Operation Morgenröte 1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Operation Morgenröte 1
Datum 10. April 1983 bis 17. April 1983
Ort Ein Kosh, Maisan
Ausgang irakischer Sieg
Konfliktparteien
Irak 1963Irak Irak IranIran Iran
Verluste
hohe Verluste auf beiden Seiten

Die Operation Morgenröte 1 (persisch Valfajr 1; in englischer Literatur meist als Operation Dawn 1 übersetzt) war eine iranische Offensive vom 10.–17. April 1983 im Iran-Irak-Krieg.

Am 10. April 1983 griff der Iran das irakische Ein Kosh an. Ein unmittelbares Ziel war die Einnahme der Fernstraße zwischen Basra und Bagdad. Die Iraner setzten während der Kämpfe meist nur Truppen der Revolutionsgarde (Pasdaran) ein und die Schlacht galt als eine der drei verlustreichsten Offensiven des Jahres 1983.

Trotz der schweren Verluste auf irakischer Seite gelang es den iranischen Streitkräften nicht, die Fernstraße einzunehmen.

Weblinks[Bearbeiten]