Ophiostomatales

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ophiostomatales
Systematik
Unterreich: Dikarya
Abteilung: Schlauchpilze (Ascomycota)
Unterabteilung: Echte Schlauchpilze (Pezizomycotina)
Klasse: Sordariomycetes
Unterklasse: Sordariomycetidae
Ordnung: Ophiostomatales
Wissenschaftlicher Name
Ophiostomatales
Benny & Kimbr.

Die Ophiostomatales sind eine Ordnung der Schlauchpilze. Die meisten Arten besiedeln Holz und Borke. Bekannte Vertreter sind die Verursacher des Ulmensterbens (Ophiostoma ulmi und Ophiostoma novo-ulmi). Ophiostoma piliferum verursacht die Blaufärbung von Hart- und Weichholz. Die meisten Arten leben jedoch als Saprobionten, ihre Sporen werden vielfach von Käfern verbreitet. Die Anamorphen sind zum Teil Krankheitserreger beim Menschen (Sporothrix schenckii).

Merkmale[Bearbeiten]

Die Ordnung ist durch einzelne, schwarze Perithecien gekennzeichnet. Bei den meisten Arten besitzen sie einen langen Hals, aus dem die klebrigen Ascosporen austreten, von wo sie durch Insekten verbreitet werden. Diese Form der Fruchtkörper ist ähnlich der Gattung Ceratocystis in den Micoascales. Die Asci sind rundlich und lösen sich früh in der Entwicklung auf.

Die Anamorphen sind Hyphomyceten. Sie zählen zu den Gattungen Leptographium, Pesotum und Sporothrix.

Systematik[Bearbeiten]

Zur Ordnung werden folgende Familien gezählt (mit ausgewählten Gattungen und Arten):[1]

Belege[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. O. E. Eriksson (Hrsg.): Outline of Ascomycota - 2006 In: Myconet, Band 12, 2006, S. 1-82. (online html)

Literatur[Bearbeiten]

  • Ning Zhang et al.: An overview of the systematics of the Sordariomycetes based on a four-gene phylogeny. In: Mycologia, Band 98, 2006, S. 1076–1087.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ophiostomatales – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien