Omagh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Omagh
An Ómaigh
Omagh (Nordirland)
Omagh
Omagh
Lage in Nordirland
Basisdaten
Landesteil Nordirland
County Tyrone
Distrikt Omagh
Einwohner 19.910 (2001)
Geografische Lage 54° 36′ N, 7° 18′ W54.6-7.3Koordinaten: 54° 36′ N, 7° 18′ W
PLZ: BT78, BT79
Website Omagh
Omagh view (01), January 2010.JPG
Blick auf Omagh
Omagh während der Flutkatastrophe 1969

Omagh (irisch: An Ómaigh) ist die Hauptstadt des County Tyrone in Nordirland. Sie liegt etwa 50 km südlich von Derry City und 80 km westlich von Belfast und hat 21.380 Einwohner (2006).

Geschichte[Bearbeiten]

Das County um Omagh ist seit Jahrtausenden besiedelt. Der älteste Beleg für einen Bauernhof der jungsteinzeitlichen Bewohner stammt vom Wohnplatz bei Ballynagilly und wird auf 3.700 v. Chr. datiert. Hier spielt auch eine mythologische Erzählung um Fionn mac Cumhaills Tochter Gráinne. Im Jahr 792 erfolgte die Gründung einer Abtei.

Am 15. August 1998 verübte die Real IRA auf der Market Street einen Bombenanschlag mit 29 Todesopfern (und zwei ungeborenen Babys) und 250 Verletzten. Das Ereignis wurde im Jahr 2004 im Film Omagh – Das Attentat verarbeitet.

Bei einem Anschlag im März 2009 wurden zwei britische Soldaten getötet. Im April 2010 gab es bei einem Autobombenanschlag einen Verletzten. Am 2. April 2011 wurde in Omagh ein Bombenanschlag verübt, bei dem ein nordirischer Polizist ums Leben kam.[1]

Tourismus[Bearbeiten]

Von touristischem Interesse ist besonders die Lachsfischerei in den Flüssen Drumragh und Camowen, die sich in der Stadt zum River Strule vereinigen, der trotz Schutzwänden regelmäßig über die Ufer tritt und dabei mehr oder weniger heftige Überschwemmungen verursacht. Nördlich der Stadt liegen die Sperrin Mountains, ein beliebtes Wandergebiet. Hier liegt im Gortin Glen auch der Ulster History Park, ein Freilichtmuseum, und weiter westlich der Ulster-American Folk Park.

Auch das An Creagan Visitor Centre und das Sperrin Heritage Centre befinden sich in Omagh.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Polizist bei Bombenanschlag getötet. Sprengsatz explodierte unter Familienauto. derStandard.at, 2. April 2011, abgerufen am 11. April 2011.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Omagh – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien