Operation Desoto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Operation Desoto (amerikanisch für DeHaven Special Operations off TsingtaO[1]) war ein SIGINT-Einsatz der National Security Agency und der US Navy vor der Küste von China, Nordkorea, der Sowjetunion und Nordvietnam, der ab 1962 durchgeführt wurde.

Dabei patrouillierten Zerstörer der 7. Flotte vor der Küste und sammelten elektronische Informationen. Die erste Fahrt wurde mit der USS De Haven (DD-727) im Gelben Meer bei Tsingtau unternommen, später kamen die USS Agerholm (DD-826) dazu, die USS Richard S. Edwards (DD-950), die USS John R. Craig (DD-885) und die USS Maddox (DD-731).

Im August 1964 wurden teilnehmende amerikanische Schiffe in den Tonkin-Zwischenfall verwickelt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://ussdehaven.org/first_desoto_patrol.htm