Olympische Winterspiele 2010/Eisschnelllauf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympische Ringe
Eisschnelllauf

Bei den XXI. Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver wurden zwölf Wettbewerbe im Eisschnelllauf ausgetragen.

Austragungsort war das Richmond Olympic Oval in Richmond.

Männer[Bearbeiten]

500 m[Bearbeiten]

Platz Land Sportler 1. Lauf 2. Lauf Punkte
1 Korea SudSüdkorea KOR Mo Tae-bum 34,92 34,90 69,82
2 JapanJapan JPN Keiichirō Nagashima 35,10 34,87 69,97
3 JapanJapan JPN Jōji Katō 34,93 35,07 70,00
4 Korea SudSüdkorea KOR Kang-Seok Lee 35,05 34,98 70,03
5 FinnlandFinnland FIN Mika Poutala 34,86 35,18 70,04
6 NiederlandeNiederlande NED Jan Smeekens 35,16 35,05 70,21
7 China VolksrepublikChina CHN Yu Fengtong 35,11 35,12 70,23
8 KanadaKanada CAN Jamie Gregg 35,14 35,12 70,26
9 KanadaKanada CAN Jeremy Wotherspoon 35,09 35,18 70,27
10 China VolksrepublikChina CHN Zhang Zhongqi 35,17 35,11 70,28
... ... ... ... ... ...
18 DeutschlandDeutschland GER Nico Ihle 35,53 35,53 71,06
23 DeutschlandDeutschland GER Samuel Schwarz 35,79 35,71 71,50

Datum: 15. Februar 2010, 15:30 Uhr (00:30 Uhr MEZ)
Olympiasieger 2006: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA I Joey Cheek

Mo Tae-bum, Sieger über 500m

Die 2 mal 500 m waren der zweite Eisschnelllaufwettkampf der Herren bei diesen Olympischen Spielen. Nach dem ersten von zwei Läufen, bei denen aufgrund der Chancengleichheit jeder Athlet einmal auf der Innenbahn und einmal auf der Außenbahn startet, führte der Finne Mika Poutala das Feld noch mit sechs Hundertstelsekunden Vorsprung an. Nach einem schwächeren zweiten Lauf fiel Poutala aber noch auf Platz 5 zurück.

Olympiasieger wurde der Koreaner Mo Tae-bum, der nach dem ersten Lauf auf Rang Zwei lag. Mo Tae-bum gewann die Konkurrenz am Ende knapp mit 0,16 Sekunden vor dem Japaner Keiichirō Nagashima, der nach dem ersten Lauf noch auf Rang Sechs rangierte, und dessen Landsmann Jōji Katō.

1000 m[Bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit (min)
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Shani Davis 1:08,94
2 Korea SudSüdkorea KOR Mo Tae-bum 1:09,12
3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Chad Hedrick 1:09,32
4 NiederlandeNiederlande NED Stefan Groothuis 1:09,45
5 NiederlandeNiederlande NED Mark Tuitert 1:09,48
6 NiederlandeNiederlande NED Simon Kuipers 1:09,65
7 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Nick Pearson 1:09,79
8 FinnlandFinnland FIN Mika Poutala 1:09,85
9 Korea SudSüdkorea KOR Kyu-Hyeok Lee 1:09,92
10 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Trevor Marsicano 1:10,11
16 DeutschlandDeutschland GER Samuel Schwarz 1:10,45
25 DeutschlandDeutschland GER Nico Ihle 1:11,04

Datum: 17. Februar 2010, 16:00 Uhr (01:00 Uhr MEZ)
Olympiasieger 2006: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA I Shani Davis

1500 m[Bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit (min)
1 NiederlandeNiederlande NED Mark Tuitert 1:45,57
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Shani Davis 1:46,10
3 NorwegenNorwegen NOR Håvard Bøkko 1:46,13
4 RusslandRussland RUS Iwan Skobrew 1:46,42
5 Korea SudSüdkorea KOR Mo Tae-bum 1:46,47
6 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Chad Hedrick 1:46,69
7 NiederlandeNiederlande NED Simon Kuipers 1:46,76
8 NorwegenNorwegen NOR Mikael Flygind Larsen 1:46,77
9 KanadaKanada CAN Denny Morrison 1:46,93
10 ItalienItalien ITA Enrico Fabris 1:47,02
32 DeutschlandDeutschland GER Samuel Schwarz 1:50,07

