Organisationsforum Wirtschaftskongress

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Organisationsforum Wirtschaftskongress
OFW-Logo
Rechtsform gemeinnützige GmbH
Gründung 1984
Sitz Köln, Deutschland
Leitung Maximilian Huth
Fabian Seibt
Website www.ofw.de

Das Organisationsforum Wirtschaftskongress (OFW) ist eine gemeinnützige GmbH, die es sich seit seiner Gründung im Jahr 1984 zum Ziel gesetzt hat, universitäre Theorie mit wirtschaftlicher und unternehmerischer Praxis zu verbinden. Zu diesem Zweck wird von den Mitgliedern jährlich ein Wirtschaftskongress (World Business Dialogue) organisiert, der 300 internationale Studenten mit ebenso vielen Unternehmern und jungen Führungskräften sowie hochkarätigen Referenten vereint. Sitz des Unternehmens ist in Köln.

Geschichte[Bearbeiten]

Der ausschließlich von Studenten geführte Unternehmen setzt seit 1984 auf mehr Praxiserfahrungen entgegen dem theoretischen Alltag der universitären Lehre. Zu diesem Zweck wurde der "World Business Dialogue" von Christian Rast ins Leben gerufen. Neben der unternehmerischen Verantwortung seitens der Hochschüler, die für die Organisation dieses Events gefordert ist, ist das Ziel des Kongresses eine Plattform darzustellen für eine grundlegende Debatte über relevante Wirtschaftsthemen aus der Sicht der studierenden Generation. Da als Gäste in gleichen Teilen internationale Studenten sowie Unternehmer und junge Führungskräfte geladen werden, steht auch der generationenübergreifende Dialog im Vordergrund. Durch die Organisation dieses ursprünglich 2-jährigen, mittlerweile jährlichen Ereignisses und die Möglichkeit zwischen den Kongressen an Weiterbildungsmaßnahmen teilzunehmen, soll den Mitgliedern ein Höchstmaß an Erfahrung im Bereich der Unternehmensführung geboten werden. Das Projekt OFW wird von Gremien betreut und beraten, die eine gewisse Kontinuität und Nachhaltigkeit über eine Generation hinaus garantieren sollen. Sie sind durch Führungspersonal der Wirtschaft und durch ein breites Spektrum deutscher Unternehmen besetzt. Später begann der Verein sich mit weiteren Projekten zu befassen, darunter die "OFW Student Consulting and Research GmbH" (OSCAR), eine studentische Unternehmensberatung, die mit einem Großteil ihrer Einnahmen die Ausrichtung des "World Business Dialogue" unterstützt. Ausgezeichnet wurde das OFW mit dem Titel "Ausgewählter Ort 2006" durch Deutschland - Land der Ideen.

Organisation[Bearbeiten]

Das Unternehmen ist in acht eigenständig arbeitende interne Abteilungen unterteilt: Speakers & Research, Human Resources, International Relations, Corporate Relations, Marketing & PR, Eventmanagement, Finance & Controlling und Qualitätsmanagement. Betreut werden die Studenten von einem Präsidium, das den Vorstand bei strategischen Fragen berät und gleichzeitig dem Kuratorium, einem beratenden Organ des OFW, vorsteht. Zur Gewährleistung der Professionalität sind die Sitze im Kuratorium auf Persönlichkeiten aus der Unternehmensführung aufgeteilt. Ein weiterer Förderer des Vereins ist der Beirat, der sich aus ehemaligen Mitgliedern zusammensetzt und die Arbeit am Kongress unterstützt.

World Business Dialogue[Bearbeiten]

Hauptartikel: World Business Dialogue

Alle zwei Jahre, seit 2009 jährlich, wird zu einem internationalen Kongress (World Business Dialogue) mit rund 600 internationalen Studenten, Referenten sowie unternehmerischen Teilnehmern an die Universität zu Köln eingeladen. Ziel ist dabei der Dialog zwischen Unternehmen, Wissenschaftlern und Studenten zu dem vorrangigen, aktuellen Wirtschaftsthema des jeweiligen Jahres. Die Veranstaltung zeichnet sich u.a. durch die prominent besetzte Rednerliste aus. Zur "Hall of Fame" zählen z.B. Bill Gates.

OFW Student Consulting and Research GmbH[Bearbeiten]

Ein wichtiger Zweig des Organisationsforums Wirtschaftskongress (OFW) ist die OFW Student Consulting and Research GmbH – kurz OSCAR.[1] Die studentische Unternehmensberatung wurde 1992 als hundertprozentige Tochter des OFW gegründet und ist heute mit Unternehmenssitzen in Köln und Stuttgart vertreten. Sie berät in den Bereichen Organisations- & Prozessanalyse, Marketing & Vertrieb, Controlling und Personal; Marktanalysen runden das Portfolio ab. Die OSCAR GmbH unterstützt die Ausrichtung des „World Business Dialogue“ nicht nur in finanzieller Hinsicht, sondern beteiligt sich auch regelmäßig mit Workshops und Vorträgen. OSCAR ist mit über 700 abgeschlossenen Projekten die erfolgreichste studentische Unternehmensberatung Europas. 70 der 100 größten deutschen Unternehmen hat OSCAR bereits beraten, darunter 22 der 30 DAX-Unternehmen. Bei OSCAR arbeiten vom Berater bis zur Geschäftsführung ausschließlich Studenten und junge Absolventen. Die Kunden profitieren dadurch von der Nähe zur Universität und den aktuellen Entwicklungen in den Wirtschaftswissenschaften. Im Gegensatz zu anderen studentischen Unternehmensberatungen sind bei OSCAR alle Mitarbeiter in Vollzeit tätig. Die OSCAR GmbH bietet damit wirtschaftlich orientierten Studenten wertvolle Praxiserfahrung und ein Sprungbrett ins Berufsleben.[2]

Sonstiges[Bearbeiten]

In regelmäßigen Abständen organisiert das OFW Partys für etwa 1000 Studenten. Finanziert werden solche Aktionen meist von Hauptsponsoren aus dem unternehmerischen Bereich.

Weblinks[Bearbeiten]

Referenzen[Bearbeiten]

  1. OFW Student Consulting and Research GmbH | OSCAR GmbH Studentische Unternehmensberatung
  2. Vom Hörsaal in die Manager-Etage | Kölner Stadt-Anzeiger, 22.06.2010 (PDF; 1,1 MB)