3:09,88 min
3 AUT Rainer Schönfelder 1:40,02 (3.) 1:30,65 (11.) 3:10,67 min
4 SUI Daniel Albrecht 1:40,47 (8.) 1:30,26 (8.) 3:10,73 min
5 ITA Giorgio Rocca 1:41,39 (21.) 1:29,35 (3.) 3:10,74 min
6 CZE Ondřej Bank 1:40,50 (9.) 1:30,50 (9.) 3:11,00 min
7 SUI Marc Berthod 1:41,24 (18.) 1:29,98 (7.) 3:11,22 min
8 FRA Pierrick Bourgeat 1:41,35 (20.) 1:29,94 (6.) 3:11,28 min

Datum: 14. Februar 2006, 12:00 Uhr (Abfahrt), 17:00 Uhr / 19:30 Uhr (Slalom)

Abfahrtsstrecke: „Kandahar Banchetta“
Start: 2686 m, Ziel: 1886 m
Höhendifferenz: 800 m, Streckenlänge: 2965 m
Kurssetzer: Helmuth Schmalzl, 33 Tore

Slalomstrecke: „Giovanni A. Agnelli“
Start: 2210 m, Ziel: 2030 m
Höhendifferenz: 180 m
Kurssetzer 1. Lauf: Ingar Botten, 56 Tore
Kurssetzer 2. Lauf: Sepp Brunner, 55 Tore

Weiters klassiert auf Rang 32: Claudio Sprecher (LIE) 3:24.08 - Abfahrt Rang 13 mit 1:41.01/Slalom Rang 32 mit 1:43.07. Rang 34: Mario Matt (AUT) 3:28.78 - Abfahrt Rang 15 mit 1:41.08/Slalom Rang 35 mit 1:47.70

Weitere wichtige Platzierungen in der Abfahrt: Rang 2 Andrej Sporn (SLO) 1:39.67; Rang 4 Scott Macartney (USA) 1:40.06; Rang 5 Steven Nyman (USA) 1:40.19; Rang 6 Pavel Chestakov (RUS) 1:40.41; Rang 13 Claudio Sprecher (LIE) 1:41.01.

Wichtige Platzierungen im Slalom: Rang 2 Jean-Baptiste Grange (FRA) 1:28.46; Rang 3 Giorgio Roacca (ITA) 1:29.35; Rang 5 Johan Brolenius (SWE) 1:29.71; Rang 6 Pierrick Bourgeat (FRA) 1:29.94; Rang 7 Marc Berthod (SUI) 1:29.98; Rang 8 Daniel Albrecht (SUI) 1:30.26; Rang 12 Kjetil Jansrud (NOR) 1:30.77; Rang 31 Natko Zrncic-Dim (CRO) 1:42.29.

Nicht am Start: Kjetil André Aamodt
Ausgeschieden u.a.: Bode Miller, Benjamin Raich, Aksel Lund Svindal, Silvan Zurbriggen, Michael Walchhofer, Didier Défago

Frauen[Bearbeiten]

Abfahrt[Bearbeiten]

Platz Land Athletin Zeit
1 AUT Michaela Dorfmeister 1:56,49 min
2 SUI Martina Schild 1:56,86 min
3 SWE Anja Pärson 1:57,13 min
4 AUT Renate Götschl 1:57,20 min
5 SUI Nadia Styger 1:57,62 min
6 GER Petra Haltmayr 1:57,69 min
7 USA Julia Mancuso 1:57,71 min
8 AUT Alexandra Meissnitzer 1:57,78 min
12 SUI Fränzi Aufdenblatten 1:57,96 min
14 SUI Sylviane Berthod 1:58,36 min

Datum: 15. Februar 2006, 12:00 Uhr
Strecke: „Fraitève“
Start: 2538 m, Ziel: 1738 m
Höhendifferenz: 800 m, Streckenlänge: 3058 m
Kurssetzer: Jan Tischhauser, 43 Tore

ANMERKUNGEN: Das Rennen wurde von Marie Marchand-Arvier (FRA) eröffnet, welche in 1:58.39 auf Rang 15 kam. Start-Nummern der Top-Platzierten: Dorfmeister Nr. 23, Martina Schild 26, Pärson 29, Götschl 24, Styger 20, Haltmayr 19, Mancuso 28, Meissnitzer 11; weiters: Aufdenblatten 12, Berthod 3.

