Oponice

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oponice
Wappen Karte
Wappen von Oponice
Oponice (Slowakei)
Oponice
Oponice
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Nitriansky kraj
Okres: Topoľčany
Region: Nitra
Fläche: 12,297 km²
Einwohner: 852 (31. Dez. 2013)
Bevölkerungsdichte: 69,29 Einwohner je km²
Höhe: 168 m n.m.
Postleitzahl: 956 14
Telefonvorwahl: 0 38
Geographische Lage: 48° 28′ N, 18° 9′ O48.46805555555618.145833333333168Koordinaten: 48° 28′ 5″ N, 18° 8′ 45″ O
Kfz-Kennzeichen: TO
Kód obce: 505285
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2014)
Bürgermeister: Peter Marko
Adresse: Obecný úrad Oponice
105
956 14 Oponice
Webpräsenz: www.oponice.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Oponice (bis 1927 slowakisch auch „Aponice“; deutsch Apponitz, ungarisch Appony) ist ein Ort und eine Gemeinde im Okres Topoľčany (Nitriansky kraj) im Westen der Slowakei, mit 852 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013).

Geographie[Bearbeiten]

Kleines Jagdschloss in Oponice

Der Ort liegt im slowakischen Donauhügelland, genauer gesagt im Unterteil Nitrianska pahorkatina (Neutraer Hügelland) am rechten Ufer der Nitra. Östlich der Gemeinde erhebt sich das Gebirge Tribeč, das gesetzlich als Landschaftsschutzgebiet Ponitrie geschützt wird. Das Ortszentrum ist 13 Kilometer von Topoľčany und 24 Kilometer von Nitra entfernt.

Geschichte[Bearbeiten]

Oponice als Ortschaft ist seit dem 9. Jahrhundert dauerhaft besiedelt, wird aber erst 1244 in einer Urkunde des Neutraer Kapitels schriftlich erwähnt. Weite Teile der Geschichte des Ortes sind mit der Burg Apponitz und dem ungarischen Geschlecht Apponyi eng verbunden.

Bis 1910 teilte sich der Ort in Groß-Apponitz und Klein-Apponitz.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Burg Apponitz (slowakisch Oponický hrad), erbaut im 13. Jahrhundert, 1392 durch das Geschlecht Apponyi erworben, daher auch das Prädikat Apponyi de Nagy-Appony, nach dem Rákóczi-Aufstand im Jahr 1708 geschleift. Seit 2000 wieder instand gesetzt
  • Kleines Jagdschloss, heute Standort des Apponyi-Jagdmuseums (Apponyiho poľovnícke múzeum)
  • Großes Jagdschloss, bis 1940 von Mitgliedern des Geschlechts Apponyi bewohnt, heute ein Luxushotel, umfasst auch einen Teil der Apponyi-Bibliothek (30.000 Bände)
  • klassizistische römisch-katholische Peter-und-Paul-Kirche aus dem Jahr 1793

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Oponice – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien