Opel GTC Concept

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Opel
Gtcconceptk.jpg
GTC Concept
Präsentationsjahr: 2007
Fahrzeugmesse: Genfer Auto-Salon
Klasse: Mittelklasse
Karosseriebauform: Kombicoupé
Motor: Ottomotor:
2,8 Liter (220 kW)
Länge: 4830 mm
Breite: 1867 mm
Höhe: 1432 mm
Radstand: 2737 mm
Serienmodell: Opel Insignia

Der Opel GTC Concept ist ein Konzeptfahrzeug des deutschen Herstellers Opel, welches auf dem Genfer Autosalon 2007 vorgestellt wurde. Der Entwurf dieses Coupés stammt von Bryan Nesbitt und sollte die Designsprache vorstellen, welche in den nachfolgenden Opel-Modellen verwendet wird. Gleichzeitig wurde mit dem GTC Concept die zweite Generation der GM-Epsilon-Plattform vorgestellt.

Karosserie[Bearbeiten]

Die Front des Fahrzeuges wird von markanten Lufteinlässen aus Aluminium dominiert. Die Lichtanlage wurde mit LED-Technik und den damit verbundenen freieren Formen realisiert. Mit dieser Studie hat Opel auch die Opel-Stange und das Opel-Logo weiterentwickelt. Das neue Logo beinhaltet den Firmennamen im oberen Teil des nun etwas schmaleren Ringes und der Blitz wurde etwas plastischer. Die Seitentüren beinhalten einen stark ausgeprägten Schwung. Am Heck fallen abgedunkelte Rückleuchten, ein kleiner Heckspoiler und zwei Auspuffrohre auf.

Innenraum[Bearbeiten]

Das Armaturenbrett ist sehr an eine spätere Serienfertigung angelehnt. Die Armaturenbeleuchtung ist rot, diese Farbe findet sich auch in den Ziernähten wieder.

Durch Verschieben und Umklappen der Fondsitze kann eine ebene Ladefläche erreicht werden. Opel bezeichnet das Sitzkonzept als Flex-4-System, in Anlehnung an das Flex-7-System vom Opel Zafira und das Flex-Space-System des Opel Merivas.

Motor[Bearbeiten]

Das Konzeptfahrzeug war mit einem überarbeiteten V6-Motor aus dem Opel Vectra C OPC und einem manuellen Sechsganggetriebe ausgestattet. Mit Hilfe eines Turboladers wird aus 2,8 Liter Hubraum eine Leistung von 300 PS (220 kW) erreicht.

Weblinks[Bearbeiten]