Oscarverleihung 2013

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Dolby Theatre, Veranstaltungsort der Oscarverleihung 2013
Moderator Seth MacFarlane
Ben Affleck, Regisseur und Koproduzent des preisgekrönten Films Argo
Der Österreicher Michael Haneke, dessen Film Liebe als beste fremdsprachige Produktion ausgezeichnet wurde
Als bester Nebendarsteller ausgezeichnet: Christoph Waltz (Django Unchained)

Die 85. Verleihung der Oscars (englisch 85th Academy Awards) fand am 24. Februar 2013 im Dolby Theatre in Los Angeles statt. Die Mitglieder der Academy of Motion Picture Arts and Sciences (AMPAS) stimmten über die besten amerikanischen und ausländischen Filmproduktionen (Spiel-, Kurz-, Dokumentar- und Animationsfilme) und Filmschaffenden des Vorjahres ab, die im Rahmen einer live ausgestrahlten Fernsehgala ausgezeichnet wurden.[1] Als bester Spielfilm setzte sich Ben Afflecks Thriller Argo durch. Am häufigsten prämierter Film wurde Ang Lees Abenteuerfilm Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger (vier Auszeichnungen).

Die Produktion der Oscarverleihung übernahmen erstmals die US-amerikanischen Film-, Fernseh- und Theaterproduzenten Craig Zadan und Neil Meron. Beide hatten unter anderem als Executive Producers am 2003 mit dem Oscar preisgekrönten Musicalfilm Chicago mitgewirkt.[1] Für die Regie verpflichteten sie den US-Amerikaner Don Mischer, der diese Position bereits bei den beiden vorangegangenen Verleihungen innehatte.[2] Für die Moderation wurde Seth MacFarlane verpflichtet.[3] Der Schauspieler, Produzent und Comedian, unter anderem Schöpfer der populären Zeichentrickserie Family Guy, hatte 2012 erstmals die Regie an einem Spielfilm übernommen. Die Komödie Ted avancierte zu einer der erfolgreichsten Produktionen an den amerikanischen Kinokassen.

Im Vorfeld der Oscarverleihung wurden die Ehrenpreisträger und die Gewinner der Auszeichnungen für Wissenschaft und Technik auf zwei separaten Veranstaltungen am 1. Dezember 2012 (Annual Governors Awards) und 9. Februar 2013 geehrt.[4]

Favoriten[Bearbeiten]

Nominiert werden konnten unter anderem Spielfilme, die länger als 40 Minuten waren und zwischen dem 1. Januar und 31. Dezember 2012 mindestens an sieben aufeinander folgenden Tagen in einem Kino im Los Angeles County gegen Entgelt gezeigt wurden.[5] 2012 traf das auf 282 Filmproduktionen zu.[6]

Die Oscar-Nominierungen wurden offiziell am 10. Januar 2013 im Samuel Goldwyn Theater in Beverly Hills von Moderator Seth MacFarlane und der Schauspielerin Emma Stone bekannt gegeben,[7] fünf Tage früher als üblich. Damit sollte den Abstimmenden ein längerer Zeitraum gewährt werden, sich die nominierten Filme anzusehen. Die Oscar-Nominierungen fanden somit erstmals vor der Verleihung der Golden Globe Awards statt, die am 13. Januar 2013 stattfand.[8]

Die häufigsten Nominierungen hatte im Vorfeld Steven Spielbergs Historiendrama Lincoln auf sich vereinen können, das zwölf Nennungen erhielt, jedoch nur zweimal ausgezeichnet wurde (Bester Hauptdarsteller – Daniel Day-Lewis, Bestes Szenenbild). Day-Lewis konnte dabei als erster Schauspieler in der Geschichte der Academy Awards eine dritte Auszeichnung in der Kategorie Bester Hauptdarsteller erringen. Als bester Film des Jahres setzte sich Ben Afflecks Thriller Argo durch, der auch die Preise für das beste adaptierte Drehbuch und den besten Schnitt gewann. Die meisten Auszeichnungen gewann Ang Lees Drama Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger, das seine elf Nominierungen in vier Siege (Regie, Kamera, Filmmusik, visuelle Effekte) umsetzen konnte. Insgesamt wurden neun Produktionen in der Kategorie Bester Film berücksichtigt, darunter auch die französisch-deutsch-österreichische Koproduktion Liebe von Michael Haneke. Das französischsprachige Drama um ein Pariser Musikprofessoren-Ehepaar, dessen Liebe auf die Probe gestellt wird, nachdem die Frau einen Schlaganfall erlitten hat, wurde auch in den Kategorien Bester fremdsprachiger Film (Einreichungsland: Österreich), Beste Regie, Bestes Originaldrehbuch und Beste Hauptdarstellerin (Emmanuelle Riva) nominiert, gewann aber nur die Auszeichnung für den besten fremdsprachigen Film. Die Französin Riva war mit 85 Jahren die älteste Schauspielerin, die je als beste Hauptdarstellerin nominiert wurde. In der gleichen Kategorie hatte mit der neunjährigen US-Amerikanerin Quvenzhané Wallis (Beasts of the Southern Wild) die jüngste je für eine reguläre Schauspielauszeichnung nominierte Darstellerin Berücksichtigung gefunden. Die Auszeichnung für die beste Hauptdarstellerin ging aber an die 22-jährige US-Amerikanerin Jennifer Lawrence (Silver Linings), die damit zur bislang zweitjüngsten Gewinnern in dieser Kategorie wurde (1987 gewann die damals 21-jährige US-Amerikanerin Marlee Matlin den Oscar für ihre Hauptrolle in Gottes vergessene Kinder). Der deutsch-österreichische Schauspieler Christoph Waltz wurde für seine zweite Zusammenarbeit mit Quentin Tarantino an dem Western Django Unchained erneut als Bester Nebendarsteller ausgezeichnet.[9] In der Kategorie Bester Tonschnitt kam es zu einem Unentschieden zwischen Zero Dark Thirty und James Bond 007: Skyfall. Ein solches Patt gab es erst zum sechsten Mal in der Geschichte.

Nicht in die engere Auswahl als bester fremdsprachiger Film gelangte der deutsche Beitrag Barbara von Christian Petzold sowie der ebenfalls in deutscher Sprache inszenierte Film Lore von Cate Shortland, der von Australien eingereicht wurde. Der für die Schweiz konkurrierende Beitrag Winterdieb von Ursula Meier gelangte in die zweite Auswahlrunde der neun besten Beiträge, wo dieser aber mit Djúpið (Island), După dealuri (Rumänien) und Ziemlich beste Freunde (Frankreich) ausschied. Insgesamt war mit 71 fremdsprachigen Spielfilmen ein neuer Rekord an Einreichungen erzielt worden.[10][11] Überschattet wurde der Einreichungsprozess durch den im Sommer 2012 in Teilen im Internet veröffentlichten Low-Budget-Film Innocence of Muslims. Der als antiislamisch eingestufte Film führte zu gewalttätigen Ausschreitungen in der islamischen Welt mit zahlreichen Toten. Der Iran, letztjähriger Gewinner des Preises mit Asghar Farhadis Familiendrama Nader und Simin – Eine Trennung, zog daraufhin seinen für 2013 ausgewählten Film – Seyyed Reza Mir-Karimis Familiendrama Ye habe ghand (englischsprachiger Titel: A Cube of Sugar) – zurück.[12]

Der vom deutschen Regisseur Tom Tykwer mitinszenierte Film Cloud Atlas scheiterte in der Vorauswahl der Kategorie Beste visuelle Effekte.[13]

Neuerungen[Bearbeiten]

Die AMPAS gab Mitte August 2012 Änderungen bei den Musik-Kategorien bekannt. So wurde die Anzahl der Nominierten für den besten Filmsong von drei auf fünf erhöht. Während des Nominierungsprozesses sollten alle stimmberechtigten Mitglieder der Musikbranche eine Liste der Einsendungen sowie eine DVD-Kopie mit den Musikclips erhalten. Die fünf Musikbeiträge mit den meisten Stimmen erhielten Oscar-Nominierungen.[14]

Die Abstimmung über die Oscar-Nominierungen begann am 17. Dezember 2012 und endete am 4. Januar 2013, ursprünglich war sie nur bis zum 3. Januar geplant.[15] Erstmals war es den AMPAS-Mitgliedern möglich, ihre Stimmen auch auf elektronischem Wege zu übermitteln.

Auf Wunsch der Branchenmitglieder wurde der Preis für das beste Szenenbild (früher Art Direction Award) in Production Design Award umbenannt.[14] 2013 werden in der bisher Maskenbildnern vorbehaltenen Kategorie erstmals auch Haarstylisten geehrt.[16]

Preisträger und Nominierungen[Bearbeiten]

Statistik
(aufgeführt werden Filme mit mehr als einer Nominierung)
N=Nominierung;S=Sieg(e);hervorgehoben=meiste Siege
Film N S
Lincoln 12 2
Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger 11 4
Les Misérables 8 3
Silver Linings 8 1
Argo 7 3
Django Unchained 5 2
James Bond 007: Skyfall 5 2
Liebe 5 1
Zero Dark Thirty 5 1
Anna Karenina 4 1
Beasts of the Southern Wild 4 0
Der Hobbit – Eine unerwartete Reise 3 0
The Master 3 0
Flight 2 0
Snow White and the Huntsman 2 0

Bester Film[Bearbeiten]

Michelle Obama verkündet den Sieger in der Kategorie Bester Film

präsentiert von Jack Nicholson und der aus dem Weißen Haus zugeschalteten First Lady Michelle Obama

ArgoGrant Heslov, Ben Affleck, George Clooney

Beasts of the Southern WildDan Janvey, Josh Penn, Michael Gottwald
Django UnchainedStacey Sher, Reginald Hudlin, Pilar Savone
Liebe (Amour)Margaret Ménégoz, Stefan Arndt, Veit Heiduschka, Michael Katz
Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger (Life of Pi)Gil Netter, Ang Lee, David Womark
LincolnSteven Spielberg, Kathleen Kennedy
Les MisérablesTim Bevan, Eric Fellner, Debra Hayward, Cameron Mackintosh
Silver Linings (Silver Linings Playbook)Donna Gigliotti, Bruce Cohen, Jonathan Gordon
Zero Dark ThirtyMark Boal, Kathryn Bigelow, Megan Ellison

Beste Regie[Bearbeiten]

präsentiert von Jane Fonda und Michael Douglas

Ang LeeLife of Pi: Schiffbruch mit Tiger (Life of Pi)

Michael HanekeLiebe (Amour)
David O. RussellSilver Linings (Silver Linings Playbook)
Steven SpielbergLincoln
Benh ZeitlinBeasts of the Southern Wild

Bester Hauptdarsteller[Bearbeiten]

präsentiert von Meryl Streep

Daniel Day-LewisLincoln

Bradley CooperSilver Linings (Silver Linings Playbook)
Hugh JackmanLes Misérables
Joaquín PhoenixThe Master
Denzel WashingtonFlight

Beste Hauptdarstellerin[Bearbeiten]

präsentiert von Jean Dujardin

Jennifer LawrenceSilver Linings (Silver Linings Playbook)

Jessica ChastainZero Dark Thirty
Emmanuelle RivaLiebe (Amour)
Quvenzhané WallisBeasts of the Southern Wild
Naomi WattsThe Impossible

Bester Nebendarsteller[Bearbeiten]

präsentiert von Octavia Spencer

Christoph WaltzDjango Unchained

Alan ArkinArgo
Robert De NiroSilver Linings (Silver Linings Playbook)
Philip Seymour HoffmanThe Master
Tommy Lee JonesLincoln

Beste Nebendarstellerin[Bearbeiten]

präsentiert von Christopher Plummer

Anne HathawayLes Misérables

Amy AdamsThe Master
Sally FieldLincoln
Helen HuntThe Sessions – Wenn Worte berühren (The Sessions)
Jacki WeaverSilver Linings (Silver Linings Playbook)

Bestes Originaldrehbuch[Bearbeiten]

präsentiert von Charlize Theron und Dustin Hoffman

Django UnchainedQuentin Tarantino

Liebe (Amour)Michael Haneke
FlightJohn Gatins
Moonrise KingdomWes Anderson, Roman Coppola
Zero Dark ThirtyMark Boal

Bestes adaptiertes Drehbuch[Bearbeiten]

präsentiert von Charlize Theron und Dustin Hoffman

ArgoChris Terrio

Beasts of the Southern WildLucy Alibar, Benh Zeitlin
Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger (Life of Pi)David Magee
LincolnTony Kushner
Silver Linings (Silver Linings Playbook)David O. Russell

Bester Animationsfilm[Bearbeiten]

präsentiert von Melissa McCarthy und Paul Rudd

Merida – Legende der Highlands (Brave)Mark Andrews, Brenda Chapman

FrankenweenieTim Burton
ParaNormanSam Fell, Chris Butler
Die Piraten! – Ein Haufen merkwürdiger Typen (The Pirates! Band of Misfits)Peter Lord
Ralph reichts (Wreck-It Ralph)Rich Moore

Bester fremdsprachiger Film[Bearbeiten]

präsentiert von Jessica Chastain und Jennifer Garner

Liebe (Amour)Österreich (Regie: Michael Haneke)

Die Königin und der Leibarzt (En kongelig affære)Dänemark (Regie: Nikolaj Arcel)
Kon-TikiNorwegen (Regie: Joachim Rønning und Espen Sandberg)
No! (No) – Chile (Regie: Pablo Larraín)
Rebelle (War Witch)Kanada (Regie: Kim Nguyen)

Bester animierter Kurzfilm[Bearbeiten]

präsentiert von Melissa McCarthy und Paul Rudd

Im Flug erobert (Paperman)John Kahrs

Adam and DogMinkyu Lee
Fresh GuacamolePES
Head Over HeelsTimothy Reckart, Fodhla Cronin O’Reilly
Der längste Kita-Tag (The Longest Daycare)David Silverman

Bester Kurzfilm[Bearbeiten]

präsentiert von Kerry Washington und Jamie Foxx

CurfewShawn Christensen

AsadBryan Buckley, Mino Jarjoura
Buzkashi BoysSam French, Ariel Nasr
Death of a ShadowTom Van Avermaet, Ellen De Waele
HenryYan England

Bestes Szenenbild[Bearbeiten]

präsentiert von Kristen Stewart und Daniel Radcliffe

LincolnRick Carter, Jim Erickson

Anna KareninaSarah Greenwood, Katie Spencer
Der Hobbit – Eine unerwartete Reise (The Hobbit: An Unexpected Journey)Dan Hennah, Ra Vincent, Simon Bright
Les MisérablesEve Stewart, Anna Lynch-Robinson
Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger (Life of Pi)David Gropman, Anna Pinnock

Beste Kamera[Bearbeiten]

präsentiert von Robert Downey junior, Chris Evans, Samuel L. Jackson, Jeremy Renner und Mark Ruffalo

Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger (Life of Pi)Claudio Miranda

Anna KareninaSeamus McGarvey
Django UnchainedRobert Richardson
LincolnJanusz Kamiński
James Bond 007: Skyfall (Skyfall)Roger Deakins

Bestes Kostümdesign[Bearbeiten]

präsentiert von Jennifer Aniston und Channing Tatum

Anna KareninaJacqueline Durran

Les MisérablesPaco Delgado
LincolnJoanna Johnston
Spieglein Spieglein – Die wirklich wahre Geschichte von Schneewittchen (Mirror Mirror)Eiko Ishioka
Snow White and the HuntsmanColleen Atwood

Bester Dokumentarfilm[Bearbeiten]

präsentiert von Ben Affleck

Searching for Sugar ManMalik Bendjelloul, Simon Chinn

5 Broken CamerasEmad Burnat, Guy Davidi
Töte zuerst – Der israelische Geheimdienst (The Gatekeepers)Dror Moreh, Philippa Kowarsky, Estelle Fialon
How to Survive a PlagueDavid France, Howard Gertler
The Invisible WarKirby Dick, Amy Ziering

Bester Dokumentar-Kurzfilm[Bearbeiten]

präsentiert von Kerry Washington und Jamie Foxx

InocenteSean Fine, Andrea Nix Fine

Kings PointSari Gilman, Jedd Wider
Mondays at RacineCynthia Wade, Robin Honan
Open HeartKief Davidson, Cori Shepherd Stern
RedemptionJon Alpert, Matthew O’Neill

Bester Schnitt[Bearbeiten]

präsentiert von Sandra Bullock

ArgoWilliam Goldenberg

Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger (Life of Pi)Tim Squyres
LincolnMichael Kahn
Silver Linings (Silver Linings Playbook)Jay Cassidy, Crispin Struthers
Zero Dark ThirtyDylan Tichenor, William Goldenberg

Bestes Make-up und beste Frisuren[Bearbeiten]

präsentiert von Jennifer Aniston und Channing Tatum

Les MisérablesLisa Westcott, Julie Dartnell

HitchcockHoward Berger, Peter Montagna, Martin Samuel
Der Hobbit – Eine unerwartete Reise (The Hobbit: An Unexpected Journey)Peter Swords King, Rick Findlater, Tami Lane

Beste Filmmusik[Bearbeiten]

präsentiert von Queen Latifah, Renée Zellweger, Catherine Zeta-Jones und Richard Gere

Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger (Life of Pi)Mychael Danna

Anna KareninaDario Marianelli
ArgoAlexandre Desplat
LincolnJohn Williams
James Bond 007: Skyfall (Skyfall)Thomas Newman

Bester Filmsong[Bearbeiten]

präsentiert von Queen Latifah, Renée Zellweger, Catherine Zeta-Jones und Richard Gere

Skyfall aus James Bond 007: Skyfall (Skyfall)Adele Adkins, Paul Epworth

Before My Time aus Chasing IceJoshua Ralph
Everybody Needs A Best Friend aus TedWalter Murphy, Seth MacFarlane
Pi’s Lullaby aus Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger (Life of Pi)Mychael Danna, Bombay Jayashri
Suddenly aus Les MisérablesClaude-Michel Schönberg, Herbert Kretzmer, Alain Boublil

Bester Ton[Bearbeiten]

präsentiert von Mark Wahlberg und Ted

Les MisérablesLon Bender, Andy Nelson, Mark Paterson, Simon Hayes

ArgoJohn Reitz, Gregg Rudloff, José Antonio García
Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger (Life of Pi)Ron Bartlett, Doug Hemphill, Drew Kunin
LincolnAndy Nelson, Gary Rydstrom, Ronald Judkins
James Bond 007: Skyfall (Skyfall)Scott Millan, Greg P. Russell, Stuart Wilson

Bester Tonschnitt[Bearbeiten]

präsentiert von Mark Wahlberg und Ted. Wegen Stimmengleichheit wurden zwei Filme ausgezeichnet.

Zero Dark ThirtyPaul N. J. Ottosson
James Bond 007: Skyfall (Skyfall)Per Hallberg, Karen Baker Landers

ArgoErik Aadahl, Ethan Van der Ryn
Django UnchainedWylie Stateman
Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger (Life of Pi)Eugene Gearty, Philip Stockton

Beste visuelle Effekte[Bearbeiten]

präsentiert von Robert Downey junior, Chris Evans, Samuel L. Jackson, Jeremy Renner und Mark Ruffalo

Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger (Life of Pi)Bill Westenhofer, Guillaume Rocheron, Erik-Jan De Boer, Donald R. Elliott

Der Hobbit – Eine unerwartete Reise (The Hobbit: An Unexpected Journey)Joe Letteri, Eric Saindon, David Clayton, R. Christopher White
Marvel’s The Avengers (The Avengers)Janek Sirrs, Jeff White, Guy Williams, Dan Sudick
Prometheus – Dunkle Zeichen (Prometheus)Richard Stammers, Trevor Wood, Charley Henley, Martin Hill
Snow White and the HuntsmanCedric Nicolas-Troyan, Philip Brennan, Neil Corbould, Michael Dawson

Ehren-Oscars[Bearbeiten]

Donn Alan („D. A.“) Pennebaker

Anfang September 2012 stimmte das Board of Governors der Academy of Motion Picture Arts and Sciences über die Ehrenpreisträger ab, die am 1. Dezember 2012 im Hollywood & Highland Center bei den zum vierten Mal separat veranstalteten Annual Governors Awards, ein Galadinner, ausgezeichnet wurden. Die Preisträger waren:[17]

Live-Gesangsdarbietungen[Bearbeiten]

Neben Gesangsnummern von Moderator Seth MacFarlane zur Eröffnung („High Hopes“ aus dem Film Eine Nummer zu groß und „Be Our Guest“ aus Die Schöne und das Biest, gemeinsam mit Joseph Gordon-Levitt und Daniel Radcliffe) und einem Duett zum Abschluss der Preisgala (gemeinsam mit Kristin Chenoweth), wurden folgende weitere Musikstücke live vorgetragen:

In Memoriam[Bearbeiten]

Das jährliche „In Memoriam“-Segment wurde von Schauspieler George Clooney präsentiert. Man gedachte 40 Schauspielern, Drehbuchautoren, Filmproduzenten, Kostümdesignern und Regisseuren,[18] darunter Ernest Borgnine, Nora Ephron, Tony Scott, Adam Yauch, Mike Hopkins, Richard Robbins, Carlo Rambaldi, Eiko Ishioka, Ray Bradbury und Jake Eberts.[19] Am Ende des Segments sang die Sängerin und Schauspielerin Barbra Streisand das Lied „The Way We Were“.

Auszeichnungen für Wissenschaft und Technik[Bearbeiten]

Mitte August 2012 präsentierte die AMPAS eine Nominierungsliste an sieben neuen Erfindungen aus den Bereichen Wissenschaft und Technik, die vom Scientific and Technical Awards Committee ausgewählt wurden, obwohl die Einreichungsfrist erst am 28. August 2012 endete. Die sieben Nominierten im Überblick:[20]

  • Tissue: A Physically-Based Character Simulation Framework (Weta Digital)
  • Prävisualisierungssystem Zviz (Lucasfilm)
  • Beleuchtungssystem Light (PDI Dreamworks)
  • Wavelet Turbulence für die Simulation von Flüssigkeiten (University of California, Santa Barbara)
  • Planar Tracking: mocha and Enabling Technology (Imagineer Systems Ltd.)
  • Cine VCLX Portable Power System (Anton/Bauer)
  • Matthews MAX Menace Arm (Matthews Studio Equipment)

Das Komitee kam Anfang Dezember zusammen, um über Empfehlungen an das Board of Governors zu entscheiden, die über die Preise bestimmt. Die Gewinner wurden am 9. Februar 2013 bei einer separaten Veranstaltung im Hotel Beverly Wilshire geehrt.[21]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Craig Zadan and Neil Meron to Produce 85th Academy Awards® bei oscars.org, 23. August 2012 (abgerufen am 6. Oktober 2012).
  2. Don Mischer to Direct 85th Academy Awards® Telecast bei oscars.org, 13. September 2012 (abgerufen am 6. Oktober 2012).
  3. Seth MacFarlane To Host 85th Oscars® bei oscars.org, 1. Oktober 2012 (abgerufen am 6. Oktober 2012).
  4. Key Dates Announced for 85th Academy Awards® bei oscars.org, 18. September 2012 (abgerufen am 6. Oktober 2012).
  5. Rule Two: Eligibility bei oscars.org (abgerufen am 6. Oktober 2012).
  6. 282 Feature Films in Contention for 2012 Best Picture Oscar® bei oscars.org, 14. Dezember 2012 (abgerufen am 30. Dezember 2012).
  7. Oscar® Host Seth MacFarlane Joins Emma Stone To Announce Oscar Nominations bei oscars.org, 7. Januar 2013 (abgerufen am 7. Januar 2013).
  8. 70th Golden Globes Timeline Announced bei goldenglobes.org, 21. August 2012 (abgerufen am 6. Oktober 2012).
  9. Oscar-Nominierungen bei oscars.org, 10. Januar 2013 (abgerufen am 10. Januar 2013).
  10. 71 Countries Vie for 2012 Foreign Language Film Oscar® bei oscars.org, 8. Oktober 2012 (abgerufen am 10. Oktober 2012).
  11. Oscars: Foreign language film contenders unveiled bei bbc.co.uk, 9. Oktober 2012 (abgerufen am 10. Oktober 2012).
  12. Karimi, Nasser (AP): Iran Official Says Will Boycott 2013 Oscars bei abcnews.go.com, 24. September 2012 (abgerufen am 6. Oktober 2012).
  13. 10 Contenders Remain in VFX Oscar® Race bei oscars.org, 29. November 2012 (abgerufen am 1. Dezember 2012).
  14. a b Music Rules Approved for 85th Academy Awards® bei oscars.org, 30. August 2012 (abgerufen am 6. Oktober 2012).
  15. The Academy Extends Oscar® Nominations Voting Period to January 4 bei oscars.org, 31. Dezember 2012 (abgerufen am 7. Januar 2013).
  16. Barnes, Brooks; Pogrebin, Robin: And the Academy Award Goes to … the Bouffant!. In: The New York Times, 30. Juni 2012, S. C2.
  17. Jeffrey Katzenberg, Hal Needham, D.A. Pennebaker and George Stevens, Jr. to Receive Academy's Governors Awards bei oscars.org, 5. September 2012 (abgerufen am 6. Oktober 2012).
  18. Oscars 'In Memoriam' 2013: Full list
  19. Hollywood Reporter: Oscars 'In Memoriam' Honors Tony Scott, Richard Zanuck and Other Hollywood Icons vom 24. Februar 2013
  20. 7 Scientific Achievements in Competition for 85th Academy Awards® bei oscars.org, 17. August 2012 (abgerufen am 6. Oktober 2012).
  21. 2012 Scientific and Technical Awards. Academy of Motion Picture Arts and Sciences, abgerufen am 19. Februar 2013 (englisch).