Opel RAK2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Opel RAK2 ist ein raketengetriebenes Fahrzeug des deutschen Automobilherstellers Opel, der in Zusammenarbeit von Fritz von Opel, Max Valier und Friedrich Wilhelm Sander entwickelt und 1928 für Versuchsfahrten auf der Berliner AVUS eingesetzt wurde. „Raketenfritz“ Fritz von Opel pilotierte den Wagen und es gelang ihm, mit dem Fahrzeug am 23. Mai 1928 mit 238 km/h einen neuen Geschwindigkeitsweltrekord aufzustellen.

Technik[Bearbeiten]

Das Versuchsfahrzeug wurde von 24 Feststoffraketen angetrieben, die im Heck montiert waren und 120 Kilo Treibladung enthielten. Das Chassis bildete ein Opel-Personenwagen Modell 80, große seitliche Stabilisierungsflügel sorgten für ausreichenden Anpressdruck.

Galerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Opel RAK2 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien