Online Film Critics Society Award

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Filmpreise Online Film Critics Society Awards (OFSCA) werden seit 1997 jährlich von der OFCS vergeben. Die OFCS ist eine Vereinigung von Filmjournalisten, Filmwissenschaftlern und Filmhistorikern, welche ihre Arbeiten hauptsächlich in Online-Medien veröffentlichen.

Die Mitglieder der OFSC sind Online-Journalisten und -Wissenschaftler, welche mit dem Spezialgebiet „Film“ hauptsächlich auf folgenden Internetauftritten agieren: eFilmCritic.com, FilmFocus, Film Threat, IndieWire, The Internet Movie Database, NetFlix, Salon.com, Slant Magazine, Slate und TV Guide Online.

Preiskategorien[Bearbeiten]

Die Auszeichnungen werden jedes Jahr in den folgenden Kategorien vergeben:

Kategorie Originalbezeichnung(en) Zeitraum der Verleihung
Bester Film Best Picture seit 1997
Bester Hauptdarsteller Best Actor in a Leading Role seit 1997
Beste Hauptdarstellerin Best Actress in a Leading Role seit 1997
Bester Nebendarsteller Best Actor in a Supporting Role seit 1997
Beste Nebendarstellerin Best Actress in a Supporting Role seit 1997
Beste Regie Best Director seit 1997
Bester Dokumentarfilm Best Documentary seit 1997
Bester fremdsprachiger Film Best Foreign Language Film seit 1997
Bestes Originaldrehbuch Best Original Screenplay seit 1998
Bestes adaptiertes Drehbuch Best Adapted Screenplay seit 1998
Beste Kamera Best Cinematography seit 1998
Bester Schnitt Best Film Editing seit 1998
Bester animierter Spielfilm Best Animated Feature seit 2001
Beste Filmmusik Best Original Score 1998-2009
Bester Newcomer – Filmemacher Best Breakthrough Filmmaker 2001-2008
Bester Newcomer – Darstellung Best Breakthrough Performance 2001-2008
Bestes Schauspielensemble Best Ensemble Performance 1998–2002
Beste visuelle Effekte Best Visual Effects 2002/2003
Bestes Szenenbild Best Art Direction 2002/2003
Bestes Kostümdesign Best Costume Design 2002/2003
Bester Ton Best Sound 2002/2003
Beste DVD Best Overall DVD 2000/2001
Bestes Drehbuch Best Screenplay 1997/2000

Die folgenden Kategorien hatten in der jeweiligen Form nur ein einziges Jahr Bestand:

Kategorie & Originalbezeichnung Gewinner & Nominierte Jahr der Verleihung
Bestes Debüt (Best Debut) Spike Jonze – Regisseur von Being John Malkovich
Charlie Kaufman – Drehbuchautor von Being John Malkovich
Sam Mendes – Regisseur von American Beauty
Daniel Myrick & Eduardo Sanchez – Regisseure von The Blair Witch Project
Haley Joel Osment – Schauspieler in The Sixth Sense
1999
Beste Filmbericht-Website (Best Film Review Website) Roger Ebert on Movies[1]
Cinematter[2]
Film.com[3]
James Berardinelli's Reel Views[4]
Scott Renshaw's Screening Room[5]
1999
Beste offizielle Film-Website (Best Official Website for a Film) The Blair Witch Project
Being John Malkovich
Fight Club
Matrix
Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung (Star Wars: Episode I – The Phantom Menace)
1999
Bester DVD-Kommentar (Best DVD Commentary) Fight Club
Gladiator
The Limey
Sieben (Seven – New Line Platinum Series)
Three Kings – Es ist schön König zu sein
2000
Beste DVD Special Features (Best DVD Special Features) Fight Club
Gladiator
Sieben (Seven – New Line Platinum Series)
Terminator 2 (Terminator 2: Judgment Day – The Ultimate Edition)
Toy Story (Toy Story: The Ultimate Toy Box)
2000
Bester cineastischer Durchbruch (Best Cinematic Breakthrough) BjörkDancer in the Dark
Jamie BellBilly Elliot – I Will Dance
Patrick FugitAlmost Famous – Fast berühmt
Kate HudsonAlmost Famous – Fast berühmt
Michelle RodríguezGirlfight – Auf eigene Faust
2000

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.suntimes.com/ebert/index.html
  2. http://www.cinematter.com
  3. http://www.film.com
  4. http://www.reelviews.net
  5. http://www.inconnect.com/~renshaw