Datum: 20. Februar 2010, 16:15 Uhr (01:15 Uhr MEZ)
Olympiasieger 2006: ItalienItalien ITA I Enrico Fabris

5000 m[Bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit (min)
1 NiederlandeNiederlande NED Sven Kramer 6:14,60 (OR)
2 Korea SudSüdkorea KOR Seung-Hun Lee 6:16,95
3 RusslandRussland RUS Iwan Skobrew 6:18,05
4 NorwegenNorwegen NOR Håvard Bøkko 6:18,80
5 NiederlandeNiederlande NED Bob de Jong 6:19,02
6 FrankreichFrankreich FRA Alexis Contin 6:19,58
7 ItalienItalien ITA Enrico Fabris 6:20,53
8 NorwegenNorwegen NOR Henrik Christiansen 6:24,80
9 NiederlandeNiederlande NED Jan Blokhuijsen 6:26,30
10 NorwegenNorwegen NOR Sverre Haugli 6:27,05
... ... ... ...
22 DeutschlandDeutschland GER Patrick Beckert 6:36,02
23 DeutschlandDeutschland GER Marco Weber 6:36,45
24 SchweizSchweiz SUI Roger Schneider 6:39,29
26 DeutschlandDeutschland GER Robert Lehmann 6:43,77

Datum: 13. Februar 2010, 12:00 Uhr (21:00 Uhr MEZ)
Olympiasieger 2006: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA I Chad Hedrick

10000 m[Bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit (min)
1 Korea SudSüdkorea KOR Seung-Hun Lee 12:58,55 (OR)
2 RusslandRussland RUS Iwan Skobrew 13:02,07
3 NiederlandeNiederlande NED Bob de Jong 13:06,73
4 FrankreichFrankreich FRA Alexis Contin 13:12,11
5 NorwegenNorwegen NOR Håvard Bøkko 13:14,92
6 NorwegenNorwegen NOR Sverre Haugli 13:18,74
7 NorwegenNorwegen NOR Henrik Christiansen 13:25,65
8 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Jonathan Kuck 13:31,78
9 NiederlandeNiederlande NED Arjen van der Kieft 13:33,37
10 DeutschlandDeutschland GER Marco Weber 13:35,73

Datum: 23. Februar 2010, 11:00 Uhr (20:00 Uhr MEZ)
Olympiasieger 2006: NiederlandeNiederlande NED I Bob de Jong

Für ein Kuriosum im 10000-Meter-Wettkampf, an dem 15 Athleten teilnahmen, sorgte die Disqualifikation des 5000-Meter-Olympiasiegers Sven Kramer aus den Niederlanden. Nachdem der Südkoreaner Seung-Hun Lee im fünften von acht Paaren einen neuen Olympischen Rekord aufgestellt hatte, zeigte der niederländische Mitfavorit im letzten Duell gegen den Russen Iwan Skobrew eine noch bessere Leistung und führte gegen Rennmitte mit einem deutlichen Vorsprung von fast vier Sekunden. Bei der Sieben-Kilometer-Marke wies ihn sein Trainer Gerard Kemkers auf die falsche Bahn, sodass Kramer schließlich von der Jury disqualifiziert wurde – nachdem er im Ziel die bestehende Bestzeit klar unterboten und bereits seine Goldmedaille gefeiert hatte. Unmittelbar nach dem Wettbewerb beschimpfte der Athlet seinen Trainer, der auch die Verantwortung für den Fehler übernahm und erklärte, für ihn stürze eine Welt zusammen. In den niederländischen Medien wurde die Disqualifikation viel thematisiert; der in Vancouver anwesende Prinz Willem-Alexander beschrieb die Situation als dramatisch.[1] In der Folge des Wettkampfes äußerten sich mehrere Athleten für Kemkers, der schließlich auch Kramers Trainer blieb. Der Niederländer begründete diese Entscheidung damit, dass er mit Kemkers' Hilfe etliche Titel erreicht habe, nun könne er ihn „unmöglich fallenlassen“.[2]


