Oreste Baratieri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oreste Baratieri

Oreste Baratieri (* 13. November 1841 in Condino, Tirol; † 8. August 1901 in Sterzing) war ein italienischer General.[1]

Geboren in Tirol als Baratter, änderte er seinen Namen zuerst in Barattieri und später in Baratieri. Bereits als neunzehnjähriger kämpfte er mit Garibaldi 1860 in Sizilien, dann 1866 mit ihm in Tirol und trat anschließend in das italienische Heer ein, in dem er sich bis zum Generalsrang emporarbeitete.

1891 wurde Baratieri Gouverneur von Eritrea und eroberte dort am 17. Juli 1894 Kassala. Am 13. Januar 1895 schlug er Ras Mengesha Yohannes bei Coatit und am 16. Januar bei Senafe. Im März besetzte er Adigrat. Als er allerdings im Italienisch-Äthiopischen Krieg nach langer Untätigkeit die vorrückenden Schoaner am 1. März 1896 in der Schlacht von Adua angriff, erlitt er eine vollständige Niederlage. Im anschließenden Prozess wurde er freigesprochen, nachdem er vorher zur Disposition gestellt worden war. Im August jenes Jahres nahm er dennoch seinen Abschied.

Oreste Baratieri starb am 8. August 1901 in Sterzing.

Werke[Bearbeiten]

  • Mémoire d'Africa. Turin 1897.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.ladigetto.it/article.aspx?c=11&a=84