Onhaye

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Onhaye
Onhaye (Namur)
Onhaye
Onhaye
Staat Belgien
Region Wallonien
Provinz Namur
Bezirk Dinant
Koordinaten 50° 14′ N, 4° 50′ O50.244.84Koordinaten: 50° 14′ N, 4° 50′ O
Fläche 65,53 km²
Einwohner (Stand) 3148 Einw. (1. Jan. 2012)
Bevölkerungsdichte 48 Einw./km²
Postleitzahl 5520-24
Vorwahl 082
Bürgermeister Christophe Bastin
Adresse der
Kommunalverwaltung
Rue Albert Martin, 3
5520 Onhaye
Webseite www.onhaye.be

lwlflblelslh

Onhaye (Aussprache: [ɔ̃ɛ]) ist eine Gemeinde in der Provinz Namur im wallonischen Teil Belgiens.

Die Gemeinde besteht neben Onhaye aus den Ortsteilen Anthée, Falaën, Gerin, Serville, Sommière und Weillen.

Partnergemeinde von Onhaye ist Le Tholy in den Vogesen. Seit 2007 ist der belgische Politiker Christophe Bastin Bürgermeister von Onhaye.

Geschichte[Bearbeiten]

Kirche Saint-Martin (1808)
Rathaus

Während des Ersten Weltkriegs kam es im Umfeld von Onhaye zu Kämpfen zwischen deutschen und französischen Truppen. Am 23. August 1914 überschritten deutsche Truppen in der Nähe von Onhaye die Maas. Es kam in der Nacht vom 23. zum 24. August 1914 zu heftigen Kämpfen zwischen deutschen und auf Onhaye zurückgezogenen französischen Einheiten.[1]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Ruine der Burg Montaigle aus dem 14. Jahrhundert befindet sich nordöstlich des Ortsteils Falaën. Im Jahr 1808 wurde in Onhaye die Kirche Saint-Martin gebaut.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Der belgische Arzt und Schriftsteller Adam Gerard (* 1946) wurde in Onhaye geboren.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Onhaye – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Johannes Trimborn, Kriegstagebuch des Dr. Johannes Trimborn, Nummer 2 und 3, Stadtarchiv Magdeburg