Onorio Longhi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fassade der Kirche Santi Ambrogio e Carlo

Onorio Longhi (* 1568 in Viggiù; † 1619 in Rom) war ein italienischer Architekt. Er gehörte der Architektendynastie der Longhi an.

Leben[Bearbeiten]

Onorio Longhi wurde 1568 als Sohn des Architekten Martino Longhi des Älteren in Viggiù in der Lombardei geboren. Er arbeitete als Assistent seines Vaters. Nach dessen Tod 1591 übernahm er dessen Aufträge. Er war ein enger Freund von Caravaggio und kam zusammen mit diesem immer wieder mit dem Gesetz in Konflikt. Er war auch in den Totschlag von Ranuccio Tommasoni durch Caravaggio verwickelt und musste deshalb 1606 in seine Heimat ins Exil gehen.[1] Dort entwarf er Pläne für den Mailänder Dom, die jedoch nicht ausgeführt wurden. 1611 konnte Longhi nach Rom zurückkehren und begann mit dem Bau von Santi Ambrogio e Carlo, der Kirche die sein Hauptwerk werden sollte. Nach seinem Tod wurde sein Werk von seinem Sohn Martino Longhi dem Jüngeren fortgeführt.

Longhi war Mitglied der Accademia di San Luca.

Werk[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.kunstwissen.de

Weblinks[Bearbeiten]