Orion (Rebsorte)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Orion
Zuchtnummer Gf.Ga-58-30
Art Edle Weinrebe (Vitis vinifera subsp. vinifera)
Beerenfarbe weiß
Verwendung
Züchter Gerhardt Alleweldt
Institut JKI, Institut für Rebenzüchtung Geilweilerhof
Züchtungsjahr 1964
VIVC-Nr. 8802
Abstammung

Kreuzung aus
Optima × Villard Blanc

Liste von Rebsorten

Die Weißweinsorte Orion ist eine Neuzüchtung zwischen Optima und Villard Blanc. Die Kreuzung erfolgte im Jahr 1964 durch Gerhardt Alleweldt am Institut für Rebenzüchtung Geilweilerhof in Siebeldingen / Pfalz. Die Sorte erhielt im Jahr 1994 den Sortenschutz und wurde im gleichen Jahr in die Sortenliste eingetragen. Der Name leitet sich vom Sternbild Orion ab.

Orion ist ähnlich frostbeständig wie Riesling und ausreichend resistent gegen Mehltau (Falscher Mehltau und Echter Mehltau). In Deutschland sind ca. 4 Hektar Rebfläche bestockt (Stand 2007); kleine Bestände gibt es auch in Südengland, Schweiz, Dänemark und in den Niederlanden.

Der blumig, frische Wein ähnelt im Typ vielfach dem Müller-Thurgau. Die Weine von Orion neigen zu etwas rascherer Alterung, weshalb eine allzu lange Lagerung vermieden werden sollte.

Siehe auch die Artikel Weinbau in Deutschland, Weinbau in der Schweiz und Weinbau im Vereinigten Königreich sowie die Liste der Rebsorten.

Verbreitung[Bearbeiten]

Innerhalb Deutschlands verteilt sich die bestockte Rebfläche wie folgt:

Weinbaugebiet Rebfläche (Hektar)
Ahr -
Baden unter 0,5
Franken unter 0,5
Hessische Bergstraße -
Mittelrhein unter 0,5
Mosel unter 0,5
Nahe unter 0,5
Pfalz unter 0,5
Rheingau -
Rheinhessen 3
Saale-Unstrut -
Sachsen unter 0,5
Stargader Land -
Württemberg -
TOTAL Deutschland 2007 4

Quelle: Rebflächenstatistik vom 13. März 2008, Statistisches Bundesamt, Wiesbaden 2008 in Beschreibende Sortenliste des Bundessortenamtes 2008, Seite 198ff. [1]

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Beschreibende Sortenliste des Bundessortenamtes 2008(PDF; 519 kB)