Orestes (Jerusalem)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Orestes war orthodoxer Patriarch von Jerusalem. Zunächst Basilianermönch in Süditalien, wurde er - wohl auf das Ansinnen seiner Schwester, einer Konkubine des fatimidischen Kalifen al-Aziz - 986 zum Patriarchen von Jerusalem ernannt. Im Jahre 1000 war er Mitglied einer diplomatischen Mission nach Konstantinopel, um Friedensverhandlungen mit dem Byzantinischen Reich zu führen. Dort verstarb er wahrscheinlich. Sein Bruder Arsenios, der zum Patriarchen von Alexandria erhoben worden war, verwaltete nach dem Tode des Orestes bis zu seinem eigenen Tode 1010 auch das Patriarchat von Jerusalem.

Literatur[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Agapios Patriarch von Jerusalem
986–1006
Theophilos I.