Teamverfolgung[Bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit (min)
A-Finale
1 KanadaKanada CAN Mathieu Giroux
Lucas Makowsky
Denny Morrison
3:41,37
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Brian Hansen
Chad Hedrick
Jonathan Kuck
(Trevor Marsicano)
3:41,58
B-Finale
3 NiederlandeNiederlande NED Jan Blokhuijsen
Sven Kramer
Mark Tuitert
(Simon Kuipers)
3:39,95 (OR)
4 NorwegenNorwegen NOR Håvard Bøkko
Henrik Christiansen
Mikael Flygind Larsen
(Fredrik van der Horst)
3:40,50
C-Finale
5 Korea SudSüdkorea KOR Gong-Sun Ha
Jong-Woo Lee
Seung-Hoon Lee
3:48,60
6 ItalienItalien ITA Matteo Anesi
Ermanno Ioriatti
Luca Stefani
(Enrico Fabris)
3:54,39
D-Finale
7 SchwedenSchweden SWE Joel Eriksson
Daniel Friberg
Johan Röjler
3:46,18
8 JapanJapan JPN Shigeyuki Dejima
Shingo Doi
Hiroki Hirako
(Teruhiro Sugimori)
3:49,11

( ) Teilnahme im Viertel- oder Halbfinale

Datum: 26. Februar 2010, 12:30 Uhr (21:30 Uhr MEZ) (Qualifikation), 27. Februar 2010 12:30 Uhr (21:30 Uhr MEZ) (Finals)
Olympiasieger 2006: ItalienItalien ITA I Stefano Donagrandi / Enrico Fabris / Matteo Anesi / Ippolito Sanfratello
Das niederländische Team (Blokhuijsen, Kramer, Tuitert) lief mit 3:39,95 min im B-Finale olympischen Eisschnelllaufrekord.

Vorrunden[Bearbeiten]

  Viertelfinale Halbfinale A-Finale
                           
   KanadaKanada Kanada
Giroux, Makowsky, Morrison
3:42,38  
 ItalienItalien Italien
Anesi, Stefani, Fabris
3:46,34  
   KanadaKanada Kanada
Giroux, Makowsky, Morrison
3:42,22  
   NorwegenNorwegen Norwegen
Bøkko, van der Horst, Christiansen
3:43,45  
 Korea SudSüdkorea Südkorea
Ha, J. Lee, S. Lee
3:43,69
   NorwegenNorwegen Norwegen
Bøkko, Larsen, van der Horst
3.43,66  
     KanadaKanada Kanada
Giroux, Makowsky, Morrison
3:41,37
   Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Hansen, Hedrick, Kuck
3:41,58
   Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Hedrick, Kuck, Marsicano
3:44,25  
 JapanJapan Japan
Dejima, Hirako, Sugimori
3:48,15  
   NiederlandeNiederlande Niederlande
Blokhuijsen, Kramer, Tuitert
3:43,11
   Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Hansen, Hedrick, Kuck
3:42,71  
 NiederlandeNiederlande Niederlande
Blokhuijsen, Kramer, Kuipers
3:44,25
   SchwedenSchweden Schweden
Eriksson, Friberg, Röjler
3:46,40  

Frauen[Bearbeiten]

500 m[Bearbeiten]

Platz Land Sportlerin 1. Lauf 2. Lauf Gesamtpunkte
1 Korea SudSüdkorea KOR Sang-Hwa Lee 38,24 37,85 76,09
2 DeutschlandDeutschland GER Jenny Wolf 38,30 37,83 76,14
3 China VolksrepublikChina CHN Wang Beixing 38,48 38,14 76,63
4 NiederlandeNiederlande NED Margot Boer 38,51 38,36 76,87
5 JapanJapan JPN Sayuri Yoshii 38,56 38,43 76,99
6 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Heather Richardson 38,69 38,47 77,17
7 China VolksrepublikChina CHN Zhang Shuang 38,53 38,80 77,33
8 China VolksrepublikChina CHN Jin Peiyu 38,68 38,77 77,45
9 Korea NordNordkorea PRK Hyun-Suk Ko 38,89 38,57 77,47
10 KanadaKanada CAN Christine Nesbitt 38,88 38,69 77,57
11 DeutschlandDeutschland GER Monique Angermüller 38,76 38,83 77,59
28 DeutschlandDeutschland GER Judith Hesse 39,35 39,48 78,84

Datum: 16. Februar 2010, 13:00 Uhr (22:00 Uhr MEZ)
Olympiasiegerin 2006: RusslandRussland RUS I Swetlana Schurowa

1000 m[Bearbeiten]

Platz Land Sportlerin Zeit (min)
1 KanadaKanada CAN Christine Nesbitt 1:16,56
2 NiederlandeNiederlande NED Annette Gerritsen 1:16,58
3 NiederlandeNiederlande NED Laurine van Riessen 1:16,72
4 KanadaKanada CAN Kristina Groves 1:16,78
5 JapanJapan JPN Nao Kodaira 1:16,80
6 NiederlandeNiederlande NED Margot Boer 1:16,94
7 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Jennifer Rodriguez 1:17,08
8 NiederlandeNiederlande NED Ireen Wüst 1:17,28
9 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Heather Richardson 1:17,37
10 NorwegenNorwegen NOR Hege Bøkko 1:17,43
... ... ... ...
14 DeutschlandDeutschland GER Anni Friesinger-Postma 1:17,71
17 DeutschlandDeutschland GER Jenny Wolf 1:17,91
22 DeutschlandDeutschland GER Monique Angermüller 1:18,17

Datum: 18. Februar 2010, 13:00 Uhr (22:00 Uhr MEZ)
Olympiasiegerin 2006: NiederlandeNiederlande NED I Marianne Timmer

1500 m[Bearbeiten]

Platz Land Sportlerin Zeit (min)
1 NiederlandeNiederlande NED Ireen Wüst 1,56,89
2 KanadaKanada CAN Kristina Groves 1,57,14
3 TschechienTschechien CZE Martina Sáblíková 1:57,96
4 NiederlandeNiederlande NED Margot Boer 1:58,10
5 JapanJapan JPN Nao Kodaira 1:58,20
6 KanadaKanada CAN Christine Nesbitt 1:58,33
7 NiederlandeNiederlande NED Annette Gerritsen 1:58,46
8 RusslandRussland RUS Jekaterina Schichowa 1:58,54
9 DeutschlandDeutschland GER Anni Friesinger-Postma 1:58,67
10 DeutschlandDeutschland GER Daniela Anschütz-Thoms 1:58,85
... ... ... ...
13 DeutschlandDeutschland GER Monique Angermüller 1:59,46
22 DeutschlandDeutschland GER Isabell Ost 2:01,69
28 OsterreichÖsterreich AUT Anna Rokita 2:02,67

Datum: 21. Februar 2010, 15:00 Uhr (00:00 Uhr MEZ)
Olympiasiegerin 2006: KanadaKanada CAN I Cindy Klassen

3000 m[Bearbeiten]

Platz Land Sportlerin Zeit (min)
1 TschechienTschechien CZE Martina Sáblíková 4:02,53
2 DeutschlandDeutschland GER Stephanie Beckert 4:04,62
3 KanadaKanada CAN Kristina Groves 4:04,84
4 DeutschlandDeutschland GER Daniela Anschütz-Thoms 4:04,87
5 KanadaKanada CAN Clara Hughes 4:06,01
6 JapanJapan JPN Masako Hozumi 4:07,36
7 NiederlandeNiederlande NED Ireen Wüst 4:08,09
8 NorwegenNorwegen NOR Maren Haugli 4:10,01
9 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Nancy Swider-Peltz Jr. 4:11,16
10 NiederlandeNiederlande NED Renate Groenewold 4:11,25
... ... ... ...
13 DeutschlandDeutschland GER Katrin Mattscherodt 4:13,72
16 OsterreichÖsterreich AUT Anna Rokita 4:16,42

Datum: 14. Februar 2010, 13:00 Uhr (22:00 Uhr MEZ)
Olympiasiegerin 2006: NiederlandeNiederlande NED I Ireen Wüst

5000 m[Bearbeiten]

Platz Land Sportlerinnen Zeit (min)
1 TschechienTschechien CZE Martina Sáblíková 6:50,91
2 DeutschlandDeutschland GER Stephanie Beckert 6:51,39
3 KanadaKanada CAN Clara Hughes 6:55,73
4 DeutschlandDeutschland GER Daniela Anschütz-Thoms 6:58,64
5 NorwegenNorwegen NOR Maren Haugli 7:02,19
6 KanadaKanada CAN Kristina Groves 7:04,57
7 JapanJapan JPN Masako Hozumi 7:04,96
8 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Jilleanne Rookard 7:07,48
9 JapanJapan JPN Shiho Ishizawa 7:12,23
10 NiederlandeNiederlande NED Jorien Voorhuis 7:13,27

Datum: 24. Februar 2010, 13:00 Uhr (22:00 Uhr MEZ)
Olympiasiegerin 2006: KanadaKanada CAN I Clara Hughes

Disqualifiziert: Katrin Mattscherodt (GER)

