Oscar Hedstrom

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carl Oscar Hedstrom (1902)
Indian 1908 Twin (im Jahr 2003)

Carl Oscar Hedstrom (* 12. März 1871 als Carl Oscar Hedström in Lönneberga, Schweden; † 29. August 1960 in Portland, Connecticut), war ein schwedisch-US-amerikanischer Erfinder, Motorradpionier und Mitbegründer der Indian Motocycle Company. Hedstrom galt als technisches Genie und in den 1900er Jahren als „Amerikas bester Motorrad-Entwicker“.[1]

Leben[Bearbeiten]

Hedstrom wurde in Schweden geboren. 1880 wanderte seine Familie in die Vereinigten Staaten aus. Mit 16 Jahren lernte Hedstrom in einer Uhrenfabrik den Beruf des Werkzeugmachers und schloss als Geselle ab. Hedstrom, vom aufkommenden Radrennsport begeistert, widmete sich auch in seiner Freizeit der Verbesserung von Fahrrädern und Schrittmacher-Maschinen mit De-Dion-Bouton-Motor für den Rennsport, die er mit seinem Partner Henshaw ab 1899 erfolgreich einsetzte.[2] Im Januar 1901 traf Oscar Hedstrom auf den Geschäftsmann George Hendee, der an seinen technischen Fähigkeiten interessiert war. Noch 1901 erfolgte die Firmengründung der Indian Motocycle Company. Hedstrom zeichnete dabei einen Motor, der eine Kopie von Emil F. Hafelfingers Motor war, welcher wiederum Anleihen bei De-Dion-Bouton nahm. Bereits 1901 stellte Hedstrom drei Exemplare seines neuen Motors fertig. Bis 1913 war Hedstrom federführend für die technische Entwicklung von Indian – zu diesem Zeitpunkt die größte Motorradfabrik der Welt.

Hedstrom war äußerst erfindungsreich und hielt einige Patente, unter anderem auf

Am 28. März 1903 stellte Hedstrom in Ormond Beach mit einer Indian einen (inoffiziellen) Geschwindigkeitsweltrekord für Motorräder von 56 mph (90 km/h) auf. 1913 verkaufte er seine Firmenanteile, zog sich aus dem Geschäftsleben zurück und wohnte bis zu seinem Lebensende in Portland.[10]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dirk Mootz: Indian Konstrukteur Carl Oscar Hedström. In: Classic Motorrad: 2/2014. ISSN 0937-9495., S. 84–89
  2. Wolfgang Wiesner: Amerikanische Motorräder. Motorbuch Verlag Stuttgart, 2. Auflage 1992. ISBN 3-613-01362-2., S. 17
  3. US Patent 707923 (abgerufen am 8. Januar 2014)
  4. US Patent 707922 (abgerufen am 8. Januar 2014)
  5. US Patent 727944 (abgerufen am 8. Januar 2014)
  6. US Patent 730649 (abgerufen am 13. Januar 2014)
  7. US Patent 765138 (abgerufen am 8. Januar 2014)
  8. US Patent 779709 (abgerufen am 8. Januar 2014)
  9. US Patent 1101435 (abgerufen am 8. Januar 2014)
  10. motorcyclemuseum.org Oscar Hedstrom (abgerufen am 7. Januar 2014)