Orfeo (Satellit)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Orfeo (Optical and Radar Federation for Earth Observation) ist der Name eines Satellitenprogramms, das Italien und Frankreich gemeinsam seit 2006 durchführen.

Italien steuert vier Satelliten aus dem Programm COSMO-Skymed bei, die mit dem bildgebenden Radar COSMO-SAR ausgestattet sind. Die Starts erfolgten von Juni 2007 bis November 2010.

Der Beitrag Frankreichs besteht aus zwei kleinen Satelliten des Typs Pléiades. Sie tragen Kameras, die auf der Erde eine Ortsauflösung von weniger als 0,7 m erreichen. Der erste Satellit Pléiades-1A sollte im April 2011 in die Erdumlaufbahn gebracht werden, der Start erfolgte am 17. Dezember 2011 mit einer Sojus-Rakete vom europäischen Weltraumzentrum in Französisch-Guayana.[1] Der Start von Pléiades-1B folgte dann im Dezember 2012.[2] Die Pléiades-Satelliten wurden von Astrium (Satellitenbus) und Alcatel Alenia Space (Nutzlast) in Frankreich gebaut. Sie wiegen 1750 kg und umlaufen die Erde auf einer sonnensynchronen Bahn in 694 km Höhe. Sie sind für eine Lebensdauer von fünf Jahren konzipiert.Vorlage:Zukunft/In 2 Jahren

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Russische Sojus-Rakete bringt sechs Satelliten ins All. RIA Novosti, 17. Dezember 2011, abgerufen am 25. Dezember 2011.
  2. PLEIADES. In: smsc.cnes.fr. Abgerufen am 19. April 2013 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]

  • CNES: Pleiades (englisch/französisch)