Rang 8 ging ex aequo auch an Start-Nr. 8 Lindsey Kildow (USA); weitere interessante Platzierungen sind wie folgt: Rang 16 (05) Ingrid Jacquemod (FRA) 1:58.46; Rang 16 (15) Jessica Lindell-Vikarby (SWE) 1:58.56; Rang 19 (16) Stacy Cook (USA) 1:58.70; Rang 20 (21) Emily Brydon (CAN) 1:58.97; Rang 21 (13) Kirsten Clark (USA) 1:59.07; Rang 28 (34) Carole Montillet-Carles (FRA) 2:01.03; Rang 32 (09) Daniela Mereghetti (ITA) 2:01.76.

Weitere Anmerkung: Pech hatte Alison Forsyth (CAN), die am 13. Februar anlässlich eines Sturzes beim Abfahrtstraining einen Kreuzbandriss erlitt.

44 Läuferinnen waren am Start, 40 von ihnen erreichten das Ziel.

Nicht am Start: Nr. 32 Janica Kostelić
Ausgeschieden u.a.: Nr. 07 Tina Weirather (LIE), Nr. 12 Elisabeth Görgl

Super-G[Bearbeiten]

Platz Land Athletin Zeit
1 AUT Michaela Dorfmeister 1:32,47 min
2 CRO Janica Kostelić 1:32,74 min
3 AUT Alexandra Meissnitzer 1:33,06 min
4 CAN Kelly VanderBeek 1:33,09 min
5 FRA Carole Montillet-Carles 1:33,31 min
6 SUI Martina Schild 1:33,33 min
7 USA Lindsey Kildow 1:33,42 min
8 ITA Lucia Recchia 1:33,48 min
9 GER Petra Haltmayr 1:33,50 min
13 AUT Andrea Fischbacher 1:33,97 min
15 SUI Sylviane Berthod 1:34,00 min
16 GER Martina Ertl-Renz 1:34,03 min
17 SUI Fränzi Aufdenblatten 1:34,10 min
26 AUT Renate Götschl 1:34,83 min
33 LIE Tina Weirather 1:35,34 min
35 SUI Nadia Styger 1:35,57 min

Datum: 20. Februar, 14:45 Uhr

Strecke: „Fraitève“
Start: 2286 m, Ziel: 1738 m
Höhendifferenz: 548 m, Streckenlänge: 2331 m
Kurssetzer: Jürgen Graller, 39 Tore

Start-Nummern der Top 8: Dorfmeister 30, Kostelic 25, Meissnitzer 29, Vanderbeek 11, Montillet 16, Martina Schild 1, Kildow 28, Recchia 14, Haltmayr 12; weiters Fischbacher 22, Berthod 6, Ertl 19, Aufdenblatten 10, Götschl 23, Weirather 33; Styger 26.

Weitere Platzierungen: Rang 9 ex aequo (17) Emily Brydon (CAN) 1.33.50; Rang 11 (20) Julia Mancuso (USA) 1:33.72; Rang 12 (27) Anja Pärson (SWE) 1:33.88; Rang 31 (07) Daniela Ceccarelli (ITA) 1:35.26; Rang 39 (24) Tina Maze (SLO) 1:36.64.

54 Läuferinnen waren am Start, 51 von ihnen erreichten das Ziel.

Der Wettkampf hätte ursprünglich am 19. Februar um 12:00 Uhr stattfinden sollen, wurde aber wegen schlechter Witterungsbedingungen um einen Tag verschoben, am 20. Februar dann noch einmal von 12:00 Uhr auf 14:45 Uhr.

Ausgeschieden u.a.: Nr. 02 Elena Fanchini

Riesenslalom[Bearbeiten]

Platz Land Athletin Zeit
1 USA Julia Mancuso 2:09,19 min
2 FIN Tanja Poutiainen 2:09,86 min
3 SWE Anna Ottosson 2:10,33 min
4 AUT Nicole Hosp 2:10,66 min
5 CAN Geneviève Simard 2:10,73 min
6 SWE Anja Pärson 2:10,96 min
7 AUT Kathrin Zettel 2:11,35 min
8 ITA Nadia Fanchini 2:11,46 min
15 GER Martina Ertl-Renz 2:12,54 min
16 SUI Fränzi Aufdenblatten 2:12,62 min
17 AUT Marlies Schild 2:13,27 min
24 SUI Nadia Styger 2:14,45 min

Datum: 24. Februar 2006
09:30 Uhr (1. Lauf), 13:00 Uhr (2.Lauf) Strecke: „Sises“
Start: 2370 m, Ziel: 2030 m
Höhendifferenz: 340 m
Kurssetzer 1. Lauf: Janez Slivnik (SLO), 42 Tore
Kurssetzer 2. Lauf: Ante Kostelić (CRO), 45 Tore

Bei schlechten Witterungsbedingungen (heftiger Schneefall und dichter Nebel) konnte die nach dem ersten Durchgang führende US-Amerikanerin Julia Mancuso die Konkurrenz hinter sich lassen und die erste Medaille für die US-Damen bei diesen Spielen holen. Sie setzte sich gegen die nach dem ersten Durchgang auf Platz drei liegende Finnin Tanja Poutiainen und die Schwedin Anna Ottosson durch, die sich im zweiten Lauf von Rang 13 auf den Bronze-Platz verbesserte. Weltmeisterin Anja Pärson fiel im zweiten Lauf vom zweiten auf den sechsten Platz zurück. Eine Enttäuschung erlebte auch die Geheimfavoritin Maria José Rienda Contreras aus Spanien, die mit einem Rückstand von 2.94 sec - vor den Augen des extra deshalb angereisten Kronprinzen Filipe mit Gattin Letizia - nur auf Rang 13 kam. Die 3fache Saisonsiegerin, welche vom Tessiner Mauro Pini betreut wurde, war praktisch schon nach dem 1. Lauf eliminiert.

Start-Nummer der Top 8: Mancuso 9; Poutiainen 12, Ottosson 15, Hosp 7, Simard 6, Pärson 3, Zettel 5, N Fanchini 21; weiters: Ertl-Renz 13, Aufdenblatten 27, Marlies Schild 10, Styger 16.

Interessante andere Platzierungen sind: Rang 10 (08) Maria Pietilae-Holmner (SWE) 2:11.69; Rang 12 (02) Tina Maze (SLO) 2:11.83; Rang 13 (01) Rienda 2:12.13; Rang 14 (11) Karin Putzer (ITA) 2:12.47; Rang 18 (29) Jessica Lindell-Vikarby (SWE) 2:13.36; Rang 43 und Letzte (64) Mirella Arnhold (BRA) 2:49.17 (39.98 zurück).

62 Fahrerinnen gestartet. - Nicht gestartet: (4) Kostelic, (17) Kildow

1. Lauf: 1. Mancuso 1:00,89; 2. Pärson + 0.18; 3. Poutiainen + 0.32; 4. Hosp 0,37; 5. Ertl Renz + 0.55; 6. Simard + 0.58; 7. Nadia Fanchini + 0.88; 8. Styger + 0.98; 9. Zettel + 1.06; 10. Maze + 1.08; 11. ietilä-Holmner + 1.11; weiters: 13. Ottosson + 1.15; 15. Lindell + 1.23; 16. Kirchgasser + 1.33; 17. Rienda Contreras + 1:39; 19. Putzer 1.7; 21. Marlies Schild 1.79; 22. Karbon 2.01; 23. Gerg 2.15; 28. Aufdenblatten 2.57; – 54. und Letzte Arnhold 19.28 zurück.

2. Lauf: 1. Ottosson 1:08,29; 2. Mancuso 0.01; 3. Poutiainen 0.36; 4. Aufdenblatten 0.87; 5. Drev 0.93; 6. Simard 0.97; 7. ex aequo Hosp und Zettel 1.11; weiters 10. ex aequo Nadia Fanchini & Pietilä-Holmner 1.40; 12. Rienda Contreras 1.56; 13. Maze 1.57; 14. Pärson 1.60; 16. Putzer 1:10,01; 19. Marlies Schild 2.30; 21. Ertl Renz 1:11.10 (2.81); 22. Lindel-Vikarby 1:11.24; 26. Styger 1:12.58 (4.29); 43. und Letzte Arnhold 1:29.00

Ausgeschieden u.a.: im 1. Lauf: (20) Mölgg; im 2. Lauf: 14 Michaela Kirchgasser, 18 Denise Karbon, Sarah Schleper, (25) Annemarie Gerg
- Nicht am Start waren (u.a.): (04) Janica Kostelic, (17) Lindsey Kildow.

Slalom[Bearbeiten]

Platz Land Athletin Zeit
1 SWE Anja Pärson 1:29,04 min
2 AUT Nicole Hosp 1:29,33 min
3 AUT Marlies Schild 1:29,79 min
4 CRO Janica Kostelić 1:29,94 min
5 AUT Michaela Kirchgasser 1:30,28 min
6 FIN Tanja Poutiainen 1:30,79 min
7 GER Annemarie Gerg 1:30,89 min
8 ITA Chiara Costazza 1:31,08 min
SWE Therese Borssén 1:31,08 min
16 GER Monika Bergmann-Schmuderer 1:31,84 min
32 LIE Jessica Walter 1:35,10 min

Datum: 22. Februar 2006
14:45 Uhr (1. Lauf), 17:45 Uhr (2. Lauf)

Strecke: „Giovanni A. Agnelli“
Start: 2210 m, Ziel: 2030 m
Höhendifferenz: 180 m
Kurssetzer 1. Lauf: Philippe Martin (FRA), 51 Tore
Kurssetzer 2. Lauf: Bernd Brunner (AUT), 51 Tore

Anja Pärson führte bereits nach dem ersten Durchgang und realisierte souverän ihren ersten Olympiasieg. Nicole Hosp sicherte sich die Silbermedaille durch Rang 2 im ersten und Bestzeit im zweiten Lauf. Marlies Schild, die nach dem ersten Durchgang noch auf dem 6. Platz gelegen hatte, gewann nach Silber in der Kombination ihre zweite Olympiamedaille 2006. Die Mitfavoritin und Titelverteidigerin Janica Kostelić, die den Slalom auch bei den Weltmeisterschaften 2003 und 2005 gewonnen hatte, lag nach dem 1. Lauf auf Rang 5, konnte sich nicht wesentlich steigern (viertbeste Zeit im 2. Durchgang) und verfehlte als Vierte eine Medaille. Michaela Kirchgasser komplettierte als 5. das gute Ergebnis der Läuferinnen aus Österreich (nach Rang 3 im 1. Durchgang gelang ihr im 2. Lauf nur die 12.beste Zeit). Annemarie Gerg belegte einen guten 7. Platz. Monika Bergmann-Schmuderer belegte Rang 16. Es waren (erstmals bei einem Olympia-Slalom!) keine Schweizerinnen am Start.

Start-Nummern der Top 8: Pärson 1, Hosp 3, Marlies Schild 4, Kostelic 2, Kirchgasser 19, Poutianien 5, A Gerg 12, Costazza 21, Borssen 13; weiters Bergmann 9.

Weitere interessante Platzierungen: Rang 10 (08) Sarah Schleper (USA) 1:31.38; Rang 12 (17) Resi Stiegler (USA) 1:31,48; Rang 13 (11) Sarka Zahrobska (CZE) 1.31.55; Rang 14 (15) Lindsey Kildow (USA) 1:31.58; Rang 18 (20) Anna Ottosson (SWE) 1:32.08; Rang 19 (26) Manuela Mölgg (ITA) 1:32.17; Rang 21 (25) Maria Pietilä-Holmner 1:32.47; Rang 22 (22) Veronika Zzuzlova (SVK) 1:32.54; Rang 51 und Letzte (64) Neha Ahuja (IND) 1:56.16.

Rangliste 1. Lauf: 1. Pärson 42,38; 2. Hosp 0,45; 3. Kirchgasser 0,59; 4. Poutiainen 0,67; 5. Kostelic 0,69. 6. Marlies Schild 0,71; 7. Borssen 0,83; 8. Gerg 0,99; weiters: 11. Bergmann-Schmuderer 1,10; 12. Zahrobska 1,14; 13. Mölgg 1,21; 14. Schleper 1,23; 15. Kildow 1,54; 16. Ottoson 1,71; 17. ex aequo Costazza und Stiegler 1,77; 19. Pietilae 1,78; 24. Zuzulova 2,15; 34. (6) Koznick 3,34; 54. und Letzte Ahuja 13,07. Rangliste 2. Lauf: 1. Hosp 46,50; 2. Pärson 46,66; 3. Schild 46,70; 4. Kostelic 46,87; 5. Costazza 46,93; 6. Acton 47,15; 7. Stiegler 47,33; 8. Gerg 47,52; 9. Kildow 47,66; 10. Poutiainen 47,74; 11. Schleper 47,77; 12. Kirchgasser 47,81; 13. Borsson 47,87; 14. ex aequo De Leymarie und Ottoson 47,99; 16. Zuzulova 48,00; 17. ex aequo Hoshi und Zarovska 48,03; weiters: 22. Pietilae-Holmer 48,31; 23. ex aequo Jelusic und Bergmann-Schmuderer 48,36; 28. Mölgg 48,58; 51. und Letzte: Ahuja 60,71

Ausgeschieden u.a.: (17) Martina Ertl-Renz, (34) Daniela Mereghetti (ITA) (beide im 1. Lauf); Disqualifiziert nach Lauf 1: (07) Kathrin Zettel, (14) Laure Pequegnot. Zum 2. Lauf (nach Rang 34 im 1. Durchgang) nicht angetreten: Kristina Koznick

Kombination[Bearbeiten]

Platz Land Athletin Zeit A Zeit S Gesamtzeit
1 CRO Janica Kostelić 1:29,40 (1.) 1:21,68 (2.) 2:51,08 min
2 AUT Marlies Schild 1:30,36 (7.) 1:21,22 (1.) 2:51,58 min
3 SWE Anja Pärson 1:29,57 (2.) 1:22,06 (4.) 2:51,63 min
4 AUT Kathrin Zettel 1:30,66 (8.) 1:21,75 (3.) 2:52,41 min
5 AUT Nicole Hosp 1:31,14 (13.) 1:22,07 (5.) 2:53,21 min
6 AUT Michaela Kirchgasser 1:31,02 (11.) 1:22,46 (6.) 2:53,48 min
7 GER Martina Ertl-Renz 1:31,08 (12.) 1:23,20 (7.) 2:54,28 min
8 SWE Jessica Lindell-Vikarby 1:30,19 (6.) 1:25,00 (15.) 2:55,19 min

Datum: 18. Februar 2006, 15:30 Uhr (Abfahrt)
17. Februar 17:00 Uhr / 19:30 Uhr (Slalom)

Abfahrtsstrecke: „Kandahar Banchetta“
Start: 2286 m, Ziel: 1738 m
Höhendifferenz: 548 m, Streckenlänge: 2331 m
Kurssetzer: Jan Tischhauser, 33 Tore

Slalomstrecke: „Giovanni A. Agnelli“
Start: 2170 m, Ziel: 2030 m
Höhendifferenz: 140 m
Kurssetzer 1. Lauf: Mathias Berthold, 49 Tore
Kurssetzer 2. Lauf: Petr Zahrobsky, 49 Tore
45 Fahrerinnen waren am Start, 30 von ihnen erreichten das Ziel.

Der Abfahrtslauf hätte ursprünglich am 17. Februar um 12:00 Uhr stattfinden sollen, wurde aber wegen schlechter Witterungsbedingungen um einen Tag verschoben. Weitere Platzierungen: Rang 9 Julia Mancuso (USA) 2:55.44; Rang 16 Monika Bergmann-Schmuderer (GER) 2:56.80;

Ausgeschieden u.a.: Fränzi Aufdenblatten, Lindsey Kildow

Medaillenspiegel[Bearbeiten]

Medaillenspiegel
Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 OsterreichÖsterreich Österreich 4 5 5 14
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 2 2
3 KroatienKroatien Kroatien 1 2 3
4 SchwedenSchweden Schweden 1 3 4
5 FrankreichFrankreich Frankreich 1 1 2
6 NorwegenNorwegen Norwegen 1 1
7 SchweizSchweiz Schweiz 1 2 3
8 FinnlandFinnland Finnland 1 1