Oscillatoria

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oscillatoria
Oscillatoria princeps

Oscillatoria princeps

Systematik
Domäne: Bakterien (Bacteria)
Abteilung: Cyanobakterien („Cyanobacteria“)
Klasse: Cyanobakterien (Cyanobacteria)
Ordnung: Oscillatoriales
Familie: Oscillatoriaceae
Gattung: Oscillatoria
Wissenschaftlicher Name
Oscillatoria
Vaucher ex Gomont

Die Oscillatoria (Schwingalgen) sind eine als Gattung geführte Gruppe von Cyanobakterien. Die Bakterienfäden sind zu einer langsam schwingenden Bewegung fähig, worauf der Name verweist.

Merkmale[Bearbeiten]

Oscillatoria bilden stets unverzweigte Fäden aus einer Zellreihe. Sie treten üblicherweise in dichten, bis zu mehreren Zentimeter dicken Matten, nur selten aber einzeln oder in kleinen Gruppen auf. Unter extremen Bedingungen weisen die Fäden eine dünne, farblose und feste Hülle auf, die am äußeren Ende offen ist. Die Fäden sind von gerader oder leicht gewellter Form und üblicherweise zwischen acht und 60 Mikrometer breit. Unter guten Umweltbedingungen sind die Fäden beweglich, sie „oszillieren“.[1]

Die Zellen sind von kurz zylindrischer bis fassförmiger, selten scheibenartiger Gestalt, stets aber kürzer als breit. Die Zellen am Ende der Fäden sind breit abgerundet, gelegentlich köpfchenförmig. Aerotope, also Gasbläschen, fehlen in den Zellen, sie weisen aber feine, blaugrüne, bräunliche oder rosafarbene Grana mit gewendelten Thylakoiden auf, die meist unregelmäßig in der gesamten Zelle verteilt sind.[1]

Verbreitung und Ökologie[Bearbeiten]

Die Gattung ist weltweit verbreitet. Die Arten wachsen auf verschiedensten Untergründen (Schlamm, Stein, Sand) in Süßwasser, meist in seichten Gewässern oder den Uferzonen z. B. großer Seen. Selten gedeihen sie auch auf nassen Böden. Typisch sind die großen Matten, die sich untergetaucht im Benthos entwickeln, später aber in großen Mengen an der Wasseroberfläche treiben.[1]

Systematik[Bearbeiten]

Typusart ist die 1892 erstbeschriebene Oscillatoria princeps Vaucher ex Gamont. Die Gattung umfasst folgende Arten:[1]

Nachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Komárek J. & Hauer T.: Oscillatoria, In: CyanoDB.cz - On-line database of cyanobacterial genera. - Word-wide electronic publication, Univ. of South Bohemia & Inst. of Botany AS CR, Zugriff am 25. Februar 2012

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Oscillatoria – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien