Orlando (Florida)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Orlando
Spitzname: The City Beautiful, O-Town, 407
Orlando
Orlando
Siegel von Orlando
Siegel
Flagge von Orlando
Flagge
Lage in County und Bundesstaat
Lage von Orlando im Orange County (links) und in Florida (rechts)
Basisdaten
Gründung: 31. Juli 1875
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Florida
County:

Orange County

Koordinaten: 28° 32′ N, 81° 23′ W28.537222222222-81.37555555555634Koordinaten: 28° 32′ N, 81° 23′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner:
– Metropolregion:
238.300 (Stand: 2010)
2.134.411
Bevölkerungsdichte: 983,9 Einwohner je km²
Fläche: 261,5 km² (ca. 101 mi²)
davon 242,2 km² (ca. 94 mi²) Land
Höhe: 34 m
Postleitzahlen: 32803-812, 32817-822, 32824-829, 32831-833, 32835-837, 32839
Vorwahl: +1 321, 407
FIPS:

12-53000

GNIS-ID: 0288240
Website: www.cityoforlando.net
Bürgermeister: Buddy Dyer
Orange County Courthouse, Orlando, FL.jpg
Orange County Courthouse

Orlando ist eine Stadt und zudem der County Seat des Orange County im US-Bundesstaat Florida mit 238.300 Einwohnern (Stand: 2010). Nach Jacksonville, Miami, Tampa und Saint Petersburg ist Orlando die fünftgrößte Stadt Floridas. Die Stadt ist Teil der Metropolitan Statistical Area (MSA) Orlando–Kissimmee–Sanford (kurz auch Greater Orlando) mit rund 2,1 Millionen Einwohnern.

Am meisten ist Orlando durch die Themenparks von Walt Disney World und Universal Studios bekannt. Orlando gilt als die „Touristen-Hauptstadt der USA“[1] und war im Jahr 2014 mit über 62 Millionen Besuchern aus aller Welt das meistbesuchte Touristenziel der Vereinigten Staaten.[2]

Geografie[Bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten]

Orlando befindet sich im Zentrum der Florida-Halbinsel. Tampa liegt 120 km, Jacksonville 200 km, Miami 350 km und Tallahassee 400 km entfernt.

Gemäß dem United States Census Bureau besitzt die Stadt eine Fläche von rund 261,5 km² (101 mi²), davon sind rund 242,2 km² (94 mi²) Landmasse. Das Stadtgebiet besitzt eine maximale West-Ost-Ausdehnung von 25 km und eine Nord-Süd-Ausdehnung von 30 km.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Orlando grenzt direkt an die Städte Winter Park (im Norden) sowie Belle Isle und Edgewood (im Süden).

Stadtgliederung[Bearbeiten]

Die Stadt ist in die vier Stadtbezirke Northwest, Northeast, Southwest und Southeast Orlando aufgeteilt, deren Grenzen sich an den zwei größten Schnellstraßen durch die Stadt (I-4 und SR 408) orientieren. Die Innenstadt (Downtown) selbst ist im Südwesten von Northeast Orlando gelegen.

Klima[Bearbeiten]

Das Klima in der Region Orlando besitzt Merkmale eines tropischen Regenklimas, wird jedoch noch als ein subtropisches, humides Ostseitenklima beschrieben und in der Klimaklassifikation nach Köppen mit Cfa angegeben. Nach dem US-Landwirtschaftsministerium befindet sich Orlando an der Grenze der USDA-Klimazonen 9a und 9b.[3] Das Wetter gestaltet sich allgemein von Mai bis September heiß und regenreich (einhergehend mit der Atlantischen Hurrikansaison), während es von Ende Oktober bis April vergleichsweise trocken und kühl ist. Das feuchtwarme Klima der Gegend ist insbesondere durch ihre Lage auf Meeresniveau nahe dem Golf von Mexiko sowie nahe dem Nördlichen Wendekreis bedingt.

