Oripää

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oripään kunta
Wappen Karte
Wappen von Oripää Lage von Oripää in Finnland
Basisdaten
Staat: Finnland
Landschaft: Varsinais-Suomi
Verwaltungsgemeinschaft: Loimaa
Geographische Lage 60° 51′ N, 22° 41′ O60.8522.683055555556Koordinaten: 60° 51′ N, 22° 41′ O
Fläche: 117,74 km²[1]
davon Landfläche: 117,65 km²
davon Binnengewässerfläche: 0,09 km²
Einwohner: 1.433 (31. Dez. 2012)[2]
Bevölkerungsdichte: 12,2 Ew./km²
Gemeindenummer: 561
Sprache(n): Finnisch
Website: oripaa.fi

Oripää [ˈɔri'pæː] ist eine Gemeinde in Südwestfinnland. Die Einwohnerzahl beträgt 1433 (Stand 31. Dezember 2012). Die größten finnischen Städte Helsinki, Espoo, Vantaa, Tampere und Turku liegen alle im Umkreis von gut 100 Kilometer um die Ortschaft. Die nächstgelegene Stadt ist Loimaa, die etwa 20 Kilometer östlich liegt. Oripää befindet sich an der Kreuzung der Hauptstraße 41 von Turku nach Tampere und der Landstraße 210 von Uusikaupunki nach Forssa.

Geschichte[Bearbeiten]

Erstmals wurde Oripää in einem Brief des Bischofs von Turku erwähnt, der in der Gegend um den Ort Pferde kaufte. Sowohl das Stadtwappen, das einen Pferdekopf auf magentafarbenem Hintergrund darstellt, als auch der Name der Stadt erinnern an diese urkundliche Erwähnung. Ori ist das finnische Wort für Hengst, pää steht für das deutsche Kopf.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Oripää Heimatmuseum
Oripää Heimatmuseum Besucherbuch

Museen[Bearbeiten]

In Oripää gibt es drei Museen, nämlich das Hartmannin Mökki, das Oripää Heimatmuseum und das Matin Museo. Das Hartmannin Mökki stellt Gegenstände aus dem alltäglichen Leben in Südwest-Finnland der 1930er bis 1960er Jahre dar und ist das einzige Museum dieser Art in der Region. Benannt ist das Museum nach seinen letzten Bewohnern Ida und Olga Hartmann. Das Museum ist von Juni bis August sonntäglich geöffnet.

Das Heimatmuseum ist in dem 1912 fertiggestellten ehemaligen gemeindlichen Getreidespeicher untergebracht, das im Jahr 1985 zum Museum umgebaut wurde. Die Ausstellungsgegenstände berichten über das historische, landwirtschaftlich geprägte Leben in Oripää.

Das Matin Museo ist ein in dem Ortsteil Myllykylä gelegenes Privatmuseum. Ausstellungsgegenstände umfassen historische Landmaschinen und Pferdeschlitten.

Naturdenkmäler[Bearbeiten]

Zu denen auf dem Gebiet der Gemeinde Oripää liegenden Naturdenkmälern gehört, inter alia, die Myllylähde. Sie ist eine Quelle, aus der im täglichen Mittelwert rund 6.500 m³ kristallklares Wasser hervorsprudeln. Wegen der hohen Wasserqualität leben am Ufer des Sees, in den sich die Quelle ergießt, seltene und bedrohte Tierarten.

In der Nähe des Myllykylä befindet sich der Teinienkivi. Der große eiszeitliche Findling erhielt seinen Namen (dt. Teenagerstein) daher, dass sich hier in die Sommerferien wandernde Studenten mit Proviant für die weitere Wanderung eindeckten. Am Fuße des Oripäähügels befindet sich das so genannte Kaleva Grab, eine etwa 650 Meter lange Vertiefung in der Landschaft. Der Sage nach stammt sie daher, dass die Stelle einst einem Riesen als Schlafstätte gedient hat. Auch die in der Nähe befindlichen ähnlichen Geländevertiefungen sollen von Riesen und Teufeln herrühren.

Sport[Bearbeiten]

Die Besonderheiten von Oripää in Sachen Sport sind mit dem lokalen Sportflugplatz verbunden. Der Flughafen verfügt über zwei sich kreuzende Landebahnen von 1350 beziehungsweise 950 Metern Länge. Vom Flughafen aus werden jährlich rund 3000 bis 4000 Flüge mit kleinen Motor- sowie mit Segelflugzeugen durchgeführt. Zudem findet zweijährlich eine Flugshow mit über 30.000 (2002) Zuschauern statt. Weiterhin gibt es in der Gegend Reitsport, der von mehreren Gestüten angeboten wird.

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

In Orivesi finden jährlich viele Kulturereignisse statt, zum Beispiel das Johan-Willgren-Festival, das den Besuchern vielerlei klassische Musik anbietet, und der neue, für junge Mädchen gedachte Songwettbewerb „Oridolls“, der fast die gleiche Idee hat wie „Deutschland sucht den Superstar“. Außerdem bietet das Institut „Oriveden Opisto“ viele Konzerte usw. an.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Trotz der relativ geringen Einwohnerzahl gibt es in Oripää alle grundlegenden Einkaufsmöglichkeiten und Grundversorgungsdienste.

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten]

  • Harri Holkeri (1937-2011), Politiker und ehemaliger Ministerpräsident

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Oripää – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Maanmittauslaitos (finnisches Vermessungsamt): Suomen pinta-alat kunnittain 1. 1. 2010. (PDF; 199 kB)
  2. Väestörekisterikeskus (finnisches Bevölkerungsregister): Bevölkerung der finnischen Gemeinden am 31. Dezember 2012.