Online-Findmittel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Online-Findmittel sind Verzeichnisse von Archivalien, die mit Hilfe unterschiedlicher Archivsoftware in einem Archiv erstellt wurden und eine Online-Recherche im Internet erlauben.

Online-Findmittel und Online-Findbücher[Bearbeiten]

Beide Begriffe werden oft synonym verwendet bzw. Online-Findmittel als Oberbegriff. Im engeren Sinne entspricht der Unterschied zwischen dynamischen Online-Findmitteln und statischen Online-Findbüchern dem Unterschied zwischen „analogen“ Findmitteln und Findbüchern. Die Verzeichnungsdatenbank der hessischen Staatsarchive HADIS ist ein Online-Findmittel in Reinform. Hier werden keine abgeschlossenen Findbücher mehr erstellt, sondern die gesamte Datenbank mit ihren zum Teil ständig anwachsenden Beständen wird sekundenaktuell im Internet abgebildet und kann dort von interessierten Archivbenutzern durchsucht werden. Im Gegensatz dazu produziert zum Beispiel das Bundesarchiv aus abgeschlossenen Beständen Findbücher, die dann online publiziert werden.

Beide Methoden erleichtern den Zugang zu den Archivalien und die Recherche vor dem Besuch eines Archivs. Jede Form hat Vor- und Nachteile. Online-Findbücher bieten dem Benutzer den Komfort eines abgeschlossenen Bestandes mit Einleitung und Gliederung, machen aber Bestände, die noch erschlossen werden, nicht zugänglich. Online-Findmittel bilden im Idealfall den aktuellen Stand der Erschließung ab, der Benutzer muss dann aber auch in Beständen recherchieren, die noch nicht gegliedert oder noch nicht mit einer Einleitung bzw. Bestandsbeschreibung versehen sind.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]