Opavia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Opavia-LU, a. s.
Opavia-Logo.svg
Rechtsform Akciová společnost
Gründung 1840
Sitz Prag,
TschechienTschechien Tschechien
Mitarbeiter 1.500 (2009)
Umsatz 4,28 Mrd. CZK (2009) [1]
Gewinn 550 Mio. CZK (2009)Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Gewinn
Branche Lebensmittel
Website www.opavia-lu.com

Opavia-LU, a. s. ist ein tschechischer Hersteller von Süßigkeiten mit Sitz in Prag und Hauptwerk in Opava. Das Unternehmen gehört seit 2007 Kraft Foods. Das international bekannteste Produkt sind die Marienbader Oblaten.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1840 von Theodor Fiedor als Theodor Fiedor spol. s. r. o. gegründet. Zusammen mit seiner Frau Amalie backte er Waffeln mit Waffeleisen auf Feuer und verkaufte diese dann. Erst im Jahr 1880 hat der Sohn Theodor mit der industriellen Produktion angefangen. Von dieser Zeit an, wurden die Waffeln in Öfen von Bäckern produziert. Der vorzeitige Tod von Theodor Fiedor wegen Nierenversagen gefährdete zwar den Familienbesitz jedoch hat seine Frau Maria das Unternehmen weitergeführt und erhöhte die Produktionskapazität.

Nach dem Zweiten Weltkrieg entstand im Jahr 1947 der Staatsbetrieb Čokoládovny n. p. welcher im Jahr 1991 zur Aktiengesellschaft Čokoládovny, a. s. umgewandelt wurde.

Im Jahr 1992 genehmigte die tschechische Regierung die Privatisierung des Unternehmens. In dieser Zeit erhielt das Joint-Venture Copart von Danone und Nestlé 43 % der Aktien. Nach und nach wurde Copart mit 90 % zum Hauptaktionär und somit zum Eigentümer von Opavia.

Anfang 1999 hatte das Unternehmen wieder wirtschaftlichen Erfolg und entkam somit der Rezession.

Im Juli 2007 hat Danone bekannt gegeben, das Unternehmen an Kraft Foods zu verkaufen. Im November teilte der Konzern mit, dass der Verkauf erfolgreich durchlaufen ist.[2]

Produktionsstandorte[Bearbeiten]

Das Unternehmen hat neben dem Hauptstandort in Opava noch zwei Weitere in Tschechien.[3]

Produkte[Bearbeiten]

Zum Unternehmen gehören zahlreiche Marken. Es wird nur Trockengebäck hergestellt. Zu den traditionsreichsten Produkten gehören Kolonáda (Oblaten) und Tatranky (Waffel mit Schokoladenrand).[4]

  • Disko (Doppelkeks mit Füllung)
  • Diskito (Keks mit Füllung)
  • Dukla (Waffel mit Schokoladenfüllung)
  • Fidorka (Waffel mit Schokoladenglasur)
  • Florenta (Waffel)
  • BeBe (Keks)
  • Zlaté oplatky (Oblate mit Schokoladenfüllung)
  • Horalky (Waffel mit Schokoladenrand)
  • Miňonky (Waffel mit Schokoladenglasur)
  • Piškoty (Kekse)
  • PiM's (Keks mit Marmelade und Schokoladenglasur)
  • Telka (gesalzte Nüsse und Kekse)
  • Vlnky (Waffel mit Wellenmuster und Füllung)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Profil společnosti (Firmenprofil), abgerufen am 8. Juli 2010
  2. Stručně z historie (Firmengeschichte), abgerufen am 8. Juli 2010
  3. Výrobní závody (Werksstandorte), abgerufen am 8. Juli 2010
  4. Hlavní značky společnosti OPAVIA (Hauptmarken von Opavia), abgerufen am 8. Juli 2010

Weblinks[Bearbeiten]