Opération Résurrection

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Opération Résurrection war ein Vorhaben des französischen Militärs, die Regierung der Vierten Republik zu stürzen.

Nach dem französischen Staatsstreich in Algerien vom 13. Mai 1958 wurde am 24. Mai durch ein Fallschirmjägerbataillon die Insel Korsika in Besitz genommen. In einer zweiten Phase war geplant, mit Luftlandetruppen und Panzerverbänden in Paris die Macht zu übernehmen und Charles de Gaulle als Ministerpräsidenten einzusetzen.

Nachdem de Gaulle vom Staatspräsidenten René Coty am 1. Juni 1958 zum Ministerpräsidenten nominiert wurde, fand der Militäreinsatz in Paris nicht statt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Jean Ferniot: De Gaulle et le 13 mai. Plon, Paris 1965.
  • Roger Miquel: Opération Résurrection: le 13 mai en métropole. France-Empire, Paris 1975.