Oriana (Schiff, 1995)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oriana
Oriana departing Tallinn 10 September 2012.JPG
p1
Schiffsdaten
Flagge BermudaBermuda Bermuda
Schiffstyp Kreuzfahrtschiff
Rufzeichen ZCDU9
Heimathafen Hamilton
Bauwerft Meyer Werft, Papenburg
Baunummer 636
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
260,00 m (Lüa)
Breite 32,20 m
Tiefgang max. 7,90 m
Vermessung 69.840 BRZ
 
Besatzung 800
Maschine
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
47.750 kW (64.922 PS)
Geschwindigkeit max. 24 kn (44 km/h)
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 6260 tdw
Zugelassene Passagierzahl 1928
PaxKabinen 909
Sonstiges
Klassifizierungen

Lloyd’s Register of Shipping

Registrier-
nummern

IMO 9050137

Die Oriana ist ein Kreuzfahrtschiff von P&O Cruises. Das Schiff fährt unter der Flagge des britischen Überseegebietes Bermuda. Heimathafen ist Hamilton.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Schiff wurde 1995 unter der Baunummer 636 auf der Meyer Werft in Papenburg gebaut und im April von P&O Cruises in Dienst gestellt. Getauft wurde das Schiff von Elisabeth II. in Southampton.

Im Dezember 2012 kam es unter den Passagieren zu einer Norovirus-Erkrankung, von der etwa 400 Passagiere betroffen waren.[1]

Zur totalen Sonnenfinsternis am 20. März 2015, deren Zentrallinie durch die Färöer verlief, lag das Schiff in Tórshavn.

Zwischenfall 2015[Bearbeiten]

Am Abend des 18. April 2015 brach im Maschinenraum der Oriana ein Feuer aus. Der Brand konnte schnell gelöscht werden, die Sicherheit der Passagiere war nicht gefährdet. Nach einer Inspektion im PortMiami konnte das Schiff einen Tag später seine Reise fortsetzen.[2]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Oriana – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Norovirus macht Kreuzfahrtschiff zum Aussätzigen-Dampfer, Focus, 13. Dezember 2012.
  2. Engine Room Fire Delays P&O Oriana. 20. April 2015, abgerufen am 13. Mai 2015 (englisch).