Oscarverleihung 1981

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Oscarverleihung 1981 fand am 31. März 1981 im Dorothy Chandler Pavilion in Los Angeles statt. Es waren die 53rd Annual Academy Awards. Im Jahr der Auszeichnung werden immer Filme des vergangenen Jahres ausgezeichnet, in diesem Fall also die Filme des Jahres 1980.

Statistik
(aufgeführt werden Filme mit mehr als einer Nominierung)
N=Nominierung; S=Sieg
Film N S
Wie ein wilder Stier 8 2
Der Elefantenmensch 8 0
Nashville Lady 7 1
Eine ganz normale Familie 6 4
Tess 6 3
Fame - Der Weg zum Ruhm 6 2
Melvin und Howard 3 2
Das Imperium schlägt zurück 3 1
Der lange Tod des Stuntman Cameron 3 0
Schütze Benjamin 3 0
Kagemusha – Der Schatten des Kriegers 2 0
Das große Finale 2 0
Der große Santini 2 0
Der starke Wille 2 0
Der Höllentrip 2 0

Moderation[Bearbeiten]

Johnny Carson führte zum dritten Mal in Folge als Moderator durch die Oscarverleihung. Die Präsentatoren der Kandidaten sind bei den jeweiligen Kategorien weiter unten aufgeführt.

Gewinner und Nominierungen[Bearbeiten]

Bester Film[Bearbeiten]

präsentiert von Lillian Gish

Eine ganz normale Familie (Ordinary People) – Ronald L. Schwary

Nashville Lady (Coal Miner’s Daughter) – Bernard Schwartz
Der Elefantenmensch (The Elephant Man) – Jonathan Sanger
Wie ein wilder Stier (Raging Bull) – Irwin Winkler, Robert Chartoff
TessClaude Berri, Timothy Burrill

Beste Regie[Bearbeiten]

präsentiert von George Cukor und King Vidor

Robert RedfordEine ganz normale Familie (Ordinary People)

David LynchDer Elefantenmensch (The Elephant Man)
Martin ScorseseWie ein wilder Stier (Raging Bull)
Richard RushDer lange Tod des Stuntman Cameron (The Stunt Man)
Roman PolańskiTess

Bester Hauptdarsteller[Bearbeiten]

präsentiert von Sally Field

Robert De NiroWie ein wilder Stier (Raging Bull)

John HurtDer Elefantenmensch (The Elephant Man)
Robert DuvallDer große Santini (The Great Santini)
Peter O’TooleDer lange Tod des Stuntman Cameron (The Stunt Man)
Jack LemmonEin Sommer in Manhattan (Tribute)

Beste Hauptdarstellerin[Bearbeiten]

präsentiert von Dustin Hoffman

Sissy SpacekNashville Lady (Coal Miner’s Daughter)

Gena RowlandsGloria, die Gangsterbraut (Gloria)
Mary Tyler MooreEine ganz normale Familie (Ordinary People)
Goldie HawnSchütze Benjamin (Private Benjamin)
Ellen BurstynDer starke Wille (Resurrection)

Bester Nebendarsteller[Bearbeiten]

präsentiert von Jack Lemmon und Mary Tyler Moore

Timothy HuttonEine ganz normale Familie (Ordinary People)

Michael O’KeefeDer große Santini (The Great Santini)
Jason RobardsMelvin und Howard (Melvin and Howard)
Judd HirschEine ganz normale Familie (Ordinary People)
Joe PesciWie ein wilder Stier (Raging Bull)

Beste Nebendarstellerin[Bearbeiten]

Mary SteenburgenMelvin und Howard (Melvin and Howard)

Diana ScarwidMax’s Bar (Inside Moves)
Eileen BrennanSchütze Benjamin (Private Benjamin)
Cathy MoriartyWie ein wilder Stier (Raging Bull)
Eva Le GallienneDer starke Wille (Resurrection)