Während der Sommermonate liegen die Höchstwerte der Temperaturen zwischen 32 und 36 °C, während nachts die Werte nur selten unter 21 °C sinken. Aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit steigen die tatsächlichen Temperaturen so gut wie nie auf Werte über 38 °C an, dafür aber die gefühlte Temperatur (Hitzeindex) auf bis zu 43 °C. Am 8. September 1921 wurde mit 39 °C (103 °F) die höchste jemals gemessene Temperatur erreicht. Im Sommer kommt es beinahe täglich zu Gewittern und damit einhergehend zu kurzen, aber teilweise sintflutartigen Regenschauern.

Während der kühleren Monate ist die Luftfeuchte geringer und die Temperaturen sind moderater, sind dafür aber größeren Schwankungen unterworfen. Die Durchschnittstemperatur im Januar liegt bei 15,7 °C, dabei treten im Schnitt an 2,4 Tagen im Jahr Nachtfröste auf. Die niedrigste Temperatur wurde im Zuge der als Great Freeze in die Geschichte eingegangenen Kältewelle am 28. Dezember 1894 mit –8 °C (18°F) gemessen. Da das Winterklima eher trocken ist und die kälteste Luft erst nach Durchzug der Kaltfronten eintrifft, ist Schneefall in der Region sehr selten. Eine Besonderheit stellt dabei der Winter von 1977 dar, in dem Orlando zum ersten Mal eine geschlossene Schneedecke zu vermelden hatte.[4]

Der durchschnittliche Jahresniederschlag in Orlando liegt bei 1.290 mm. Orlando ist einem nennenswerten Risiko durch Hurrikans ausgesetzt, wenngleich es als niedriger als im Süden Floridas und generell in direkter Küstennähe eingestuft wird. Aufgrund der Entfernung zum Golf (70 km) bzw. zum Atlantik (120 km) verlieren die Stürme bis zum Eintreffen bereits ihre größte Kraft. Dennoch wurde die Stadt von mehreren Hurrikans wie beispielsweise im Jahr 1960 von Hurrikan Donna und im Jahr 2004 von Hurrikan Charley direkt getroffen und teilweise schwer verwüstet.

Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Orlando, Florida
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 21,5 22,8 25,2 27,8 31,1 32,6 33,2 33,1 31,8 28,9 25,5 22,3 Ø 28
Min. Temperatur (°C) 9,9 11,9 14,0 16,5 19,9 22,9 24,2 24,2 23,4 19,8 15,4 12,1 Ø 17,9
Niederschlag (mm) 69,6 71,9 96,3 63,2 83,8 222,0 180,3 198,6 152,9 83,6 61,5 66,8 Σ 1.350,5
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
21,5
9,9
22,8
11,9
25,2
14,0
27,8
16,5
31,1
19,9
32,6
22,9
33,2
24,2
33,1
24,2
31,8
23,4
28,9
19,8
25,5
15,4
22,3
12,1
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
69,6
71,9
96,3
63,2
83,8
222,0
180,3
198,6
152,9
83,6
61,5
66,8
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Geschichte[Bearbeiten]

Anfänge[Bearbeiten]

Bevor sich im Jahr 1836 die ersten Siedler aus Europa ansiedelten, war die Gegend von Orlando spärlich von den Muskogee und anderen Indianerstämmen besiedelt. Im Jahre 1842, kurz nach dem Ende des zweiten Seminolenaufstandes, zogen dann immer mehr Siedler nach Zentralflorida. Einer von ihnen, Aaron Jernigan, gründete in der Nähe eines alten Armeelagers, Fort Gatlin, die Siedlung „Jernigan“.[5] 1857 wurde der Ort, der damals noch aus nur ein paar Hütten und drei bis vier Saloons bestand, nach dem US-Offizier Orlando Reeves umbenannt, der 1835 durch die Seminolen getötet wurde.[6] Noch in den 1850er und 1860er Jahren war die Viehzucht der bestimmende Wirtschaftszweig. 1863 wurde ein erstes Gerichtsgebäude errichtet, welches gleichzeitig auch als Schule und Kirche genutzt wurde.[7]