Teamverfolgung[Bearbeiten]

Platz Land Sportlerinnen Zeit (min)
A-Finale
1 DeutschlandDeutschland GER Daniela Anschütz-Thoms
Stephanie Beckert
Katrin Mattscherodt
(Anni Friesinger-Postma)
3:02,82
2 JapanJapan JPN Masako Hozumi
Nao Kodaira
Maki Tabata
3:02,84
B-Finale
3 PolenPolen POL Katarzyna Bachleda-Curuś
Katarzyna Woźniak
Luiza Złotkowska
3:03,73
4 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Catherine Raney
Jennifer Rodriguez
Jilleanne Rookard
(Nancy Swider-Peltz Jr.)
3:05,30
C-Finale
5 KanadaKanada CAN Kristina Groves
Christine Nesbitt
Brittany Schussler
3:01,41
6 NiederlandeNiederlande NED Diane Valkenburg
Jorien Voorhuis
Ireen Wüst
(Renate Groenewold)
3:02,04
D-Finale
7 RusslandRussland RUS Jekaterina Lobyschewa
Alla Schabanowa
Jekaterina Schichowa
(Galina Lichatschowa)
3:06,47
8 Korea SudSüdkorea KOR Lee Ju-youn
Noh Seon-yeong
Park Do-yeong
3:06,96

( ) Teilnahme im Viertel- oder Halbfinale

Datum: 26. Februar 2010, 12:30 Uhr (21:30 Uhr MEZ) (Qualifikation), 27. Februar 2010, 12:30 Uhr (21:30 Uhr MEZ) (Finals)
Olympiasiegerinnen 2006: DeutschlandDeutschland GER I Anni Friesinger / Claudia Pechstein / Daniela Anschütz-Thoms / Lucille Opitz / Sabine Völker

Anni Friesinger-Postma stürzte im Halbfinale und schlitterte auf dem Bauch durch das Ziel. Sie wurde daraufhin für das Finale durch Katrin Mattscherodt ersetzt. Alle vier deutschen Läuferinnen wurden mit einer Goldmedaille geehrt.

Vorrunden[Bearbeiten]

  Viertelfinale Halbfinale A-Finale
                           
   JapanJapan Japan
Hozumi, Kodaira, Tabata
3:02,89  
 Korea SudSüdkorea Südkorea
Lee, Noh, Park
3:07,45  
   JapanJapan Japan
Hozumi, Kodaira, Tabata
3:02,73  
   PolenPolen Polen
Bachleda-Curuś, Woźniak, Złotkowska
3:02,92  
 PolenPolen Polen
Bachleda-Curuś, Woźniak, Złotkowska
3:02,90
   RusslandRussland Russland
Lichatschowa, Lobyschewa, Schichowa
3:04,86  
     JapanJapan Japan
Hozumi, Kodaira, Tabata
3:02,84
   DeutschlandDeutschland Deutschland
Anschütz-Thoms, Beckert, Mattscherodt
3:02,82
   DeutschlandDeutschland Deutschland
Anschütz-Thoms, Beckert, Friesinger-Postma
3:01,95  
 NiederlandeNiederlande Niederlande
Groenewold, Valkenburg, Wüst
3:03,38  
   DeutschlandDeutschland Deutschland
Anschütz-Thoms, Beckert, Friesinger-Postma
3:03,55
   Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Rodriguez, Rookard, Swider-Peltz Jr.
3:03,78  
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Rodriguez, Rookard, Swider-Peltz Jr.
3:02,19
   KanadaKanada Kanada
Groves, Nesbitt, Schussler
3:02,24  

Medaillenspiegel[Bearbeiten]

Medaillenspiegel Eisschnelllauf
Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Korea SudSüdkorea Südkorea 3 2 5
2 NiederlandeNiederlande Niederlande 3 1 3 7
3 KanadaKanada Kanada 2 1 2 5
4 TschechienTschechien Tschechien 2 1 3
5 DeutschlandDeutschland Deutschland 1 3 4
6 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1 2 1 4
7 JapanJapan Japan 2 1 3
8 RusslandRussland Russland 1 1 2
9 China VolksrepublikChina Volksrepublik China 1 1
9 NorwegenNorwegen Norwegen 1 1
9 PolenPolen Polen 1 1

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Konfuser Trainer Kemkers entsetzt Hollands Olympia-Fans
  2. Sven Kramer: Kein Bruch mit Trainer Kemkers