Bestes adaptiertes Drehbuch[Bearbeiten]

präsentiert von Peter Ustinov

Eine ganz normale Familie (Ordinary People) – Alvin Sargent

Der Fall des Lieutnant Morant ('Breaker' Morant) – Jonathan Hardy, David Stevens, Bruce Beresford
Nashville Lady (Coal Miner’s Daughter) – Thomas Rickman
Der Elefantenmensch (The Elephant Man) – Christopher De Vore, Eric Bergren, David Lynch
Der lange Tod des Stuntman Cameron (The Stunt Man) – Lawrence B. Marcus, Richard Rush

Bestes Original-Drehbuch[Bearbeiten]

präsentiert von Peter Ustinov

Melvin und Howard (Melvin and Howard) – Bo Goldman

BrubakerW. D. Richter, Arthur A. Ross
Fame – Der Weg zum Ruhm (Fame) – Christopher Gore
Mein Onkel aus Amerika (Mon oncle d’Amérique) – Jean Gruault
Schütze Benjamin (Private Benjamin) – Nancy Meyers, Charles Shyer, Harvey Miller

Beste Kamera[Bearbeiten]

präsentiert von Blythe Danner und Steve Martin

TessPierre Guffroy, Jack Stephens

Die blaue Lagune (The Blue Lagoon) – Néstor Almendros
Nashville Lady (Coal Miner’s Daughter) – Ralf D. Bode
Die Formel (The Formula) – James Crabe
Wie ein wilder Stier (Raging Bull) – Michael Chapman

Bestes Szenenbild[Bearbeiten]

präsentiert von Peter O’Toole und Sissy Spacek

TessPierre Guffroy, Jack Stephens

Nashville Lady (Coal Miner’s Daughter) – John W. Corso, John M. Dwyer
Der Elefantenmensch (The Elephant Man) – Stuart Craig, Robert Cartwright, Hugh Scaife
Kagemusha – Der Schatten des Kriegers (Kagemusha) – Muraki Yoshirō
Das Imperium schlägt zurück (The Empire Strikes Back) – Norman Reynolds, Leslie Dilley, Harry Lange, Alan Tomkins, Michael D. Ford

Bestes Kostüm-Design[Bearbeiten]

präsentiert von Nastassja Kinski und Sigourney Weaver

TessAnthony Powell

Der Elefantenmensch (The Elephant Man) – Patricia Norris
Meine brillante Karriere (My Brilliant Career) – Anna Senior
Ein tödlicher Traum (Somewhere in Time) – Jean-Pierre Dorléac
Der Tag, an dem die Welt unterging (When Time Ran Out...)Paul Zastupnevich

Bester Schnitt[Bearbeiten]

präsentiert von Richard Pryor und Jane Seymour

Wie ein wilder Stier (Raging Bull) – Thelma Schoonmaker

Nashville Lady (Coal Miner’s Daughter) – Arthur Schmidt
Das große Finale (The Competition) – David E. Blewitt
Der Elefantenmensch (The Elephant Man) – Anne V. Coates
Fame – Der Weg zum Ruhm (Fame) – Gerry Hambling

Bester Ton[Bearbeiten]

präsentiert von Bernadette Peters und Billy Dee Williams

Das Imperium schlägt zurück (The Empire Strikes Back) – Bill Varney, Steve Maslow, Gregg Landaker, Peter Sutton

Der Höllentrip (Altered States) – Arthur Piantadosi, Les Fresholtz, Michael Minkler, Willie D. Burton
Nashville Lady (Coal Miner’s Daughter) – Richard Portman, Roger Heman Jr., James R. Alexander
Fame – Der Weg zum Ruhm (Fame) – Michael J. Kohut, Aaron Rochin, Jay M. Harding, Christopher Newman
Wie ein wilder Stier (Raging Bull) – Donald O. Mitchell, Bill Nicholson, David J. Kimball, Les Lazarowitz

Beste Filmmusik[Bearbeiten]

präsentiert von Fayard und Harold Nicholas

Fame – Der Weg zum Ruhm (Fame) – Michael Gore

Der Höllentrip (Altered States) – John Corigliano
Der Elefantenmensch (The Elephant Man) – John Morris
Das Imperium schlägt zurück (The Empire Strikes Back) – John Williams
TessPhilippe Sarde

