Liste von Opfern des Nationalsozialismus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Opfer des Nationalsozialismus)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Definition: Nach dem Bundesentschädigungsgesetz gilt:

„Opfer der nationalsozialistischen Verfolgung ist, wer aus Gründen politischer Gegnerschaft gegen den Nationalsozialismus oder aus Gründen der Rasse, des Glaubens oder der Weltanschauung durch nationalsozialistische Gewaltmaßnahmen verfolgt worden ist und hierdurch Schaden an Leben, Körper, Gesundheit, Freiheit, Eigentum, Vermögen, in seinem beruflichen oder in seinem wirtschaftlichen Fortkommen erlitten hat (Verfolgter).“

Aufgrund der Vielzahl der Opfer ist eine Beschränkung unumgänglich. Daher sollten nur Personen gelistet werden, die durch die Verfolgung bzw. deren Folgen ihr Leben verloren haben und darüber hinaus mindestens eines der folgenden Kriterien erfüllen:

  1. Personen, die hier in der Wikipedia einen eigenen Artikel haben.
  2. Sonstige Personen, die zwar keinen Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia haben, aber die Kriterien für einen eigenen Artikel erfüllen.
  3. Personen, die ein überregionales (nicht kommunales) Amt innehatten.
  4. Künstler, deren Werke als „entartet“ eingestuft wurden oder aus anderen Gründen auf dem Index standen.
  5. Sportler, die zuvor überregionale Erfolge hatten.
  6. Soldaten, welche aus Gewissensgründen verfolgt wurden.
  7. Priester und überregional tätige Mitglieder religiöser Gemeinschaften.

Eine vorherige, zeitweilige Teilhabe am NS-Regime ist kein genereller Grund, die Person auszuschließen.

Literatur, Publizistik[Bearbeiten]

Bühne und Film[Bearbeiten]

Siehe auch: Nationalsozialistische Filmpolitik: Personalpolitik

Bildende Kunst[Bearbeiten]

Musik[Bearbeiten]

Siehe auch: In der Zeit des Nationalsozialismus verfolgte Komponisten

Geisteswissenschaften[Bearbeiten]

Naturwissenschaften[Bearbeiten]

Medizin, Psychologie, Pädagogik[Bearbeiten]

Rechtswissenschaften, Gesellschaftswissenschaften[Bearbeiten]

Religion[Bearbeiten]

Sport[Bearbeiten]

Politik, Widerstand[Bearbeiten]

Militär[Bearbeiten]

Okkultismus[Bearbeiten]