Orientierungslauf-Europameisterschaften

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Orientierungslauf-Europameisterschaften wurden erstmals 1962 ausgetragen. Danach gab 1964 eine weitere Austragung. Mit der Einführung der Weltmeisterschaften 1966 wurden Europameisterschaften nicht mehr veranstaltet. Erst seit 2000 werden wieder im Zweijahres-Turnus Europameisterschaften ausgetragen.

Das offizielle Europameisterschafts-Programm sieht wie folgt aus:

  • Sprint
  • Mittel
  • Lang
  • Staffel (für Dreier-Teams)

Ab 2018 soll zudem (wie bei Weltmeisterschaften seit 2014) eine Sprintstaffel für Mixedteams stattfinden.

Austragungsorte[Bearbeiten]

Jahr Datum Ort
1962 22. bis 23. September NorwegenNorwegen Løten
1964 26. bis 27. September SchweizSchweiz Le Brassus
2000 30. Juni bis 4. Juli UkraineUkraine Truskawez
2002 25. bis 30. September UngarnUngarn Sümeg
2004 10. bis 17. Juli DanemarkDänemark Roskilde
2006 7. bis 14. Mai EstlandEstland Otepää
2008 25. Mai bis 1. Juni LettlandLettland Ventspils
2010 27. Mai bis 6. Juni BulgarienBulgarien Primorsko
2012 14. bis 20. Mai SchwedenSchweden Falun
2014 9. bis 16. April PortugalPortugal Palmela
2016 25. bis 31. Mai TschechienTschechien Jeseník
2018

Einzel/Klassik/Lang[Bearbeiten]

Herren[Bearbeiten]

Jahr Gold Silber Bronze Anmerkungen
1962 NorwegenNorwegen Magne Lystad SchwedenSchweden Bertil Norman SchwedenSchweden Sivar Nordström 16.5 km, 13 Posten
1964 FinnlandFinnland Erkki Kohvakka SchweizSchweiz Alex Schwager FinnlandFinnland Aimo Tepsell 15.0 km, 15 Posten
2000 RusslandRussland Walentin Nowikow SlowakeiSlowakei Marián Dávidík NorwegenNorwegen Bjørnar Valstad
2002 SchweizSchweiz Thomas Bührer NorwegenNorwegen Bjørnar Valstad SchwedenSchweden Emil Wingstedt 12.4 km, 23 Posten
2004 SchwedenSchweden Kalle Dalin FinnlandFinnland Mats Haldin SchwedenSchweden Emil Wingstedt 14.5 km, 29 Posten
2006 FinnlandFinnland Jani Lakanen SchweizSchweiz Daniel Hubmann EstlandEstland Olle Kärner 16.21 km, 33 Posten
2008 RusslandRussland Dmitri Zwetkow SchweizSchweiz Daniel Hubmann SchwedenSchweden Emil Wingstedt 16.9 km, 33 Posten
2010 SchweizSchweiz Daniel Hubmann FrankreichFrankreich Philippe Adamski SchweizSchweiz Fabian Hertner 17.1 km, 30 Posten
2012 NorwegenNorwegen Olav Lundanes SchweizSchweiz Matthias Merz RusslandRussland Walentin Nowikow 15.36 km
2014 SchweizSchweiz Daniel Hubmann NorwegenNorwegen Olav Lundanes SchwedenSchweden Fredrik Johansson 20.3 km, 30 Posten

Damen[Bearbeiten]

Jahr Gold Silber Bronze Anmerkungen
1962 SchwedenSchweden Ulla Lindkvist NorwegenNorwegen Marit Økern SchwedenSchweden Emy Gauffin 7.5 km, 7 Posten
1964 SchweizSchweiz Margrit Thommen SchwedenSchweden Ann-Marie Wallsten SchwedenSchweden Ulla Lindkvist 8.1 km, 10 Posten
2000 NorwegenNorwegen Hanne Staff SchweizSchweiz Brigitte Wolf Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Yvette Baker
2002 SchweizSchweiz Simone Niggli-Luder NorwegenNorwegen Hanne Staff NorwegenNorwegen Birgitte Husebye 6.7 km, 17 Posten
2004 SchweizSchweiz Simone Niggli-Luder SchwedenSchweden Emma Engstrand RusslandRussland Tatjana Rjabkina 9.6 km, 21 Posten
2006 SchweizSchweiz Simone Niggli FinnlandFinnland Heli Jukkola FinnlandFinnland Minna Kauppi 10.93 km, 25 Posten
2008 NorwegenNorwegen Anne Margrethe Hausken RusslandRussland Tatjana Rjabkina SchwedenSchweden Emma Engstrand 11.0 km, 24 Posten
2010 SchweizSchweiz Simone Niggli TschechienTschechien Dana Brožková SchwedenSchweden Helena Jansson 11.2 km, 26 Posten
2012 SchweizSchweiz Simone Niggli RusslandRussland Tatjana Rjabkina FinnlandFinnland Minna Kauppi 9.67 km
2014 SchweizSchweiz Judith Wyder RusslandRussland Swetlana Mironowa Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Catherine Taylor 13.3 km, 23 Posten

Mittel[Bearbeiten]

Herren[Bearbeiten]

Jahr Gold Silber Bronze Anmerkungen
2002 RusslandRussland Michail Mamlejew UkraineUkraine Juri Omeltschenko Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jamie Stevenson 5.2 km, 15 Posten
2004 FrankreichFrankreich Thierry Gueorgiou FinnlandFinnland Jarkko Huovila SchwedenSchweden Emil Wingstedt 6.4 km, 22 Posten
2006 FrankreichFrankreich Thierry Gueorgiou LettlandLettland Martins Sirmais RusslandRussland Walentin Nowikow 6.7 km, 18 Posten
2008 FrankreichFrankreich Thierry Gueorgiou LettlandLettland Martins Sirmais FinnlandFinnland Pasi Ikonen 6.7 km, 22 Posten
2010 RusslandRussland Walentin Nowikow SchweizSchweiz Matthias Merz SchweizSchweiz Daniel Hubmann 6.4 km, 22 Posten
2012 NorwegenNorwegen Olav Lundanes RusslandRussland Walentin Nowikow NorwegenNorwegen Carl Waaler Kaas 6.24 km
2014 SchweizSchweiz Daniel Hubmann SchweizSchweiz Fabian Hertner FrankreichFrankreich Thierry Gueorgiou 7.9 km, 22 Posten

Damen[Bearbeiten]

Jahr Gold Silber Bronze Anmerkungen
2002 SchwedenSchweden Gunilla Svärd SchweizSchweiz Brigitte Wolf NorwegenNorwegen Birgitte Husebye 4.5 km, 13 Posten
2004 NorwegenNorwegen Hanne Staff LitauenLitauen Dainora Alšauskaitė RusslandRussland Tatiana Ryabkina 5.3 km, 21 Posten
2006 FinnlandFinnland Minna Kauppi NorwegenNorwegen Marianne Andersen FinnlandFinnland Heli Jukkola 5.679 km, 15 Posten
2008 FinnlandFinnland Heli Jukkola FinnlandFinnland Merja Rantanen FinnlandFinnland Minna Kauppi 5.2 km, 16 Posten
2010 SchweizSchweiz Simone Niggli DanemarkDänemark Signe Søes SchwedenSchweden Lena Eliasson 5.4 km, 22 Posten
2012 SchweizSchweiz Simone Niggli FinnlandFinnland Minna Kauppi RusslandRussland Tatjana Rjabkina 5.19 km
2014 DanemarkDänemark Signe Søes DanemarkDänemark Maja Alm SchwedenSchweden Tove Alexandersson 6.4 km, 17 Posten

Kurz/Sprint[Bearbeiten]

Herren[Bearbeiten]

Jahr Gold Silber Bronze Anmerkungen
2000 RusslandRussland Walentin Nowikow UkraineUkraine Juri Omeltschenko NorwegenNorwegen Tore Sandvik
2002 SchwedenSchweden Emil Wingstedt SchwedenSchweden Håkan Pettersson UkraineUkraine Juri Omeltschenko 3.2 km, 10 Posten
2004 SchwedenSchweden Emil Wingstedt RusslandRussland Andrei Chramow FinnlandFinnland Mårten Boström 3.0 km, 20 Posten
2006 SchwedenSchweden Emil Wingstedt Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jamie Stevenson RusslandRussland Andrei Chramow 3.07 km, 17 Posten
2008 SchwedenSchweden Emil Wingstedt SchweizSchweiz Daniel Hubmann RusslandRussland Andrei Chramow 3.3 km, 19 Posten
2010 SchweizSchweiz Fabian Hertner SchweizSchweiz Daniel Hubmann SchwedenSchweden Emil Wingstedt 3.3 km, 24 Posten
2012 SchwedenSchweden Jonas Leandersson BulgarienBulgarien Kiril Nikolow SchwedenSchweden Jerker Lysell
SchweizSchweiz Daniel Hubmann
3.54 km
2014 SchwedenSchweden Jonas Leandersson SchwedenSchweden Jerker Lysell SchweizSchweiz Martin Hubmann 2.8 km, 22 Posten

Damen[Bearbeiten]

Jahr Gold Silber Bronze Anmerkungen
2000 SchwedenSchweden Jenny Johansson SchweizSchweiz Simone Luder PolenPolen Anna Górnicka-Antonowicz
2002 SchweizSchweiz Vroni König-Salmi NorwegenNorwegen Elisabeth Ingvaldsen NorwegenNorwegen Anne Margrethe Hausken 2.85 km, 11 Posten
2004 SchweizSchweiz Simone Niggli-Luder SchwedenSchweden Jenny Johansson SchwedenSchweden Emma Engstrand 2.5 km, 16 Posten
2006 SchweizSchweiz Simone Niggli NorwegenNorwegen Marianne Andersen FinnlandFinnland Minna Kauppi 2.73 km, 14 Posten
2008 NorwegenNorwegen Anne Margrethe Hausken FinnlandFinnland Heli Jukkola SchwedenSchweden Helena Jansson 2.5 km, 14 Posten
2010 SchwedenSchweden Helena Jansson SchweizSchweiz Simone Niggli DanemarkDänemark Maja Alm 2.8 km, 21 Posten
2012 SchweizSchweiz Simone Niggli SchwedenSchweden Lena Eliasson DanemarkDänemark Maja Alm 3.21 km
2014 SchweizSchweiz Judith Wyder UkraineUkraine Nadija Wolynska SchweizSchweiz Julia Gross 2.3 km, 19 Posten

Staffel[Bearbeiten]

Herren[Bearbeiten]

Jahr Gold Silber Bronze Anmerkungen
1962 FinnlandFinnland Finnland
Aimo Tepsell
Esko Vainio
Rolf Koskinen
Erkki Kohvakka
SchwedenSchweden Schweden
Bertil Norman
Per-Olof Skogum
Sven Gustafsson
Halvard Nilsson
NorwegenNorwegen Norwegen
Per Kristiansen
Ola Skarholt
Knut Berglia
Magne Lystad
kein Teil der EM
1964 FinnlandFinnland Finnland
Juhani Salmenkylä
Rolf Koskinen
Aimo Tepsell
Erkki Kohvakka
NorwegenNorwegen Norwegen
Ola Skarholt
Per Kristiansen
Sagne Lystad
Stig Berge
SchwedenSchweden Schweden
Sven-Olof Åsberg
Sven Gustavsson
Bertil Norman
Pontus Carlson
2000 SchweizSchweiz Schweiz
Matthias Niggli
Christoph Plattner
Thomas Bührer
TschechienTschechien Tschechien
Vladimír Lučan
Michal Jedlička
Rudolf Ropek
SchwedenSchweden Schweden 2
Fredrik Löwegren
Thomas Asp
Jörgen Olsson
2002 FinnlandFinnland Finnland
Jani Lakanen
Pasi Ikonen
Mats Haldin
SchwedenSchweden Schweden 2
Johan Näsman
Fredrik Löwegren
Emil Wingstedt
DanemarkDänemark Dänemark
Mikkel Lund
René Rokkjær
Carsten Jørgensen
2004 FinnlandFinnland Finnland
Jarkko Huovila
Pasi Ikonen
Mats Haldin
DanemarkDänemark Dänemark
Chris Terkelsen
René Rokkjær
Carsten Jørgensen
SchwedenSchweden Schweden
Kalle Dalin
Johan Modig
Emil Wingstedt
2006 SchwedenSchweden Schweden
Niclas Jonasson
Peter Öberg
David Andersson
FrankreichFrankreich Frankreich
Francois Gonon
Damien Renard
Thierry Gueorgiou
NorwegenNorwegen Norwegen 2
Lars Skjeset
Carl Waaler Kaas
Øystein Kvaal Østerbø
2008 RusslandRussland Russland
Dmitri Zwetkow
Andrei Chramow
Walentin Nowikow
SchweizSchweiz Schweiz
Baptiste Rollier
Matthias Merz
Daniel Hubmann
FinnlandFinnland Finnland
Jarkko Huovila
Pasi Ikonen
Mats Haldin
2010 SchweizSchweiz Schweiz
Matthias Müller
Fabian Hertner
Matthias Merz
FrankreichFrankreich Frankreich
Frédéric Tranchand
Philippe Adamski
Thierry Gueorgiou
NorwegenNorwegen Norwegen
Holger Hott
Carl Waaler Kaas
Olav Lundanes
2012 SchweizSchweiz Schweiz
Martin Hubmann
Matthias Müller
Matthias Kyburz
SchwedenSchweden Schweden
Jonas Leandersson
Fredrik Johansson
Anders Holmberg
FrankreichFrankreich Frankreich
Frédéric Tranchand
Philippe Adamski
François Gonon
2014 SchwedenSchweden Schweden
Jonas Leandersson
Fredrik Johansson
Gustav Bergman
TschechienTschechien Tschechien
Jan Petržela
Vojtech Kraal
Jan Procházka
FrankreichFrankreich Frankreich
Frédéric Tranchand
Lucas Basset
Thierry Gueorgiou

Damen[Bearbeiten]

Jahr Gold Silber Bronze Anmerkungen
1962 SchwedenSchweden Schweden
Siri Lundkvist
Emy Gauffin
Ulla Lindkvist
NorwegenNorwegen Norwegen
Lillis Kielland
Babben Enger
Marit Økern
SchweizSchweiz Schweiz
Margrit Thommen
Sonja Ballestad
Käthi von Salis
kein Teil der EM
1964 SchwedenSchweden Schweden
Ann-Marie Wallsten
Eivor Steen-Olsson
Ulla Lindkvist
SchweizSchweiz Schweiz
Käthi von Salis
Marlies Saxer
Margrit Thommen
DanemarkDänemark Dänemark
Ellen Berg
Bodil Jakobsen
Karin Agesen
2000 NorwegenNorwegen Norwegen
Elisabeth Ingvaldsen
Birgitte Husebye
Hanne Staff
SchwedenSchweden Schweden
Katarina llberg
Maria Sandström
Jenny Johansson
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Jenny James
Yvette Baker
Heather Monro
2002 NorwegenNorwegen Norwegen
Elisabeth Ingvaldsen
Birgitte Husebye
Hanne Staff
SchweizSchweiz Schweiz
Birgitte Wolf
Vroni König-Salmi
Simone Niggli-Luder
LitauenLitauen Litauen
Giedre Voveriene
Vilma Rudzenskaite
Ieva Sargautyte
2004 SchwedenSchweden Schweden
Karolina Arewång-Höjsgaard
Jenny Johansson
Gunilla Svärd
NorwegenNorwegen Norwegen
Marianne Andersen
Elisabeth Ingvaldsen
Hanne Staff
RusslandRussland Russland
Natalja Efimowa
Olga Belozerowa
Tatjana Rjabkina
2006 FinnlandFinnland Finnland
Paula Haapakoski
Heli Jukkola
Minna Kauppi
SchweizSchweiz Schweiz
Lea Müller
Vroni König-Salmi
Simone Niggli
SchwedenSchweden Schweden
Emma Engstrand
Kajsa Nilsson
Karolina Arewång-Höjsgaard
2008 SchwedenSchweden Schweden
Lina Persson
Emma Engstrand
Helena Jansson
RusslandRussland Russland
Natalia Korzhowa
Julia Nowikowa
Tatjana Rjabkina
FinnlandFinnland Finnland
Katri Lindeqvist
Merja Rantanen
Minna Kauppi
2010 SchwedenSchweden Schweden
Karolina Arewång-Höjsgaard
Lena Eliasson
Helena Jansson
FinnlandFinnland Finnland
Merja Rantanen
Anna-Maija Fincke
Minna Kauppi
SchweizSchweiz Schweiz
Vroni König-Salmi
Caroline Cejka
Simone Niggli
2012 RusslandRussland Russland
Natalja Efimowa
Swetlana Mironowa
Tatjana Rjabkina
FinnlandFinnland Finnland
Sofia Haajanen
Merja Rantanen
Minna Kauppi
SchwedenSchweden Schweden
Annika Billstam
Lina Strand
Tove Alexandersson
2014 SchweizSchweiz Schweiz
Julia Gross
Sabine Hauswirth
Judith Wyder
SchwedenSchweden Schweden
Lilian Forsgren
Karolin Olsson
Alva Olsson
RusslandRussland Russland
Julia Nowikowa
Irina Nyberg
Natalja Winogradowa

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]