Orient Overseas Container Line

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Orient Overseas Container Line
OOCL-Logo
Rechtsform Limited
Gründung 1947
Sitz Hongkong
Mitarbeiter 5.900 (2007)
Branche Logistik
Website www.oocl.com
Die „OOCL Quingdao“ beim Glameyer Stack
Ein Schiff der OOCL bei Otterndorf

Die Orient Overseas Container Line (OOCL) ist die Reederei der Orient Overseas International Ltd. (OOIL) aus Hongkong, Volksrepublik China. Das börsennotierte Unternehmen (SEHK:0316) wurde 1947 in Shanghai von C.Y. Tung gegründet und gehört weltweit zu den größten Reedereien. OOCL bietet einen weltweiten Containertransport inklusive verschiedener Logistikdienstleistungen.

Heute ist OOCL eine der weltgrößten Schifffahrts- und Logistikfirmen mit mehr als 280 Büros in 58 Ländern in aller Welt. Es werden rund 4,6 Million TEU jährlich bewegt.

OOCL bietet 78 Liniendienste, die den internationalen Markt auf der nördlichen Erdhalbkugel mit einer Flotte von mehr als 270 Schiffen bedient, inklusive der Grand-Alliance-Mitgliederschiffe, Zubringer-, OOCL-eigene und eigenverwalteten Schiffen. Darin enthalten sind Schiffe verschiedener Klassen mit einer Kapazität zwischen 2500 und 8063 TEU, plus Eis-Klassen-Schiffe für extreme Wetterkonditionen.

Für Deutschland, Österreich und Osteuropa zuständig ist die Orient Overseas Container Line Ltd. Zweigniederlassung Deutschland mit Hauptsitz in Bremen. Zusätzlich zu den dort angestellten ca. 90 Mitarbeitern beschäftigt die OOCL (Deutschland) weitere 40 Mitarbeiter in Verkaufsniederlassungen in Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt, Stuttgart und München.

Liniendienste[Bearbeiten]

OOCL bietet aktuell 78 wöchentliche Liniendienste weltweit. Diese verbinden Asien, Europa, Nordamerika, den Mittelmeerraum, den indischen Sub-Kontinent, den Mittleren Osten und Australien/Neuseeland. Sie bietet Transporte zu allen wichtigen Ost-West-Handels-/Wirtschaftsräumen. OOCL ist eine der führenden internationalen Transportunternehmen, die China bedienen und dort den kompletten Logistik- und Transport-Service in ganz China anbieten.

Umweltschutz[Bearbeiten]

OOCL wurde als erste Container-Reederei der Welt gemäß dem „Safety, Quality and Environmental (SQE) Management System“ zertifiziert (darin enthalten sind Anforderungen ISM-Code, ISO 9001.2000 und ISO 14001). OOCL hielt eine 100-prozentige Übereinstimmung mit dem „Port of Long Beach Green Flag program“ in 2006 und 2007. OOCL spendete die dadurch erzielten Vergünstigungen in Höhe von 140.000 USD an Projekte im Raum Long Beach.

OOCL entspricht auch dem „Qualship-21“-Programm, das die Qualität der Bereederung von nicht unter US-Flagge fahrenden Schiffe untersucht und hält die starrsten Sicherheits- und Umweltschutz-Standards weltweit.

OOCL führt seit 2001 ein Bunker-Sparprogramm (= Treibstoff für Schiffe) durch, was ein effektiver Weg ist, um Treibhausgase (speziell CO2) zu reduzieren. Initiativen zur Verminderung des Treibstoffverbrauchs sind zum Beispiel wettergeleitete Routensysteme, um kürzeste Routen sicher befahren zu können – auf jedem Schiff die bestausgeglichenste Ladungsverteilung um ein Minimum an Ballastwasser zu erreichen – Treibstoff Injektionen und das Optimieren der Ventilsteuerung zum Erreichen bester Effektivität – Regelmäßige Wartung um speziell den Schiffsrumpf sauber zu halten von etwaigen Muschel- oder Algengewächsen, die die Reibung im Wasser und somit den Treibstoffverbrauch erhöhen würden. Die Wartung beinhaltet auch das Polieren des Propellers.