Stadtgründung und Aufschwung[Bearbeiten]

1875 wurde Orlando mit 85 Einwohnern offiziell das Stadtrecht verliehen. Im Jahr 1881 wurde die Stadt an die Eisenbahn angeschlossen; die Einwohnerzahl von 200 sollte dadurch in den Folgejahren enorm anwachsen. In den Jahren 1883 und 1884 kam es zu zwei verheerenden Stadtbränden, die schließlich zur Gründung des Orlando Fire Department führten. Im Jahr 1890 verzeichnete Orlando, begünstigt durch die aufkeimende Zitrusindustrie, bereits 10.000 Einwohner. Auf Grund der klimatisch günstigen Lage wurde Orlando zum Zentrum des Zitronenanbaus schlechthin. Im Jahr 1894 wurde der größte Teil der Ernte durch den sog. „Big Freeze“ vernichtet, der die Entwicklung der Stadt um Jahrzehnte zurückwarf. 1895 wurden nur noch 2.481 Einwohner gezählt. Es sollte weitere 30 Jahre dauern, bis wieder die Einwohnerzahl von 10.000 erreicht wurde. 1896 wurde das erste Rathaus von Orlando erbaut. Beim Census 1930 wurden 27.330 Einwohner und 1950 51.826 Einwohner gezählt.[7]

Orlando bei Nacht

Der Aufschwung zur heutigen wirtschaftlichen Bedeutung Orlandos begann erst 1964. Seit Anfang der 60er Jahre hatten anonyme Investoren sukzessive und nach außen unabhängig voneinander günstiges Sumpfland gekauft. Es stellte sich heraus, dass Walt Disney auf diesen insgesamt gut 150 km² = 15.000 Hektar großen Grundstücken einen neuen Themenpark bauen wollte, da das erfolgreiche Vorbild Disneyland in Anaheim an die Grenzen seines Wachstums gekommen war. Dort hatte Disney nicht von vornhinein ausreichend Land gekauft. Das Disney World Resort sollte ausreichend Platz zur Expansion haben. Die Bauarbeiten für dieses Projekt waren bereits 1971 abgeschlossen, sodass der Park am 1. Oktober diesen Jahres eröffnet wurde.

Wettbewerber von Disney erkannten das Potential und zögerten nicht lange. In den folgenden Jahren siedelten sich viele weitere Großunternehmen aus der Unterhaltungsindustrie an, und Orlando entwickelte sich zu einem beispiellosen Vergnügungszentrum. Der ca. 20 km südlich von Orlando gelegene Reptilien-Tierpark Gatorland wurde bereits 1949 unter dem Namen Florida Wildlife Institute eröffnet und 1954 in Gatorland umbenannt.

Demografische Daten[Bearbeiten]

Lake Eola Park

Gemäß der Volkszählung 2010 verteilten sich die damaligen 238.300 Einwohner auf 122.261 Haushalte. Die Bevölkerungsdichte lag bei 983,9 Einw./km². 57,6 % der Bevölkerung waren Weiße, 28,1 % Afroamerikaner, 0,4 % Ureinwohner und 3,8 % Asian Americans. 6,9 % waren Angehörige anderer Ethnien und 3,4 % verschiedener Ethnien. 25,4 % der Bevölkerung bestand aus Hispanics oder Latinos.

Im Jahr 2010 lebten in 28,5 % aller Haushalte Kinder unter 18 Jahren sowie 16,8 % aller Haushalte Personen mit mindestens 65 Jahren. 52,5 % der Haushalte waren Familienhaushalte (bestehend aus verheirateten Paaren mit oder ohne Nachkommen bzw. einem Elternteil mit Nachkomme). Die durchschnittliche Größe eines Haushalts lag bei 2,29 Personen und die durchschnittliche Familiengröße bei 3,03 Personen.

