Olympus XZ-1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympus XZ-1
Olympus-XZ-1.jpg
Typ: Digitale Kompaktkamera
Objektiv: 6–24mm, Lichtstärke 1:1,8–2,5 (28–112 mm Kleinbild-Äquivalent)
Bildsensor: 1/1.63″-CCD-Sensor
Auflösung: 10 Megapixel
Bildgröße: 3648 × 2736 (maximal)
Formatfaktor: ca. 4
Seitenverhältnis: 4:3
Dateiformate: JPEG (Exif 2.2), RAW, AVI
ISO-Empfindlichkeit: 100–6400
Bildschirm: OLED
Größe: 7,6 cm (3,0 Zoll)
Auflösung: 610.000 Bildpunkte
Bildfrequenz: 2 Bilder pro Sekunde, max. 15 Bilder pro Sekunde im High-Speed Modus
Autofokus (AF): Kontrast-AF
AF-Messfelder: 11 Punkte
Belichtungsmessung: 324-Zonen-Mehrfeldmessung (mit Gesichtserkennung), Spotmessung, Mittenbetonte Integralmessung
Verschlusszeiten: 2 s bis 1/2000 s
Blitz: Aufklappender Blitz
Speichermedien: SD, SDHC, SDXC
Direktes Drucken: ja
Stromversorgung: Lithium-Ionen-Akku LI-50B, ca. 320 Aufnahmen
Abmessungen: 110,6 × 64,8 × 42,3 mm
Gewicht: 275 g (ohne Akku und Speicherkarte)
Ergänzungen: automatische Panoramafunktion, manueller Einstellring am Objektiv

Die Olympus XZ-1 ist eine digitale Kompaktkamera von Olympus, die von Januar 2011 bis September 2012 auf dem Markt war. Sie ist beim Hersteller in der Stylus-Produktfamilie eingeordnet, trägt das „Stylus“ jedoch nicht im Namen.

Die Kamera verfügt über eine hohe Lichtstärke (Anfangsöffnung 1:1,8) und optische Auflösung und soll so anspruchsvolle Fotografen als kompakte Alternative zur digitalen Spiegelreflexkamera ansprechen.

Besonderheiten[Bearbeiten]

  • Hohe Lichtstärke von 1:1,8 (kurzes Ende) bzw. 1:2,5 (langes Ende)
  • Handlicher Einstellring an der Optik mit wechselnden Funktionen (betriebsartabhängig)
  • Programm-, Zeit-, Blendenautomatik sowie manuelle Belichtung mit Live-Histogramm
  • 18 Szenenprogramme
  • 6 Kreativfilter
  • Blitzsteuerung automatisch oder manuell mit Synchronisation wahlweise auf den 2. Verschlussvorhang
  • manuelle Fokussierung mit automatisch eingeblendeter Fokuslupe
  • RAW-Aufzeichnung zur späteren Nachbearbeitung (Format ORF)
  • Brillantes, helles OLED-Display mit natürlichen Farben
  • Panorama-Automatik: 3 horizontal versetzte Bilder werden aufgenommen und in der Kamera gestitcht
  • Standard-Blitzanschluss
  • Mehrfachbelichtung
  • Metall-Stativgewinde
  • Metallgehäuse
  • Hochwertiger elektronischer Sucher nachrüstbar

Vorgänger- und Nachfolgermodell[Bearbeiten]

Die XZ-1 hat keinen direkten Vorgänger, da bei ihrem Erscheinen im Januar 2011 der Hersteller im entsprechenden Leistungssegment schon seit Jahren kein Produkt mehr herausgebracht hatte[1].

Nachfolger ist die auf der Photokina 2012 vorgestellte XZ-2, die mit einem weiterentwickelten Bildprozessor (TruePic VI) sowie einem Schwenkdisplay aufwartet. [2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Test auf dpreview.com
  2. letsgodigital.org