Ondrej Lenárd

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ondrej Lenárd (* 9. September 1942 in Krompachy) ist ein slowakischer Dirigent.

Leben[Bearbeiten]

Nach seinem Studium an der Hochschule für musische Künste in Bratislava begann er 1962 als Chormeister und Operndirigent am slowakischen Nationaltheater seine künstlerische Laufbahn. Von 1984 bis 1986 war er dort als Chefdirigent und von 1997 bis 1998 als Operndirektor tätig.

Ab 1970 war Lenárd Chefdirigent des Symphonischen Orchesters des Slowakischen Rundfunks in Bratislava und von 1993 bis 2001 künstlerischer Direktor.

Von 1978 an war er Gastdirigent beim bekannten Japan Shinesei Symphony Orchestra in Tokio. 1993 wurde er dort Chefdirigent und Musikdirektor.

Heute arbeitet Lenárd mit international bekannten Orchestern wie z.B. den Münchner Philharmonikern und mit Solisten wie Piero Capuccilli und Peter Dvorský zusammen.

An der Wiener Staatsoper, der Houston Grand Opera, am Gran Teatre del Liceu (Barcelona), Teatro San Carlo (Neapel), Staatsoper Budapest, und der Státní opera Praha dirigierte er schon. Als Gastdirigent war er in Kanada, Brasilien, den USA und Japan. 2008 gab er Konzerte mit der Tokyo Philharmonic.

Rundfunk und Fernsehen[Bearbeiten]

Mehr als 1.000 Aufnahmen hat Lenárd für den Rundfunk gemacht, darunter Einspielungen für OPUS, Naxos und Marco Polo. Das slowakische Fernsehen ist im Besitz mehrerer Videoaufnahmen symphonischer Musik mit Lenárd.

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Im Jahr 1974 gewann er den Preis des Internationalen Wettbewerbs im Fach Dirigieren in Budapest und 1998 erhielt er die Štúr-Auszeichnung. 2002 wurde Lenárd zum Ehrendirigenten der Philharmonic geehrt.

Weblinks[Bearbeiten]