24,5 % der Bevölkerung waren jünger als 20 Jahre, 37,5 % waren 20 bis 39 Jahre alt, 24,8 % waren 40 bis 59 Jahre alt und 13,4 % waren mindestens 60 Jahre alt. Das mittlere Alter betrug 33 Jahre. 48,6 % der Bevölkerung waren männlich und 51,4 % weiblich.

Das durchschnittliche Jahreseinkommen lag bei 42.147$, dabei lebten 19,2 % der Bevölkerung unter der Armutsgrenze.[8]

Im Jahr 2000 war englisch die Muttersprache von 75,43 % der Bevölkerung, spanisch sprachen 16,60 % und 7,97 % hatten eine andere Muttersprache.[9]

Politik[Bearbeiten]

Rathaus

Die Stadtvertretung besteht aus einem mayor-council government mit sechs direkt gewählten Stadträten und einem direkt gewählten Bürgermeister.[10]

Bürgermeister[Bearbeiten]

Bürgermeister ist seit dem 25. Februar 2003 fast ununterbrochen der Demokrat Buddy Dyer.[11] Er löste die Republikanerin Glenda Hood ab, die vorzeitig das Amt des Secretary of State unter Gouverneur Jeb Bush annahm. Bei der nächsten, im Folgejahr regulär stattgefundenen Bürgermeisterwahl setzte er sich gegen seinen Herausforderer Ken Mulvaney durch und konnte dabei eine Stichwahl knapp vermeiden. Nachfolgend wurde Dyer von diesem des Wahlbetrugs bezichtigt, woraufhin eine Untersuchung eingeleitet und Anklage gegen Dyer erhoben wurde. Im März 2005 wurde Dyer vom Amt suspendiert und Ernest Page als Bürgermeister pro tempore eingesetzt. Sechs Wochen später wurde die Anklage gegen Dyer fallen gelassen, sodass er wieder ins Amt zurückkehren konnte.[12]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Orlando hat Städtepartnerschaften mit[13]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Backstreet Boys

Theater[Bearbeiten]

In Orlando bestehen das Orlando Shakespeare Theater, das Mad Cow Theatre und das Bob Carr Theater. Jährlich im Mai wird das Orlando International Fringe Theater Festival veranstaltet. In Orlando existiert die Theater- und Konzerthalle Dr. Phillips Center for the Performing Arts.

Musik[Bearbeiten]

Die Musikszenen des Hip Hop, Metal, Rock, Reggaeton und Latino sind in der Stadt vorzufinden. Insbesondere die Rock- und Popmusik hat sich seit den 1990er Jahren hervorgetan. Unter anderem stammen die Backstreet Boys (Gründung 1993), matchbox twenty (1995), *NSYNC (1995) und O-Town (1999) aus Orlando. Im Jahr 2000 gründete sich die Metalband Trivium und im Jahr 2004 die Rockband Alter Bridge. Schließlich entstanden noch die Bands Blood on the Dance Floor (2007), Broadway (2007) und Sleeping with Sirens (2009).

Bauwerke[Bearbeiten]

Folgende Objekte in Orlando sind im National Register of Historic Places gelistet:[14]

Die Stadt verfügt über verschiedene Einkaufszentren, von denen die größte die Florida Mall mit etwa 172.000m² Verkaufsfläche ist. Weitere Malls sind der Orlando Fashion Square, der Artegon Marketplace (am International Drive) und die Mall at Millenia.

