Orb

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem französischen Fluss Orb. Für andere Bedeutungen siehe ORB.
Orb
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Der Fluss in Béziers

Der Fluss in Béziers

Daten
Gewässerkennzahl FRY25-0400
Lage Frankreich, Regionen Midi-Pyrénées und Languedoc-Roussillon
Flusssystem Orb
Quelle an der Gemeindegrenze von Cornus und Romiguières
43° 49′ 47″ N, 3° 14′ 55″ O43.8297222222223.2486111111111820
Quellhöhe ca. 820 m[1]
Mündung am Ortsrand von Valras-Plage in das Mittelmeer43.2463888888893.29805555555560Koordinaten: 43° 14′ 47″ N, 3° 17′ 53″ O
43° 14′ 47″ N, 3° 17′ 53″ O43.2463888888893.29805555555560
Mündungshöhe m[1]
Höhenunterschied ca. 820 m
Länge 135 km[2]
Einzugsgebiet 1585 km²[2]
Abfluss am Pegel Béziers[3]
AEo: 1330 km²
MQ
Mq
23 m³/s
17,3 l/(s km²)
Linke Nebenflüsse Graveson, Rieutort, Taurou
Rechte Nebenflüsse Mare, Jaur, Vernazobre, Lirou
Durchflossene Stauseen Réservoir d’Avène
Mittelstädte Béziers
Kleinstädte Bédarieux, Sérignan
Orb bei Roquebrun

Orb bei Roquebrun

unteres Orbtal

unteres Orbtal

Blick von Béziers auf den Orb flussaufwärts

Blick von Béziers auf den Orb flussaufwärts

Der Orb ist ein Fluss im Süden Frankreichs, der an der Grenze zwischen den Regionen Midi-Pyrénées und Languedoc-Roussillon entspringt, dann aber größtenteils im Languedoc-Roussillon verläuft.

Verlauf[Bearbeiten]

Seine Quelle befindet sich in den Bergen der Escandorgue, an der Gemeindegrenze von Cornus und Romiguières. Er entwässert anfangs in südwestlicher Richtung an der Südgrenze des Regionalen Naturparks Grands Causses, dann wendet er sich generell Richtung Süd und durchquert die Monts d’Orb im Regionalen Naturpark Haut-Languedoc. Im letzten Drittel seines Verlaufes wendet es sich schließlich nach Südost und passiert die Stadt Béziers, wo er vom Canal du Midi mithilfe einer Kanalbrücke überquert wird. Nach insgesamt 135[2] Kilometern mündet er schließlich bei Valras-Plage in das Mittelmeer. Auf seinem Weg berührt der Orb die Départements Aveyron und Hérault.

Geschichte[Bearbeiten]

Auf der Höhe von Capestang wurde der Fluss in der Antike vom 1500 m langen Pont Serme überquert.[4]

Orte am Fluss[Bearbeiten]

(Reihenfolge in Fließrichtung)

Bedeutende Nebenflüsse[Bearbeiten]

(Reihenfolge in Fließrichtung)

Name Länge in km Mündungsseite Mündung in Gemeinde
Graveson 19 links Le Bousquet-d’Orb
Mare 29 rechts Hérépian
Jaur 30 rechts Mons
Vernazobre 24 rechts Cessenon-sur-Orb
Rieutort 18 links Murviel-lès-Béziers
Taurou 25 links Thézan-lès-Béziers
Lirou 30 rechts Béziers

Tourismus[Bearbeiten]

Von Roquebrun aus werden Kanu- und Kajaktouren auf dem Orb angeboten, die sich über eine Länge zwischen 5 und 35 km erstrecken. Die meistbefahrene Strecke beträgt 10 km, nimmt eine Fahrtzeit von etwa 3 Stunden in Anspruch und endet in Roquebrun. Entlang dem Flussabschnitt befinden sich zahlreiche unschwierige Stromschnellen. Die Talsperren flussaufwärts lassen zu bestimmten Zeiten mehr Wasser in den Fluss, um eine ausreichende Wasserführung zu gewährleisten. Eine niedrige Fußgängerbrücke bei Vieussan kann in der Regel nicht passiert werden und muss mittels Portage umgangen werden.

Etwa 100 m oberhalb der Mündung des Orb ins Mittelmeer befindet sich am rechten Flussufer die Marina von Valras-Plage.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Orb – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b geoportail.fr (1:16.000)
  2. a b c Die Angaben zur Flusslänge beruhen auf den Informationen über den Orb auf sandre.eaufrance.fr (französisch), abgerufen am 15. April 2011, gerundet auf volle Kilometer.
  3. hydro.eaufrance.fr (Station: Y2584010, Option: Synthèse)
  4. Colin O’Connor: Roman Bridges, Cambridge University Press 1993, ISBN 0-521-39326-4, S. 99