Orango

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Insel/Wartung/Höhe fehlt

Orango
Karte der Bissagos-Inseln mit Orango
Karte der Bissagos-Inseln mit Orango
Gewässer Atlantischer Ozean
Inselgruppe Bissagos-Archipel
Geographische Lage 11° 6′ N, 16° 9′ W11.10295-16.15265Koordinaten: 11° 6′ N, 16° 9′ W
Orango (Guinea-Bissau)
Orango
Länge 22,5 km
Breite 22,5 km
Fläche 122,7 km²
Hauptort Eticoga
Orango im Sektor Uno
Orango im Sektor Uno

Die Ilha de Orango, auch Ilha de Orango Grande oder einfach Orango, ist eine Insel des zu Guinea-Bissau gehörenden Archipels der Bissagos-Inseln im Atlantischen Ozean.

Mit 122,7 km² ist Orango nach Formosa (140,3 km²) die zweitgrößte Insel des Archipels. Hauptort ist Eticoga im Nordwesten. Von den benachbarten Inseln im Osten und Süden ist Orango nur durch schmale Meeresarme getrennt. So trennt der Rio Anabaca im Nordosten die 400 Meter entfernte Insel Canongo ab, und südlich davon die 730 Meter entfernte Insel Meneque. Im Süden trennt ein mäanderförmiger, nur 75 Meter breiter Meeresarm die Insel Imbane von Orango.

Die im UNESCO-Biosphärenreservat[1] liegende Insel war wie die anderen Inseln des Archipels – außer den Häfen der nördlich gelegenen Region Cacheu und des benachbarten Bubaque – nicht kolonisiert. So konnten sich die überwiegend animistischen Glaubensvorstellungen und Riten[2] der Bewohner erhalten. Der österreichische Ethnologe Hugo Bernatzik lebte in den 1930er Jahren auf Orango und forschte u.a. über die matriarchalische Lebensweise.

Verwaltungsmäßig gehört Orango zum Sektor Uno der Region Bolama. Bis zur Neuerrichtung des Sektors Uno im Jahr 2004 gehörte die Insel zum Sektor Bubaque.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.unesco.org/mabdb/br/brdir/directory/biores.asp?code=GBS+01&mode=all
  2. http://www.rituais.com/Downloads/Guine-Bissau-Bijagos/Guine-Bissau-Bijagos.pdf

Weblinks[Bearbeiten]