Parks und Naherholung[Bearbeiten]

Walt Disney World Resort

Es bestehen 17 verschiedene Stadtparks, darunter sind der Lake Eola Park, der Loch Haven Park und der Bill Frederick Park at Turkey Lake. Teilweise werden dort Feste, Märkte, Konzerte und andere Veranstaltungen durchgeführt. Die Parks können zudem auch für private Zwecke gemietet werden.[17]

Orlando fungiert als Werbeträger einer Reihe bekannter Freizeitparks. Das Walt Disney World Resort wurde 1971 eröffnet und befindet sich in Bay Lake und Lake Buena Vista, rund 20 km südwestlich von Orlando gelegen. Vier Themen- und zwei Wasserparks erstrecken sich auf einer Gesamtfläche von etwa 101 km². Das Resort wurde 2012 von knapp 40 Millionen Menschen besucht, was es zum größten Freizeitpark der Welt macht.[18]

Die Themenparks des Universal Orlando Resorts wurden 1990 bzw. 1999 eröffnet und zählten 2012 gut 14 Millionen Besucher.[18] Weitere Parks sind die Themenparks der SeaWorld-Gruppe sowie die Freizeitparks Wet ’n Wild, Gatorland und Holy Land Experience. Bis auf Walt Disney World liegen alle Parks entlang des International Drive, einer Touristenstraße, die von der Oak Ridge Road im äußersten Südwesten Orlandos zum World Center Drive führt. Genau genommen liegen trotz der „Orlando”-Vermarktung bis auf das Universal Orlando Resort alle Freizeitparks außerhalb des Stadtgebiets von Orlando.

Sport[Bearbeiten]

Das Amway Center

Die Orlando Magic wurden 1989 gegründet und sind ein Basketball-Team der National Basketball Association (NBA). Sie spielen in der Southeast Division der Eastern Conference. Die Spielstätte des Teams ist seit 2010 das Amway Center, zuvor war es seit 1989 die Amway Arena.

Die Orlando Solar Bears wurden 2011 gegründet und sind ein Eishockeyteam der drittklassigen East Coast Hockey League (ECHL). Sie spielen in der South Division der Eastern Conference. Ihre Spielstätte ist ebenfalls das Amway Center. Bereits von 1994 bis 2001 spielte ein Vorgängerteam gleichen Namens in der International Hockey League (IHL), welches damals noch in der Amway Arena beheimatet war. Später existierten von 2002 bis 2007 die Orlando Seals (ab 2005: Florida Seals), die ebenfalls in diversen Profiligen aktiv waren.

Der Orlando City Soccer Club ist ein Fußballverein, der seit 2015 in der höchsten Fußballliga der USA, der Major League Soccer (MLS) spielt. Seine Heimspiele trägt der Verein in diesem Jahr im Orlando Citrus Bowl aus. Ab 2016 ist der Umzug in das neue Orlando City Stadium geplant. Ein weiterer Verein gleichen Namens spielt bereits seit 2011 in der drittklassigen United Soccer League (USL) und ist im ESPN Wide World of Sports Complex bei Celebration, rund 25 km südwestlich von Orlando, beheimatet.

Die Orlando Predators wurden 1991 gegründet und sind ein Arena Football-Team, das in der South Division der American Conference innerhalb der Arena Football League (AFL) spielt. Seine aktuelle Heimstätte ist das Amway Center. Weitere Heimspielorte waren die Amway Arena und die CFE Arena.

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Frühling: Blues B-Q
  • 4. Juli: Fireworks at the Fountain
  • 8. November: Veterans Day Parade
  • 5. Dezember: Holiday Lights[19]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Business District
Orlando Public Library
University of Central Florida

Unternehmen[Bearbeiten]

Bedeutende, in Orlando ansässige Unternehmen sind:

Medien[Bearbeiten]

Die größte Zeitung ist der Orlando Sentinel und der Auflage nach die drittgrößte Zeitung Floridas hinter der Tampa Bay Times und der Tampa Tribune. Die Zeitung vertreibt zudem den spanischsprachigen Ableger El Sentinel.[20] Weitere Zeitungen sind das Orlando Business Journal und die Orlando Weekly.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten]

Bibliotheken[Bearbeiten]

Orlando unterhält eine öffentliche Bibliothek, die „Orlando Public Library”, die eine Niederlassung der „Orange County Library“ darstellt. 2014 besaß die County Library rund 1,6 Millionen Bücher, die insgesamt rund 11,8 Millionen Mal verliehen wurden.[21]

Kliniken[Bearbeiten]

  • Florida Hospital
  • Lakeside Alternatives Hospital
  • Orlando Regional Medical Center

Bildung[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Straßen[Bearbeiten]

Interstate 4 in Orlando

Durch das Stadtgebiet Orlandos führt als einzige Interstate die Interstate 4 von Tampa nach Daytona Beach. Damit ist Orlando nach Austin in Texas die zweitgrößte Stadt in den Vereinigten Staaten, die von nur einem Interstate Highway durchquert wird. Darüber hinaus wird das Stadtgebiet von mehreren Expressways bedient, die autobahnähnlich ausgebaut und mautpflichtig sind. Dies sind der Florida’s Turnpike (SR 91), der East-West Expressway (SR 408), der Central Florida GreeneWay (SR 417) und der Martin Andersen Beachline Expressway (SR 528).

Schließlich führen noch die U.S. Highways 17, 92 und 441 sowie die Florida State Roads 15, 50, 416, 423, 424, 434, 435, 438, 482, 500, 527, 551, 552 und 600 durch Orlando.

Bahnverkehr[Bearbeiten]

Bahnhof Orlando

Durch Orlando verläuft der sogenannte Central Florida Rail Corridor (CFRC). Bis 2013 war er im Besitz von CSX Transportation und wurde anschließend vom Staat Florida aufgekauft. Auf dem CRFC wurde am 1. Mai 2014 der Betrieb der SunRail aufgenommen, der Pine Castle im Süden des Countys über Downtown Orlando mit DeBary im Volusia County verbindet. Bis 2017 soll die Strecke im Süden bis Poinciana und im Norden bis DeLand erweitert werden.

Der Bahnhof Orlando liegt südlich der Innenstadt. Er wurde 1927 von der Atlantic Coast Line Railroad erbaut und später von der Bahngesellschaft Amtrak übernommen. Die Züge Silver Star und Silver Meteor bedienen den Bahnhof mit jeweils einem Zugpaar täglich in Richtung Miami sowie New York City.

Im Jahr 2011 hätte der Bau einer Hochgeschwindigkeitstrasse von Tampa über Orlando nach Miami beginnen sollen. Die Strecke sollte nach dem Prinzip der Verkehrswegebündelung entlang des bestehenden Fernstraßennetzes mit einer vorgesehenen Geschwindigkeit von 270 bis 300 km/h befahren werden. Die Pläne wurden von Gouverneur Rick Scott im März 2011 jedoch auf Eis gelegt.[22][23]

Busverkehr[Bearbeiten]

Der Bahnhof von Orlando ist an das Fernbusnetz von Amtrak Thruway Motorcoach angebunden. Die Haltestelle von Greyhound Lines befindet sich westlich der Innenstadt. Orlando wird zudem im Busnahverkehr durch die Busgesellschaft Lynx an das Umland angebunden.

Flughäfen[Bearbeiten]

Der Orlando International Airport ist der Hauptflughafen für Orlando und Zentralflorida. Im Jahr 2014 wurden hier rund 35,7 Millionen Passagiere abgefertigt, was ihn nach dem Flughafen Miami zum zweitgrößten Flughafen Floridas macht.[24] Der zweite im Stadtgebiet von Orlando gelegene Flughafen ist der Orlando Executive Airport, der ausschließlich für den Privat- und Geschäftsflugverkehr genutzt wird. Beide Flughäfen werden von der Greater Orlando Aviation Authority betrieben.

Der Orlando Sanford International Airport liegt rund 30 km nördlich von Orlando nahe der Stadt Sanford im Seminole County und wird von der Sanford Airport Authority betrieben.