Bester Song[Bearbeiten]

präsentiert von Angie Dickinson und Luciano Pavarotti

Fame aus Fame – Der Weg zum Ruhm (Fame) – Michael Gore, Dean Pitchford

„People Alone“ aus Das große Finale (The Competition) – Lalo Schifrin, Will Jennings
„Out Here on My Own“ aus Fame – Der Weg zum Ruhm (Fame) – Michael Gore, Lesley Gore
On the Road Again aus Honeysuckle RoseWillie Nelson
„Nine to Five“ aus Warum eigentlich … bringen wir den Chef nicht um? (Nine to Five) – Dolly Parton

Bester animierter Kurzfilm[Bearbeiten]

präsentiert von Alan Arkin und Margot Kidder

Die Fliege (A légy)Ferenc Rofusz

Weltgeschichte in genau drei Minuten (History of the World in Three Minutes Flat)Michael Mills
Tout-rienFrédéric Back

Bester Kurzfilm[Bearbeiten]

präsentiert von Alan Arkin und Margot Kidder

The Dollar BottomLloyd Phillips

Fall LineRobert Carmichael, Greg Lowe
A Jury of Her PeersSally Heckel

Bester Dokumentarfilm (Kurzfilm)[Bearbeiten]

Karl Hess: Toward LibertyRoland Hallé, Peter W. Ladue

Don’t Mess with BillJohn Watson, Pen Densham
The Eruption of Mount St. Helens!George Casey
It’s the Same WorldDick Young
Luther Metke at 94Richard Hawkins, Jorge Preloran

Bester Dokumentarfilm[Bearbeiten]

From Mao to Mozart: Isaac Stern in ChinaMurray Lerner

AgeeRoss Spears
The Day After TrinityJon Else
Front LineDavid Bradbury
Der gelbe Stern – Die Judenverfolgung 1933–1945Bengt von zur Mühlen, Arthur Cohn

Bester fremdsprachiger Film[Bearbeiten]

präsentiert von Brooke Shields und Franco Zeffirelli

Moskau glaubt den Tränen nicht (Moskva slezam ne verit) von Vladimir MenshovSowjetunion

Vertrauen (Bizalom) von István SzabóUngarn
Die letzte Metro (Le Dernier métro) von François TruffautFrankreich
Kagemusha – Der Schatten des Kriegers (Kagemusha) von Akira KurosawaJapan
Eine unmögliche Liebe (El Nido) von Jaime de ArmiñánSpanien

Ehrenpreise[Bearbeiten]

Ehrenoscar[Bearbeiten]

präsentiert von Robert Redford

Henry Fonda

Special Achievement Award[Bearbeiten]

präsentiert von Jack Valenti

Brian Johnson, Richard Edlund, Dennis Muren, Bruce Nicholson für die visuellen Effekte in Das Imperium schlägt zurück (The Empire Strikes Back)

John A. Bonner Medal of Commendation[Bearbeiten]

präsentiert von Lily Tomlin

Fred Hynes

Academy Award of Merit[Bearbeiten]

Linwood G. Dunn, Cecil Love

Scientific and Engineering Award[Bearbeiten]

Jean-Marie Lavalou, Alain Masseron, David Samuelson
Edward B. Krause
Ross Taylor
Bernhard Kuhl, Werner Block
David Grafton

Technical Achievement Award[Bearbeiten]

Carter Equipment Co., Inc.
Hollywood Film Co.
Andre DeBrie S. A.
Charles Vaughn, Eugene Nottingham
John W. Lang, Walter Hrastnik, Charles J. Watson
Worth Baird
Peter Regla, Dan Slater

Literatur[Bearbeiten]

  • Norbert Stresau: Der Oscar. Alle preisgekrönten Filme, Regisseure und Schauspieler seit 1929. 3., aktualisierte Auflage. Heyne-Filmbibliothek, Nr. 198. Heyne, München 1996, 607 S., ISBN 3-453-07872-1
  • Hans-Jürgen Kubiak: Die Oscar-Filme. Die besten Filme der Jahre 1927/28 bis 2004. Die besten nicht-englischsprachigen Filme der Jahre 1947 bis 2004. Die besten Animationsfilme der Jahre 2001 bis 2004. Schüren, Marburg 2005, ISBN 3-89472-386-6

Weblinks[Bearbeiten]