Ordbog over det danske Sprog

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Ordbog over det danske Sprog (ODS) ist ein Wörterbuch der dänischen Sprache, das die Sprachentwicklung der Periode 1700–1955 erschöpfend behandelt. Von 1919 bis 1956 wurden 28 Bände herausgegeben, zwischen 1992 und 2005 folgten fünf zusätzliche Bände. Begründet wurde das Werk von Verner Dahlerup (1859–1938) und mit der Ausarbeitung befasste sich die Ordbogskommissionen, ein Teil der Videnskabernes Selskab.

Das Ordbog over det danske Sprog in 28 Bänden kann seit November 2005 im Internet abgerufen werden, als Teil des Projekts ordnet.dk. Die Digitalisierung wurde von einer Firma in Nanjing, Volksrepublik China, vorgenommen. Das Digitalisationsmodell, das 800.000 dänische Kronen kostete,[1] basierte auf den Erfahrungen der Universität Trier mit der Digitalisierung des Deutschen Wörterbuchs.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lars Trap-Jensen: Ordbøgerne og internettet in: Carlsbergfondet Årsskrift 2006.
  2. ODS på nettet: Fra bog til skærm, aufgerufen am 7. September 2009