Orkut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Orkut
Orkut-Logo
www.orkut.com
Motto Who do you know?
Beschreibung Gemeinschaftsportal und Online-Kontaktnetzwerk (siehe soziale Software)
Registrierung erforderlich
Sprachen mehrsprachig
Eigentümer Google Inc.
Urheber Orkut Büyükkökten
Erschienen Januar 2004

Orkut (eigene Schreibweise: orkut) war ein hauptsächlich in Brasilien und Indien populäres soziales Netzwerk. Es sollte dem Benutzer ermöglichen, neue Bekanntschaften zu schließen und alte zu pflegen. Durch möglichst präzise Angaben zur eigenen Person sollten sich dabei insbesondere Benutzer mit gleichen Interessen finden können.

Orkut wurde von Orkut Büyükkökten, einem Mitarbeiter von Google Inc., in seiner Freizeit entwickelt und nach ihm benannt. Das Projekt wurde am 22. Januar 2004 in Betrieb genommen und von Google unterhalten.

Nach diesbezüglicher Ankündigung am 30. Juni 2014 wurde Orkut am 30. September 2014 geschlossen. Bisherige Nutzer konnten ihre Daten per Google Takeout exportieren, das Anlegen neuer Profile war bereits ab 30. Juni nicht mehr möglich.[1]

Verbreitung[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Orkut hat sich vor allem in Brasilien schnell verbreitet. Im August 2004 berichtete das brasilianische Wochenmagazin Época in einem Leitartikel über Orkut, danach explodierten die Nutzerzahlen weiter. Die Anzahl der Nutzer belief sich zu diesem Zeitpunkt auf etwa eine Million, bei einem Anteil von 50 Prozent Brasilianern.

Im Juni 2006 betrug die Nutzerzahl 21,2 Millionen, der Anteil der brasilianischen Nutzer war unterdessen seit Januar 2006 von etwa 73 Prozent auf 68,5 Prozent gefallen. Auf dem zweiten Platz folgte die US-amerikanische Nutzergruppe mit lediglich 12 Prozent. In Deutschland war Orkut wenig verbreitet.

Auch im Iran und unter Exiliranern war Orkut sehr beliebt. Genaue Angaben dazu gibt es nicht, allerdings wurde der Zugang zu Orkut Anfang 2005 von der iranischen Regierung blockiert, um somit den Nutzern die Benutzung und den Kontakt zur Außenwelt zu erschweren.

Verbindung mit Google+[Bearbeiten]

Seit dem Start von Google+ war es möglich, den Datenaustausch mit Google+ in den Profileinstellungen zu aktivieren. Dabei landeten Beiträge, die in Orkut gepostet wurden in Google+ und umgekehrt. Des weiteren ließen sich populäre Beiträge aus Google+ in Orkut anzeigen, sowie auf Google+ bereitgestellte Spiele spielen. Zudem wurden die Google+-Profilinformationen auf Orkut angezeigt.

Kritik[Bearbeiten]

Es gibt Bedenken, dass Anbieter von virtuellen sozialen Netzwerken wie Orkut umfangreiche Daten sammeln und mit den Daten anderer Dienste (wie in diesem Fall Gmail) verknüpfen könnten. Google gibt an, die in Orkut vorhandenen Daten nicht weiterzugeben (davon ausgeschlossen sind richterliche Anordnungen) oder weiterzuverkaufen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Orkut – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bericht auf chip.de aufgerufen am 1. Juli 2014