Opera Rara

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Opera Rara ist eine britische Gesellschaft, welche sich der Aufführung vergessener Opern von Giacomo Meyerbeer, Gaetano Donizetti und anderer Belcanto-Komponisten widmet.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gesellschaft wurde 1970 von den beiden Amerikanern Patric Schmid und Don White in London gegründet. Über viele Jahre hinweg wurde die Opera Rara durch die „Peter Moores Foundation“ unterstützt. 1972 realisierte die Opera Rara als erstes Projekt die Aufführung von Giacomo Meyerbeers Oper „Il Crociato in Egitto“. 1977 erschien mit Gaetano DonizettisUgo Conte di Parigi“ die erste Schallplattenaufnahme der Gesellschaft.

Die Aufnahmen, zunächst vornehmlich gedacht die Aufführungen der Opern zu bewerben, wurden unter Opernfreunden weltweit akzeptiert und gekauft. Inzwischen brachte das Label zahlreiche Ersteinspielungen heraus, darunter Werke von Saverio Mercadante, Giovanni Pacini, Jacques Offenbach, Giovanni Simone Mayr, Vincenzo Bellini, Gioacchino Rossini, Federico Ricci, Ferdinando Paer sowie Einspielungen der Urfassungen diverser Opern von Giuseppe Verdi.

Künstler[Bearbeiten]

Sowohl die Aufführungen als auch die Aufnahmen wurden zum Teil mit namhaften Solisten wie Renee Fleming, Jane Eaglen oder Vesselina Kasarova besetzt. Mit vielen Künstlern, darunter Yvonne Kenny, Della Jones, Diana Montague, Nelly Miricioiu, Jennifer Larmore, Bruce Ford, Christian du Plessis, Alastair Miles entwickelte sich eine dauerhafte Zusammenarbeit. Zu den Dirigenten der Opera-Rara-Projekte gehören u.a. David Parry, Alun Francis, James Judd und Charles Mackerras. 2011 übernahm der Dirigent Mark Elder die künstlerische Leitung der Opera Rara.

Weblinks[Bearbeiten]