Omega Men

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Omega Men (dt. Omega-Menschen) ist der Titel verschiedener Comicserien die der US-amerikanische Verlag DC-Comics zwischen 1983 und 2006 veröffentlichte.

Omega Men handelt von den Abenteuern einer fiktiven Gruppe außerirdischer Flüchtlinge, die in dem Sternensystem Vega, das von dem faschistoiden Regime der Citadellians unterdrückt wird, für Gerechtigkeit kämpft. Die erste Omega Men-Serie erschien zwischen April 1983 und Mai 1986 und umfasst 38 Ausgaben. Die Serie wurde von Autoren wie Roger Slifer, Doug Moench und Todd Klein verfasst, während mit den Zeichnungen Künstler wie Keith Giffen, Tod Smith, Shawn McManus und Alex Nino sowie Tuschezeichner wie Mike DeCarlo, Jim McDermott und Greg Theakston betraut wurden. 2006 erschien eine von dem Autor Andersen Gabrych geschriebene und dem Maler Henry Flint visuell gestaltete sechsteilige Miniserie, die den Stoff in einer zeitgemäßen Adaption neu erzählt.

Bevor die Hauptfiguren der Omega Men ihre eigene fortlaufende Serie erhielten, wurden die Hauptfiguren in der Ausgabe #141 vom Juni 1981 der ebenfalls bei DC erscheinenden Reihe Green Lantern vorgestellt. Autor dieser „Debüt-Story“ war der Autor Marv Wolfman. Ein Spin-Off-Titel, der aus Omega Men hervorging, war die Reihe Lobo.