Kriminalität[Bearbeiten]

Die Kriminalitätsrate lag im Jahr 2010 mit 506 Punkten (US-Durchschnitt: 266 Punkte) im hohen Bereich. Es gab 18 Morde, 113 Vergewaltigungen, 672 Raubüberfälle, 1.771 Körperverletzungen, 4.015 Einbrüche, 10.357 Diebstähle, 1.193 Autodiebstähle und 42 Brandstiftungen.[25]

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Personen, die in Orlando geboren wurden, sowie solche, die in der Stadt ihren Wirkungskreis hatten, ohne hier geboren zu sein. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Orlando, Florida – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Überraschungen in Florida. Focus, abgerufen am 13. April 2015.
  2. Officials: Orlando Was Top US Tourist Destination in 2014. ABC News, abgerufen am 13. April 2015.
  3. What is my arborday.org Hardiness Zone? The Arbor Day Foundation, abgerufen am 13. April 2015.
  4. Weather Almanac for January 2002. The Weather Doctor, abgerufen am 15. April 2015.
  5. Joy Wallace Dickinson: Orlando: city of dreams. Arcadia Pub., Charleston, SC 2003, ISBN 0-7385-2442-5, S. 21–22.
  6. Joy Wallace Dickinson: Orlando: city of dreams. Arcadia Pub., Charleston, SC 2003, ISBN 0-7385-2442-5, S. 24–25.
  7. a b http://www.cityoforlando.net/fire/history/
  8. Profile of General Population and Housing Characteristics: 2010. United States Census Bureau. Abgerufen am 14. April 2015.
  9. Sprachverteilung 2000. Modern Language Association. Abgerufen am 14. April 2015.
  10. ORLANDO CITY COUNCIL. City of Orlando, abgerufen am 14. April 2015.
  11. OFFICE OF THE MAYOR. City of Orlando, abgerufen am 14. April 2015.
  12. Orlando Mayor Back After 40 Days in Political Wilderness. Los Angeles Times, abgerufen am 14. April 2015.
  13. INTERNATIONAL AFFAIRS. City of Orlando, abgerufen am 14. April 2015.
  14. FLORIDA - Orange County. National Register of Historic Places, abgerufen am 14. April 2015.
  15. Die Nummern stellen eine Reihenfolge nach signifikanten Begriffen her. Die unterschiedliche Farbgebung unterscheidet als National Historic Landmark oder anders eingestufte Stätten und historische Distrikte von den sonst in National Register of Historic Places aufgenommenen Gebäuden, Bauwerken, Stätten oder Objekten.
  16. National Register Information System. In: National Register of Historic Places. National Park Service, abgerufen am 9. Juli 2010.
  17. FAMILIES, PARKS AND RECREATION – cityoforlando.net
  18. a b http://www.aecom.com/deployedfiles/Internet/Capabilities/Economics/_documents/2012%20Theme%20Index%20Combined_1-1_online.pdf
  19. CITY OF ORLANDO SIGNATURE EVENTS. City of Orlando, abgerufen am 15. April 2015.
  20. Florida newspaper circulation falls. Tampa Bay Times, abgerufen am 15. April 2015.
  21. Annual Report 2014. Orange County Library, abgerufen am 15. April 2015.
  22. Jackovics, Ted. January 28, 2010, „Obama calls high speed rail funding a 'down payment'“. The Tampa Tribune (TBO.com).. Abgerufen am 18. Februar 2010.
  23. Janet Zink: No high-speed rail for Florida; court rules for Scott, feds move to give money to someone else. In: St. Petersburg Times, 5. März 2011. Abgerufen am 13. April 2011. 
  24. QuickFacts Brochure. Greater Orlando Aviation Authority, abgerufen am 14. April 2015.
  25. Crime rate in Orlando, Florida (FL) - police officers statistics