Olympos (Musik)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Olympos (* und † um 750 v. Chr.) war ein sagenhafter griechischer Sänger und Musiker, der angeblich um 750 v. Chr. lebte.

Leben[Bearbeiten]

Er soll aus Mysien oder Phrygien stammen, was das Eindringen der kleinasiatischen Musik nach Griechenland symbolisieren oder personifizieren soll. Man schreibt ihm zu, den Aulos, eine Art Doppeloboe, erfunden und auch für dieses Instrument das Solospiel eingeführt zu haben. Der "mythische" Sänger und Musiker war ein "Schüler des Marsyas im Flötenspiel und Ahnherr eines phrygischen Geschlechts, in dem die Kunst des Flötenspiels erblich war. Diesem gehörte der Olympos an, der im 7. Jahrhundert vor Christus den auletischen Nomos ausbildete."[1]

Literatur[Bearbeiten]

Philip Smith: Dictionary of Greek and Roman Biography and Mythology Band 3 Seite 25-26, Little, Brown & Co, Boston 1870, online: [1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.zeno.org/Meyers-1905/A/Olympos+%5B2%5D