Orchha (Staat)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flagge von Orchha
Orchha-Briefmarke von 1935

Orchha war ein Fürstenstaat in der Region Bundelkhand von Britisch-Indien. Namensgebend war der Ort Orchha. Der Sage nach entstand er um 1250. Der erste bedeutende Raja war Rudra Pratap Singh (1501–1531), der die Festung Orchha baute. 1626 entstand durch Erbteilung das Fürstentum Datia. Orchha wurde weder von den Großmoguln noch von den Marathen unterworfen, aber Raja Udwat Singh (1689–1735) musste die Marathen gegen den Großmogul um Hilfe bitten und ihnen 1732 einen großen Teil seines Landes mit Jhansi abtreten. Raja Vikramajit (1776–1817) verlegte die Hauptstadt nach Tehri (Tikamgarh). Von 1812 bis 1947 war Orchha britisches Protektorat. Raja Hamir Singh (1848–1874) wurde 1865 zum Maharaja erhoben.

Das Land hatte 1941 einschließlich einer Exklave bei Aurangabad eine Fläche von 5.387 km² und 361.000 Einwohner. Am 4. April 1948 schloss sich Orchha der Fürstenunion Vindhya Pradesh an und vollzog am 1. Januar 1950 den Anschluss an Indien. Am 1. November 1956 wurden alle Fürstenstaaten aufgelöst und Vindhya Pradesh dem Bundesstaat Madhya Pradesh einverleibt.

Orchha hatte von 1913 bis 1950 eine Staatspost mit eigenen Briefmarken.

Literatur[Bearbeiten]

  • William Barton: The princes of India, Delhi 1983
  • Andreas Birken: Philatelic Atlas of British India, CD-ROM, Hamburg 2004
  • Imperial Gazetteer of India, 2. A., 26 Bde., Oxford 1908-1931
  • G. B. Malleson: An historical sketch of the native states of India, London 1875, Reprint Delhi 1984
  • Joseph E. Schwartzberg (Hrsg.): A historical atlas of South Asia, 2. A., New York/Oxford 1992, ISBN 0-19-506869-6

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Orchha – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien