Omar Corbatta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Omar Corbatta

Omar Corbatta

Spielerinformationen
Voller Name Omar Oreste Corbatta
Geburtstag 11. März 1936
Geburtsort La PlataArgentinien
Sterbedatum 6. November 1991
Sterbeort La PlataArgentinien
Größe 165 cm
Position Stürmer
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1955–1962
1962–1965
1965–1968
1970
1971
1973–1974
Racing Club Avellaneda
Boca Juniors
Independiente Santa Fe
CA San Telmo
Italia Unidos
CA Tiro Federal
177 (72)
18 0(7)

33 (10)
Nationalmannschaft
1956–1962 Argentinien 43 (18)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Omar Oreste Corbatta (* 11. März 1936 in La Plata; † 6. November 1991 ebenda) war ein argentinischer Fußballspieler. Mit der Nationalmannschaft seines Heimatlandes nahm er an der Fußball-Weltmeisterschaft 1958 teil.

Karriere[Bearbeiten]

Vereinskarriere[Bearbeiten]

Omar Corbatta begann seine fußballerische Laufbahn im Jahre 1955 beim Racing Club aus Avellaneda, einem industriellen Vorort von Argentiniens Hauptstadt Buenos Aires. Mit dem Racing Club, wo er unter Anderem zusammen spielte mit anderen argentinischen Fußballgrößen der damaligen Zeit wie Humberto Maschio, Pedro Dellacha und Rubén Héctor Sosa, gewann Corbatta während seiner Zeit bei dem Verein zweimal die argentinische Fußballmeisterschaft. 1958 belegte der Racing Club in der Tabelle nach dem letzten Spieltag den ersten Platz mit drei Punkten Vorsprung vor den Boca Juniors aus Buenos Aires. Drei Jahre später gelang der zweite Titelgewinn für Corbatta mit dem Racing Club, als man Erster in der Primera División mit sieben Punkten vor CA San Lorenzo de Almagro wurde. Ein Jahr später, 1962, verließ Omar Corbatta den Racing Club nach acht Jahren und 177 Spielen (72 Tore) und schloss sich den Boca Juniors an. Hier kam er zwar nur sporadisch zu Einsätzen, gewann aber in seinen vier Jahren bei Boca zweimal die argentinische Fußballmeisterschaft, allerdings meist nur als Reservespieler. 1965 wechselte er erneut den Verein und ging zu Independiente Santa Fe nach Kolumbien, wo er von 1965 bis 1968 Fußball spielte, ohne eine nationale Meisterschaft zu gewinnen. 1970 spielte er eine Saison beim unterklassigen Verein CA San Telmo, wo er noch einmal 33 Spiele absolvierte. 1971 beendete er seine aktive Karriere bei Italia Unidos, ebenfalls einem unterklassigen Verein. 1973 kehrte Corbatta noch einmal auf den Fußballplatz zurück und spielte ein weiteres Jahr für CA Tiro Federal, damals nicht in oberen Spielklassen zu finden.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Omar Corbatta absolvierte zwischen 1956 und 1962 43 Spiele für die argentinische Fußballnationalmannschaft, in denen ihm achtzehn Tore gelangen. Er stand im Aufgebot der argentinischen Mannschaft für die Fußball-Weltmeisterschaft 1958 in Schweden. In der Qualifikation hatte er drei der zehn argentinischen Treffer erzielt. Bei dem Turnier in Skandinavien wurde Corbatta in allen drei Spielen seiner Mannschaft eingesetzt. Er erzielte in jedem Spiel ein Tor, wobei zwei Tore vom Elfmeterpunkt erzielt wurden. Doch auch die Tore von Omar Corbatta konnten das frühe Ausscheiden der argentinischen Mannschaft, die die Vorrunde als Tabellenletzter hinter Titelverteidiger Deutschland, Nordirland und der Tschechoslowakei beendete, nicht verhindern. Es gelang nur ein Sieg (3:1 gegen Nordirland), während zwei Spiele verloren gingen. Corbattas Zeit in der Nationalmannschaft dauerte bis 1962 an. In der Qualifikation traf Corbatta zweimal vom Elfmeterpunkt. Als er vom neuen Nationaltrainer Juan Carlos Lorenzo, der Guillermo Stábile beerbt hatte, nicht für die Fußball-Weltmeisterschaft 1962 nominiert wurde, beendete er seine Nationalmannschaftskarriere.

Späte Jahre[Bearbeiten]

Nach Ende seiner aktiven Karriere zog sich Omar Corbatta vom Fußballgeschäft zurück. Er lebte später in einer kleinen Wohnung im Estadio Presidente Perón, dem Stadion des Racing Club. Im Jahre 1991 starb Corbatta in La Plata im Alter von 55 Jahren an Kehlkopfkrebs. Ihm zu Ehren wurde durch den Architekten Daniel Zimmermann eine Statue von Omar Corbatta entworfen, die sich in Avellaneda befindet. Zudem ist eine Straße in dem Vorort von Buenos Aires nach dem berühmten Spieler des Racing Club benannt. Corbatta wurde zudem 2006 aus Anlass seines fünfzehnten Todestages in die Ruhmeshalle des Racing Club aufgenommen.

Erfolge[Bearbeiten]

  • 1958: Argentinischer Meister mit Racing Club Avellaneda
  • 1961: Argentinischer Meister mit Racing Club Avellaneda
  • 1964: Argentinischer Meister mit Boca Juniors
  • 1965: Argentinischer Meister mit Boca Juniors
  • 1957: Copa América mit Racing Club Avellaneda
  • 1959: Copa América mit Racing Club Avellaneda

Weblinks[Bearbeiten]