Oriol Junqueras

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oriol Junqueras auf einer Demonstration in Brüssel (2009).

Oriol Junqueras i Vies (* 11. April 1969 in Barcelona) ist ein katalanischer Historiker, Publizist und Politiker. Er ist Mitglied des Europäischen Parlaments für die katalanisch-linksnationalistische Partei ERC und seit September 2011 Parteivorsitzender.

Nach einem Studium der Neueren und Neuesten Geschichte promovierte Junqueras an der Universitat Autònoma de Barcelona (UAB) über das Wirtschaftsdenken im frühneuzeitlichen Katalonien.[1] Später war er als Hochschuldozent an der UAB tätig und arbeitete in verschiedenen Radio- und Fernsehsendungen mit und publizierte verschiedene Bücher über die katalanische Geschichte.[2] Seit 2008 leitet er die katalanische Onlie-Zeitschrift directe.cat.

In seiner politischen Tätigkeit steht Junqueras dem Katalanismus nahe. Er ist einer der Gründer der Organisation Sobirania i Progrés („Souveränität und Fortschritt“), die die Unabhängigkeit Kataloniens von Spanien fordert. Im Jahr 2003 wurde er als unabhängiger Kandidat auf der Liste der katalanisch-linksnationalistischen Partei Esquerra Republicana de Catalunya (ERC) für den Gemeinderat von Sant Vicenç dels Horts aufgestellt, in den er 2005 als Nachrücker einzog. 2007 wurde er als ERC-Spitzenkandidat wiederum in den Gemeinderat gewählt. Hier sprach er sich öffentlich gegen den EU-Verfassungsvertrag und gegen die Reform des katalanischen Autonomiestatuts 2006 aus, die ihm nicht weit genug ging.[3]

Ende Januar 2009 wurde er von der Liste Europa de los Pueblos - Verdes als Spitzenkandidat für die Europawahlen in Spanien 2009 nominiert. Diese Liste umfasste neben der ERC noch weitere linksregionalistische Parteien, nämlich die galicische BNG und die baskische Aralar, sowie die grüne Confederación de Los Verdes. Insgesamt erreichte sie einen Sitz im Europäischen Parlament, der zunächst von Junqueras eingenommen wurde. Aufgrund der Vereinbarungen der Mitgliedsparteien der Liste wird der Sitz jedoch rotieren: Voraussichtlich wird ihn Junqueras in den ersten zweieinhalb Jahren, Ana Miranda (BNG) und Iñaki Irazabalbeitia (Aralar) dann jeweils für ein Jahr und Pura Peris (Los Verdes) in den letzten sechs Monaten der Legislaturperiode einnehmen.

Da die ERC zur Europäischen Freien Allianz (EFA) gehört, die im Europäischen Parlament eine Fraktionsgemeinschaft mit den Europäischen Grünen bildet, schloss sich Junqueras der gemeinsamen Fraktion Grüne/EFA an. Er ist Mitglied im Petitionsausschuss des Parlaments.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 'Economia i pensament econòmic a la Catalunya de Alta Edat Moderna (1520-1630)', auf tesisenxarxa.net.
  2. El Periódico de Cataluña, 26. Januar 2009: ERC elige al independiente Oriol Junqueras como candidato a las elecciones europeas (spanisch).
  3. La Vanguardia, 26. Januar 2009: El historiador Oriol Junqueras, candidato de ERC para las europeas (spanisch).

Weblinks[Bearbeiten]