Oops! … I Did It Again

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oops! … I Did It Again
Studioalbum von Britney Spears
Veröffentlichung 16. Mai 2000
Aufnahme September 1999–April 2000
Label Jive Records
Format CD, LP, MC, MD
Genre Pop, Dance
Anzahl der Titel 13
Laufzeit 44:36 Min.

Produktion

Chronologie
… Baby One More Time
(1999)
Oops! … I Did It Again Britney
(2001)
Singleauskopplungen
25. April 2000 Oops! … I Did It Again
8. August 2000 Lucky
3. November 2000 Stronger
26. März 2001 Don’t Let Me Be the Last to Know

Oops! … I Did It Again (engl. für: „Ups! … Ich habe es schon wieder getan“) ist das zweite Studioalbum der US-amerikanischen Pop-Sängerin Britney Spears. Es erschien am 16. Mai 2000 und bewegt sich musikalisch im Pop- und Dancebereich.

Titelliste[Bearbeiten]

  1. Oops! … I Did It Again (Max Martin, Rami Yacoub) – 3:31
  2. Stronger (Max Martin, Rami Yacoub) – 3:23
  3. Don’t Go Knockin’ On My Door (Rami Yakoub, Jake Schulze, Alexander Kronlund, Max Martin) – 3:43
  4. (I Can’t Get No) Satisfaction (Mick Jagger, Keith Richards) – 4:25 (Originalinterpret: The Rolling Stones)
  5. Don’t Let Me Be the Last to Know (Robert J. Lange, Shania Twain, Keith Scott) – 3:50
  6. What U See Is What U Get (Per Magnusson, David Kreuger, Jörgen Elofsson, Rami Yacoub) – 3:36
  7. Lucky (Max Martin, Rami Yacoub, Alexander Kronlund) – 3:26
  8. One Kiss from You (Steve Lunt) – 3:25
  9. Where Are You Now? (Max Martin, Andreas Carlsson) – 4:39
  10. Can’t Make You Love Me (Kristian Lundin, Andreas Carlsson, Max Martin) – 3:17
  11. When Your Eyes Say It (Diane Warren) – 4:06
  12. Girl in the Mirror (Jörgen Elofsson) – 3:36
  13. Dear Diary (Britney Spears, Jason Blume, Eugene Wilde) – 2:46

Auf einigen Ausgaben des Albums findet sich außerdem die Coverversion des Jets-Hits You Got It All, der von Rupert Holmes geschrieben wurde.

Kommerzieller Erfolg[Bearbeiten]

In den USA stieg Spears´ zweites Album wie sein Vorgänger auf Platz 1 ein. Nach Angaben von Jive Records verkaufte sich das Album weltweit allein am ersten Tag über 500.000 Mal.[1] Weiterhin stellte Spears mit Oops! … I Did It Again einen Rekord auf, der bis heute ungebrochen ist: Allein in der ersten Woche wurden in den USA 1,3 Millionen Exemplare abgesetzt, was vorher und bis dato keiner anderen Künstlerin gelungen ist. Weltweit beliefen sich die Verkäufe in der ersten Woche auf über 2,4 Millionen.[2]

Spears bekam für das Album in den USA 10x Platin, was 10 Millionen verkauften Platten entspricht.[3]

Auch in Deutschland konnte Spears mit ihrem zweiten Album kommerziell überzeugen. Mit einer Million verkaufter Exemplare und drei Platinauszeichnungen ist es ihr bislang erfolgreichstes Album dort.

Land Platzierung Auszeichnungen Verkäufe
Deutschland 1
(51 Wo.) [4]
3x Platin [5] 1.000.000[6]
Österreich 1
(47 Wo.) [7]
2x Platin [8] 60.000[9]
Schweiz 1
(49 Wo.) [10]
2x Platin [11] 100.000[12]
Vereinigtes Königreich 2
(48 Wo.) [13]
3x Platin [14] 1.000.000 [15]
USA 1
(84 Wo.) [16]
10x Platin [17] 10.500.000[18]

Singleauskopplungen[Bearbeiten]

Oops! … I Did It Again[Bearbeiten]

Oops! … I Did It Again war die erste Singleauskopplung zum Album und wurde bereits zwei Wochen vor diesem veröffentlicht. Das Musikvideo zum Titeltrack des Albums wurde von Nigel Dick gedreht und zeigt Britney Spears in einem roten Catsuit. Es wurde in den Universal Studios in Kalifornien gedreht. Der Song brachte ihr eine Grammynominierung als Best Female Pop Vocal Performance und diverse weitere bei den MTV Video Music Awards ein. Die Single verkaufte sich im Jahr 2000 weltweit über 5.995.000-mal, was sie zur dritterfolgreichsten Single überhaupt in diesem Jahr machte.[19]

Lucky[Bearbeiten]

Hauptartikel: Lucky (Lied)

Als zweite Singleauskopplung folgte im August 2000 die Ballade Lucky. Mit dem Song konnte die Sängerin ihren zweiten Nummer-eins-Hit in Deutschland und Österreich landen, ebenso in der Schweiz den dritten.[20]

Stronger[Bearbeiten]

Hauptartikel: Stronger (Lied)

Mit Stronger folgte im November/Dezember die dritte Singleauskopplung. Die Single wurde ebenfalls von Max Martin und Rami Yacoub geschrieben und produziert, die schon für Spears’ Debütsingle oder aber auch Oops! … I Did It Again verantwortlich sind. Viele Fans und Kritiker sehen Stronger als inoffizielle Fortsetzung von … Baby One More Time, da Spears im Chorus ihrer Debütsingle singt: „… my loneliness is killing me …“ (engl. für: „… meine Einsamkeit bringt mich noch um …“), während es in Stronger… my loneliness ain’t killing me no more …“ (engl. für: „… meine Einsamkeit bringt mich nicht mehr um …“) heißt.

Don’t Let Me Be the Last to Know[Bearbeiten]

Don’t Let Me Be the Last to Know wurde schließlich im März 2001 als vierte und letzte Single aus dem Album ausgekoppelt. Der Song wurde unter anderem von Shania Twain geschrieben. Es war die erste Single von Spears, welche in Deutschland nicht die Top Ten erreichte, da sie „nur“ auf Platz 12 einstieg. Auch weltweit konnte der Song nicht ganz so gut überzeugen wie die kommerziell sehr erfolgreichen Vorgängersingles. Dafür sorgte Spears mit dem dazugehörigen Videoclip für Gesprächsstoff, da sie sich erstmals sehr freizügig präsentierte, beispielsweise in Bikinioberteil und Hotpants.

Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen
DE [21] AT [7] CH [10] UK [13] US [22]
2000 Oops! … I Did It Again 2
(18 Wo.)
2
(18 Wo.)
1
(28 Wo.)
1
(14 Wo.)
9
(20 Wo.)
2000 Lucky 1
(19 Wo.)
1
(16 Wo.)
1
(28 Wo.)
5
(11 Wo.)
23
(11 Wo.)
2000 Stronger 4
(15 Wo.)
4
(17 Wo.)
6
(21 Wo.)
7
(10 Wo.)
11
(15 Wo.)
2001 Don’t Let Me Be the Last to Know 12
(9 Wo.)
7
(14 Wo.)
9
(18 Wo.)
12
(8 Wo.)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://billboard.com/bbcom/search/google/article_display.jsp?vnu_content_id=875779 (Version vom 29. September 2007 im Internet Archive)Vorlage:Webarchiv/Wartung/Linktext_fehlt
  2. http://billboard.com/bbcom/search/google/article_display.jsp?vnu_content_id=875748 (Version vom 29. September 2007 im Internet Archive)Vorlage:Webarchiv/Wartung/Linktext_fehlt
  3. riaa.com: Gold- und Platinauszeichnungen für Oops! … I Did It Again (Zugriff am 12. Januar 2008)
  4. musicline.de: Chartverfolgung / Spears, Britney: Oops! I Did It Again (Zugriff am 12. Januar 2008)
  5. ifpi.de: Gold- und Platindatenbank (Zugriff am 12. Januar 2008)
  6. http://www.chartsinfrance.net/communaute/index.php?showtopic=6523&st=795&gopid=577649&#entry577649
  7. a b austriancharts.at: Britney Spears in der österreichischen Hitparade (Zugriff am 12. Januar 2008)
  8. ifpi.at: [1] (Zugriff am 12. Januar 2008)
  9. http://www.chartsinfrance.net/communaute/index.php?showtopic=6523&st=795&gopid=577649&#entry577649
  10. a b hitparade.ch: Britney Spears in der Schweizer Hitparade (Zugriff am 12. Januar 2008)
  11. hitparade.ch: Edelmetalauszeichnungen (Zugriff am 12. Januar 2008)
  12. http://www.chartsinfrance.net/communaute/index.php?showtopic=6523&st=795&gopid=577649&#entry577649
  13. a b everyhit.com (Zugriff am 12. Januar 2008)
  14. bpi.co.uk: Platin-Auszeichnung für Britney (Zugriff am 12. Januar 2008)
  15. ukbritney.tv: Britney (Zugriff am 12. Januar 2008)
  16. billboard.com: Chart Listing For The Week Of Jan 05 2002 (Version vom 9. Februar 2009 im Internet Archive) (Zugriff am 12. Januar 2008)
  17. riaa.com: Gold- und Platindatenbank (Zugriff am 12. Januar 2008)
  18. http://www.chartsinfrance.net/communaute/index.php?showtopic=6523&st=795&gopid=577649&#entry577649
  19. http://www.unitedworldchart.de/countdown2000.htm
  20. http://www.mariah-charts.com/chartdata/PBritneySpears.htm
  21. musicline.de: Chartverfolgung / Britney Spears / Singles (Zugriff am 12. Januar 2008)
  22. Artist Chart History Singles (Version vom 20. Oktober 2007 im Internet Archive) (Zugriff am 12. Januar 2008)