Orlando López

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Orlando „Cachaíto“ López (* 2. Februar 1933 in Havanna, Kuba; † 9. Februar 2009 ebenda) war ein kubanischer Bassist.

Leben[Bearbeiten]

Orlando López stammte aus einer Musikerfamilie, darunter mindestens 30 Bassisten.[1] Sein Vater Orestes López, Musiker und Komponist, und sein Onkel Israel „Cachao“ López galten zusammen als bedeutendste Musiker Kubas und als Begründer des Mambo und Impulsgeber der Salsa-Musik. Sein Spitzname Cachaíto war abgeleitet von seinem Onkel und bedeutet „Der kleine Cachao“. 1952 spielte er in der Band „Bambú“, ab 1957 in der bekannten Big Band „Riverside“. Ab 1960 spielte er für das „National Symphony“, parallel erhielt er Unterricht von dem tschechischen Bassisten Karel Kopřiva.

„Cachaíto“ wurde als Bassist und Gründungsmitglied der Band Buena Vista Social Club bekannt. Weltweit bekannt wurde er durch das von Ry Cooder produzierte Album „Buena Vista Social Club“ – Grammy 1999 – und Wim Wenders' Oscar-nominierten gleichnamigen Film. Er war auch ein bekannter Solist. 2002 erhielt er für sein Debütalbum „Cachaito“ den „BBC Radio 3 Award for World Music“.

López starb 2009 im Alter von 76 Jahren an den Folgen einer Prostataoperation.

Diskographie[Bearbeiten]

  • „Cachaíto“ (9. April 2001, World Circuit Records, featuring Manuel 'Angá' Diaz (Congas), Pee Wee Ellis (Horn), Bigga Morrison (Hammondorgel), Manuel Galban (Gitarre) und Hugh Masekela (Flügelhorn))
    1. Siempre Con Swing (intro)
    2. Redencion
    3. Mis Dos Pequenas
    4. A Gozer el Tumbaq
    5. Cachaito in Laboratory
    6. Tumbao No. 5
    7. Conversacion
    8. Tumbanga
    9. Oracion Lucumi
    10. Wahira
    11. Anais
    12. La Negra
  • „Buena Vista Social Club“, (9. Juni 1997, World Circuit Records)
    1. Chan Chan
    2. De Camino A La Vereda
    3. El Cuarto De Tula
    4. Pueblo Nuevo
    5. Dos Gardenias
    6. Y Tu Que Has Hecho
    7. Veinte Anos
    8. El Carretero
    9. Candela
    10. Amor De Loca Juventud
    11. Orgullecida
    12. Murmullo
    13. Buena Vista Social Club
    14. La Bayamesa

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Bassist Cachaito Lopez gestorben“, Focus, 10. Februar 2009