Sicherheit[Bearbeiten]

OOCL partizipiert am „Customs-Trade Partnership Against Terrorism program“ (C-TPAT). Dabei handelt es sich um eine freiwillige Regierung-zu-Wirtschafts-Initiative, um kooperative Beziehungen aufzubauen, die neben der Festigung und Verbesserung von Logistikketten auch der Steigerung der Sicherung der US-Grenzen dient. OOCL entspricht zudem den Vorgaben des „International Ship and Port Facility Security Code (ISPS Code)“ und der „Container Security Initiative (CSI)“ sowie der „US Customs 24-Hour Advance Cargo Manifest Declaration Rule“.

OOCL Logistics[Bearbeiten]

OOCL Logistics Ltd. (OLL), der Teil der OOIL Gruppe, der sich mit Fracht-Konsolidierung und Logistik-Dienstleistungen beschäftigt, begann 1979. Ihre Dienstleistungen ziehen sich von Konsolidierung, Verzollung, Lagerhaltung bis hin zum Logistik-Management kompletter Firmen-Abläufe.

Geschichte[Bearbeiten]

OOCL wurde 1947 von C. Y. Tung als „Orient Overseas Line“ gegründet. Mit dem Beginn der Containerisierung entstand daraus 1969 die „Orient Overseas Container Line“ Damals war OOCL die erste asiatische Reederei, die containerisierte Ladung über den Pazifik transportierte und damit das Gesicht des Handels in der Asien-Pazifik-Region maßgeblich beeinflusste. C. Y. Tung träumte schon früh von der Errichtung der ersten chinesischen Handelsflotte. 1947 erfüllte sich sein Traum, als zum ersten Mal ein Schiff seiner Flotte die Atlantik-Küste Nord-Amerikas und Europa erreichte, geführt von einer rein-chinesischen Crew. Regelmäßige Ladungs- und Passagierrouten entstanden daraus unter dem Namen „Orient Overseas Line“.

Zu Hochzeiten unterhielt OOCL eine Schiffsflotte von über 150 Frachtschiffen mit einer Kapazität von mehr als 10 Millionen Tonnen und war damit eine der sieben weltweit führenden Reedereien. Ihr gehörte das weltweit größte, jemals gebaute Schiff, der Tanker „Seawise Giant“.

Zur Namensänderung in „Orient Overseas Container Line“ 1969 konnten Schiffe der „Victory-class“ 300 TEU (= 20’ Container) transportieren, weit entfernt von den heutigen Post-Panamax-Schiffen, die die Weltmeere heute befahren. Im April 2003 wurde mit der „OOCL Shenzhen“ das damals größte Schiff der SX-Klasse mit 8063 TEU an OOCL ausgeliefert.

Nach dem Tod von C. Y. Tung 1982, übernahm C. H. Tung für 14 Jahre die Leitung der Orient Overseas (International) Limited (OOIL), OOCLs Mutterfirma. 1996 wurde die Leitung dann an C. C. Tung übergeben, da C. H. Tung als Gouverneur der Hong Kong Special Administrative Region erwählt wurde.

Schiffe[Bearbeiten]

Seit 1989 setzen sich die Namen der OOCL-eigenen oder -bereederten Schiffen aus dem vorangestellten Kürzel „OOCL“ und einem weiteren Namen zusammen.

In den Jahren von 2003 bis 2007 setzte die Reederei mit den zwölf Schiffen der OOCL SX-Klasse von der südkoreanischen Werft Samsung Heavy Industries ihre bislang größten Einheiten in Fahrt. Diese Schiffe der SX-Klasse wurden 2006 im Guinness-Buch der Rekorde als Containerschiffe mit der größten deklarierten Containertragfähigkeit von 8063 TEU genannt.

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Im Emblem der OOCL ist die „Plum blossom“, die Nationalblume Chinas, stilisiert dargestellt.
  • OOCL angegliederte Unternehmen unterhalten oder betreiben Terminals in Nord-Amerika und Asien, namentlich: Long Beach Container Terminal in Californien und KAOCT in Kaohsiung, Taiwan.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Orient Overseas Container Line – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien